Was man über die Zeitumstellung nicht wissen muss

Demnächst ist wieder Zeitumstellung. Die Schwierigkeiten beginnen schon mit den korrekten Begriffen für diesen Vorgang oder Zustand, dass es am 25. Oktober zu einem bestimmten Zeitpunkt 18 Uhr und am 26. Oktober zu eben diesem selben Zeitpunkt 17 Uhr zu sein hat.

Zeitumstellung kann es nicht sein, denn die Zeit läuft seit dem Urknall gleichmäßig ab und wir können sie weder verlangsamen noch beschleunigen oder gar umstellen. Oder vereinfacht ausgedrückt: das Raum-Zeit-Kontinuum – die gemeinsame Darstellung des dreidimensionalen Raums und der eindimensionalen Zeit in einer vierdimensionalen mathematischen Struktur – ist von uns nicht beeinflussbar.

Uhrumstellung ist auch kein korrekter Begriff, denn die meisten Uhren von der Atomuhr in Paris über Big Ben bis hin zur Uhr in unserem Herd bleiben unverändert an derselben Stelle und werden nicht umgestellt. Und die Umstellung meines Herdes an einen anderen Platz in der Küche wäre meiner Frau zu viel Aufwand.

Ich plädiere für den Begriff Uhrzeitumstellungsvorgang. Diesen kann man noch unterscheiden in Uhrzeitumstellungsvorgang vorwärts oder rückwärts, händisch oder automatisch, digital oder analog. Und jedes Beamtenherz ist über die möglichen Variationsmöglichkeiten hocherfreut, um nur zwei Beispiele zu nennen:
– Sie stellen die Uhr eine Stunde vor (v), per Hand (h), indem Sie den Zeiger verstellen (a) = UZVvha
– Sie stellen die Uhr eine Stunde zurück (r) geht alles automatisch (a) und digital (d) = UZVrad

Wie ich den Medien entnehmen konnte, soll es durch diese Umstellung abends eine Stunde eher dunkel sein. Nach der Umstellung soll es um 19 Uhr so dunkel sein wie vor der Umstellung um 20 Uhr. Sollten Sie bei der Zeitumstellung einen Fehler gemacht haben, ist es bei Ihnen um 19 Uhr so hell wie vorher um 18 Uhr. Dann rechnen Sie auch vermutlich, dass zwei Euro eine Mark sind.

Am 25. Oktober abends war es bewölkt und am 26. Oktober schien die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Folglich war es bei uns nach der Zeitumstellung abends deutlich heller als vorher, egal ob 18, 19 oder 20 Uhr. Und ich konnte meine Uhr mehrfach vor und zurück zeitumstellen: es blieb hell. Ich, der in der Schule noch griechisch gelernt hat, gehe jetzt davon aus, dass der Sonnengott Helios von der Zeitumstellung unbeeindruckt ist. Vielleicht waren aber auch nur seine Pferde krank und haben den Sonnenwagen an diesem Tag langsamer gezogen.

Bei der Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit im letzten Oktober gab es ein ganz besonderes Problem bei einem Adelsgeschlecht, wo die Erbfolge besonders wichtig zu sein scheint. Die Dame des Hauses bekam Zwillinge. Der erste Zwilling wird um 2.55 Uhr geboren. Um 3 Uhr werden die Uhren auf 2 Uhr zurückgestellt. Der zweite Zwilling wird um 2.05 Uhr geboren und ist nun der ältere Bruder seines erstgeborenen Bruders.

Noch problematischer scheint mir die Umstellung im März. Denn dann rücken wir eine Stunde näher an Australien. Nach Osten. Mir – als Mann natürlich besonders sensibel – verursacht das Jetlag, weil meine sehr ausgeprägte innere Uhr nicht mehr mit der Ortszeit synchron ist. Weil dadurch bei mir die Circadiane Rhythmik gestört ist, vermag ich keinerlei Hausarbeiten verrichten und benötige besonders schmackhafte Mahlzeiten.

Ich las von einem jungen Mann, der in der Nacht des Uhrzeitumstellungsvorgang im März Sex hatte. Von 01.58 Uhr bis 03.01 Uhr. Er war sehr stolz. Aber irgendwann wird ihm jemand das mit der Zeitumstellung sagen müssen.

Das kann zum Glück in China nicht passieren. Dort ist in fünf verschiedenen Zeitzonen immer dieselbe Zeit. Wer von China in Afghanistan einreist, muss die Uhr 3,5 Stunden zurückstellen. Aber wer will schon nach Afghanistan?

Eigentlich darf ich gar nicht meckern.
Meine Frau und ich bekommen keine Zwillinge mehr und wollen auch nicht nach Afghanistan. Und abends wird es täglich dunkel. Manchmal früher und manchmal später. Das war schon immer so.


© weidlichstenniswelt 2020