Umfrage zur Verlegung der Hallen DM 2021 in den Oktober

von Spielersprecher Matthias Müller-Seele

Deutsche Hallenmeisterschaften der Senioren werden nicht nachgeholt

In der Sitzung der DTB Senioren-Kommission im März wurde über eine mögliche Verschiebung der Hallenmeisterschaften nachgedacht. Wichtige Kriterien waren neben der Pandemiesituation auch die Qualität und Quantität der Felder, um sowohl eine leistungsstarke als auch finanziell vertretbare deutsche Meisterschaft durchzuführen. Damit eine Entscheidung auch die Sicht der Aktiven mit einbeziehen kann, hat die Spielervertretung eine entsprechende Umfrage bei den Spielerinnen und Spieler vorgeschlagen.

Dem wurde einvernehmlich zugestimmt und so fand im April eine Internet basierte Umfrage statt. Der DTB hat über 2.700 Aktive der AK40 und älter direkt per Email kontaktiert und ihnen den Link zur Umfrage zur Verfügung gestellt.

Es gab zwei Fragen zu beantworten:
Ich wäre für eine Durchführung der Hallen DM vom 22.- 31. Oktober 2021 – ja/nein.
Ich würde nach heutigem Stand gerne an dieser DM teilnehmen – ja/nein.

Die Ergebnisse wurden Anfang Mai mit dem Turnierveranstalter, dem Seniorenreferenten und der Spielervertretung besprochen. Am Ende war man sich darüber einig, dass das Nachholen der DM keinen Sinn macht.

Paradoxerweise lag es nicht an den Antworten der Umfrage. Hier waren nämlich 80% der Rückmeldungen für eine Austragung und 71% hätten gerne daran teilgenommen. Enttäuschender Weise – und das betone ich ausdrücklich in der Rolle des Spielersprechers – haben nicht einmal 10% die Umfrage beantwortet.

Der DTB hat die Email ausschließlich an Ranglistenspieler und ehemalige Teilnehmer der deutschen Meisterschaft versandt – also viele Akteure, die durchaus ein erhöhtes Interesse an Wettkampftennis haben sollten. Es war eine sehr einfache Umfrage – sowohl inhaltlich, zeitlich und technisch.

Insgesamt gab es nur 268 Rückmeldungen – bei denen wir uns allerdings ausdrücklich bedanken möchte. Auch wenn die Mehrheit hier gerne das Turnier im Herbst nachgeholt hätte, reicht diese Anzahl leider bei weitem nicht aus, um dieses Ereignis im Vorfeld auf sichere finanzielle Beine zu stellen oder ihm die gebührende Bedeutung zu geben.

Für diejenigen, die gerne im Herbst teilgenommen hätten und sich entsprechend dazu geäußert haben ist das natürlich sehr bedauerlich. Ähnlich schade finde ich (finden wir) auch das offensichtlich fehlende Interesse vieler anderer Akteure, ihre Meinung zur Austragung des wichtigsten deutschen Turniers – und zugleich eines der größten Hallenturniere weltweit – mit einzubringen. Die gestalterischen Mittel von uns Spielern sind begrenzt inmitten der Regelungen und Strukturen der Landesverbände, des DTB und der ITF. Nur gemeinsam haben wir Möglichkeiten in einigen Bereichen des wettkampf-orientierten Tennissports für Senioren Einfluss zu nehmen und wir glauben, dass wir das auch als „Individualsportler“ besser hinbekommen können.

Die tabellarische Zusammenfassung der Umfrage

Rückmeldungen insgesamt 268