2018 ITF Super Seniors Team WM (AK 65 – AK 85)

2018 ITF Super Seniors Cups AK 65 – AK 85
16.  – 22. September 2018
ITF Grade C1

 

2018 WM Impressionen.jpg
Ein Dank an Bernd R. Gutsche für dieses tolle Foto
Endergebnisse

 

Die Team – Weltmeisterschaften aus deutscher Sicht – ein Fazit

Damen 65
Die Damen 65 erreichten einen guten Platz 5. Nach zwei überzeugenden Gruppensiegen gegen Kroatien und Finnland unterlagen Reinhilde Adams, Heide Fröysok, Sylvia Balkow und Irene Smutny  – mit der erkrankten Susanne Schweda als non playing captain – den Damen aus Frankreich mit 1:2. Beide Einzel und das Doppel wurden erst im dritten Satz entschieden. Im Spiel um Platz 5 gab es erneut zwei Siege gegen Kanada und Neuseeland.
Damen 70
Barbara von Ende, Sylvia Bauwens, Heidemarie Oehlsen und Rotraut Sprieß spielten ein sehr gutes Turnier und belegten den vierten Platz. Ich empfinde diesen Platzierung als einen großen Erfolg, denn die Damen fuhren in fünf Matches vier Siege ein und mussten sich nur einmal geschlagen geben.
Damen 75
Ein vierter Platz für Heide Orth, Christel Knapp und Hildegard Schlez war vielleicht nicht das erhoffte Endergebnis, aber gegen den späteren Weltmeister Großbritannien war im Gruppenspielkein Kraut gewachsen. Und mit einer Niederlage in den Gruppenspielen konnten die Damen nur noch um Platz 4 spielen, den sie dann auch souverän holten. Es ist müßig, darüber nachzudenken, ob bei einer anderen Auslosung nicht eine Medaille drin gewesen wäre.
Damen 80
Die Bronzemedaille für Elisabeth van Bömmel, Brigitte Jung, Gisela Steuer und Liselotte Müller ist ein toller Erfolg, zumal  Gisela Steuer nicht bis zum Ende weiterspielen konnte, da sie sich eine Zerrung zugezogen hatte. Drei Siege gegen Australien, Südafrika und Kanada und zwei Niederlagen gegen die Goldgewinner aus den USA und die Silbermedaillengewinner aus Großbritannien: Glückwunsch an unsere Damen 80.
Herren 65
Der vierte Platz ist immer etwas undankbar, zumal dann, wenn im Spiel um den dritten Platz beide Dreisatz-Matche verloren gingen. Aber dass Josef Baumgartner, Rainer Friemel, Gerd Dahmen und Bernd Martin in dieser sehr stark besetzten Altersklasse diesen vierten Platz erreicht haben, ist für mich auf jeden Fall ein Erfolg.
Herren 70
Platz 14 war  nicht das erklärte Ziel von Horst-Dieter van de Loo, Edgar Evenkamp, Günter Klein und Hans-Peter Balke.  Das Ziel Finalrunde war schon nach ersten Spiel gegen Norwegen (1:2) nicht mehr erreichbar. In den Spielen um Platz 9 -16 unterlagen die Deutschen zunächst den Briten mit 1:2, danach gab es einen Sieg gegen Irland und noch eine 1:2 – Niederlage gegen Südafrika – und ein doch etwas ernüchternder Platz 14 war das Endergebnis.
Herren 75
Gerhard Groell, Heinz Wagner, Bernd R. Gutsche und Eckhard Kärcher spielten eine souveräne Vorrunde mit einen zwei deutlichen Siegen und einem schwer erkämpften Erfolg (6:4 im dritten Satz des entscheidenden Doppels) über die sehr starken Briten. Dass die Deutschen in der Finalrunde gleich auf die Top-Favoriten USA trafen, war einfach Pech. Gegen andere Mannschaften der Finalrunde wären Siege durchaus möglich gewesen (nicht sicher, aber möglich).  Mit dieser Auslosung ist der fünfte Platz wirklich ein Erfolg.
Herren 80
Die Herren 80 gewinnen die Bronzemedaille. In der Gruppenphase gab es drei deutliche Siege gegen Irland, Dänemark und Japan. Im Halbfinale unterlagen Werner Schlereth, Andreas Seeholzer, Gerhard Specht und Werner Marx dem späteren Weltmeister Schweden, konnten aber im kleinen Finale die Argentinier schlagen und völlig zu Recht die Bronzemedaille entgegen nehmen.
Herren 85
Die Herren 85 spielten in einer Runde Jeder gegen Jeden den Titel aus. Das US-Team war deutlich überlegen und gewann alle vier Spiel mit jeweils 3:0. Unsere deutschen Herren  belegten Platz 4, schlugen sich aber hervorragend. Es mag sich merkwürdig anhören, aber mit etwas Glück in zwei oder drei Matchtiebreaks hätten Joachim Fechler, Hans Mathiak, Karl Heinz Brandes und Gerhard Walkerling die Silbermedaille gewinnen können, denn sowohl gegen Großbritannien als auch gegen Australien entschieden in allen Spielen Matchttiebreaks die Partien – und in den entscheidenden hatten die Deutschen nicht das Glück auf ihrer Seite.
Daher mein Fazit trotz einer erhofften, aber verpassten Medaille: ein toller Auftritt unserer ältesten Altersklasse.

Auf einen Blick

  1. 2. 3.
D65 USA Australien Großbritannien 5. Deutschland
D70 Frankreich USA Niederlande 4. Deutschland
D 75 Großbritannien USA Frankreich 4. Deutschland
D 80 USA Großbritannien Deutschland
       
H65 USA Österreich Australien 4. Deutschland
H 70 Spanien Niederlande Dänemark 14. Deutschland
H 75 Österreich USA Niederlande 5. Deutschland
H 80 Schweden USA Deutschland
H 85 USA Australien Großbritannien 4. Deutschland


Die Ergebnisse aller Altersklassen

Damen 65

2018 Super Seniors BG (4)
Heide Fröysok, Susanne Schweda (non playing captain), Reinhilde Adams, Irene Smutny, Sylvia Balkow

 

Finale
USA – Australien 2:1

Spiel um Platz 3
Großbritannien – Frankreich 2:1

Halbfinale
USA – Großbritannien 3:0
Frankreich – Australien 0:3

Spiel um Platz 5
21.09. Deutschland – Neuseeland 3:0
WS2 Irene Smutny – Sandra Tritt 6:2 6:3
WS1 Reinhilde Adams – Susan Jamieson 6:4 6:2
WD Sylvia Balkow / Heide Fröysok – Trish Ceaven / Susan Jamieson 6:3 6:1

Deutschland – Kanada 3:0
WS2 Irene Smutny – Louise Moulin 2:6 6:1 6:4
WS1 Reinhilde Adams – Micheline Berry 6:1 6:1
WD Sylvia Balkow / Heide Fröysok – Janice Clark / Claudine Leveille 6:2 7:6

 

Gruppenphase

18.09. Deutschland – Frankreich 0:3
WS2 Heide Fröysok – Brigitte Cadoret 6:1 6:7 3:6
WS1 Reinhilde Adams – Caroline Glaszmann 4:6 7:6 1:6
WD Sylvia Balkow / Irene Smutny – Annick Bruzat / Andree Degoul-Saint-Jean 6:3 3:6 1:6

17.09. Deutschland – Finnland 3:0
WS2 Irene Smutny – Renata Tuomisto 6:0 6:0
WS1 Reinhilde Adams – Marjo Rautvuori 6:1 6:0
WD Sylvia Balkow / Heide Fröysok – Pirkko Kuorikoski / Marjo Rautvuori 6:2 6:3

16.09. Deutschland – Kroatien 3:0
WS2 Heide Fröysok – Dusica Mamic Madzarak 6:0 6:1
WS1 Reinhilde Adams – Marija Kusanovic 6:1 6:0
WD Sylvia Balkow / Irene Smutny – Slavica Cosovic Bajic / Marija Kusanovic 6:2 6:1

 


Damen 70

2018 SWM Super Senior BGa (3)
Barbara von Ende, Sylvia Bauwens, Heidemarie Oehlsen, Rotraut Sprieß

Finale
USA – Frankreich 1:2

Spiel um Platz 3
21. 09. Deutschland – Niederlande 1:2
WS2  Heidemarie Oehlsen – Anneke Jelsma 6:0 4:6 4:6
WS1 Barbara von Ende – Ellie Krocke 2:6 5:7
WD Heidemarie Oehlsen / Rotraut Sprieß – Wilhelmina Baks / Ellie Krocke 6:2 6:1

Halbfinale
Niederlande – Frankreich 0:3
Deutschland – USA 1:2

19.09.Deutschland – USA 1:2
WS2  Sylvia Bauwens – Molly Hahn 6:0 6:3
WS1 Barbara von Ende – Brenda Carter 1:6 3:6
WD Heidemarie Oehlsen / Rotraut Sprieß -Brenda Carter / Betty Wachob 4:6 4:6

 

Gruppenphase

18.09. Deutschland – Australien 2:1
WS2  Sylvia Bauwens – Jan Maddison 6:2 6:1
WS1 Barbara von Ende – Carol Campling 6:0 6:2
WD Heidemarie Oehlsen / Rotraut Sprieß – Denise Leavens / Julie Pratt 0:6 6:3 4:6

17.09. Deutschland – Österreich 3:0
WS2  Sylvia Bauwens – Walpurga Stefanofsky 6:1 6:1
WS1 Barbara von Ende – Heiderose Toth 6:3 6:1
WD Heidemarie Oehlsen / Rotraut Sprieß – Margot Passegger / Heiderose Toth 6:1 6:1

16.09. Deutschland – Irland 3:0
WS2 Heidemarie Oehlsen – Margaret McKenna 6:1 6:0
WS1 Barbara von Ende – Michelle Linnane 6:2 6:2
WD Heidemarie Oehlsen / Rotraut Sprieß – Carole Caldwell / Irene Hewitt 6:3 6:1

 


Damen 75

WM D 75.jpg
Heide Orth, Christel Knapp, Brigitte Hoffmann

Plätze 1 -3
Großbritannien 2:0
USA 1:1
Frankreich 0:2

Plätze 4 – 6
Deutschland 2:0
Australien 1:1
Kanada 0:2

19.09. Australien – Kanada 3:0

21.09. Deutschland – Australien 2:0
WS2 Christel Knapp – Helen Muir 6:4 2:6 6:2
WS1 Heide Orth – Judy Hancy 6:2 6:4
WD Christel Knapp / Heide Orth – June Simpson / Jill Taylor nicht gesp.

20.09. Deutschland – Kanada 3:0 
WS2 Hildegard Schlez – Milcheline Trussell 6:1 6:0
WS1 Heide Orth – Gisela Nouisser 6:1 6:0
WD Christel Knapp / Heide Orth – Liz Durdan / Dineka Vandeburgt 6:0 6:0

Gruppenphase

18.09. Deutschland – Großbritannien 1:2
WS2 Hildegard Schlez – Jennifer Waggot 1:6 1:6
WS1 Heide Orth – Frances McLennan 1:6 1:6
WD Christel Knapp / Heide Orth – Jaqueline Boothamn / Felicity J. Thomas 6:3 6:1

17.09. Deutschland – Südafrika 3:0
WS2  Christel Knapp – Trude Muller 6:3 7:5
WS1  Heide Orth – Marie Janse van Rensburg 6:1 6:0
WD Heide Orth / Hildegard Schlez – Carole Fallows / Barabara Rose-Innes 6:3 6:3

16.09. Deutschland – Finnland 3:0
WS2 Hildegard Schlez – Tuula Urmas 6:1 6:0
WS1 Heide Orth – Anne Tuomainen 6:1 6:1
WD Christel Knapp / Hildegard Schlez – Riita Korhonen / Anne Tuomainen 6:0 6:0

 

 


Damen 80

2018 SWM Super Senior BGa (4)
Gisela Steuer, Brigitte Jung, Liselotte Müller, Elisabeth van Bömmel

Finale
USA – Großbritannien 2:1

Spiel um Platz 3
21.09. Deutschland – Kanada 2:1
WS2 Liselotte Müller – Heather Kontaxopoulos 6:0 6:0
WS1 Brigitte Jung – Inge Weber 0:6 1:6
WD Elisabeth van Bömmel / Liselotte Müller – Inge Weber / Heather Kontaxopoulos 6:1 7:6

Halbfinale
USA – Kanada 2:1
Deutschland – Großbritannien 1:2

Deutschland – Großbritannien 1:2
WS2 Gisela Steuer – Marcia Ackers 5:7 6:7
WS1 Elisabeth van Bömmel – June Pearce 6:4 6:3
WD Elisabeth van Bömmel / Liselotte Müller – June Pearce / Sally Beeley 4:6 6:7

Gruppenphase

18.09. Deutschland – USA 0:3
WS2 Liselotte Müller – Dori Devries 2:6 3:6
WS1 Elisabeth van Bömmel – Roz King 1:6 2:6
WD Brigitte Jung / Liselotte Müller – Burnett Herrick / Carol Wood 4:6 4:6

17.09. Deutschland – Südafrika 2:1
WS2 Gisela Steuer – Elizabeth D. Behrens 6:1 6:0
WS1 Elisabeth van Bömmel – Jackie Zylstra 6:3 6:3
WD Brigitte Jung / Liselotte Müller – Elizabeth D. Behrens / Jackie Zylstra 4:6 4:6

16.09. Deutschland – Australien 2:1
WS2 Gisela Steuer – Joy Rigter 6:3 6:3
WS1 Elisabeth van Bömmel – Nola Collins 6:3 6:3
WD Brigitte Jung / Liselotte Müller – Joyce Rogers / Shirley Whitaker 3:6 2:6

 


Herren 65

2018 Super Seniors BG (5)
Rainer Friemel, Gerd Dahmen Bernd Martin,  Josef Baumgartner

Finale
USA – Österreich 2:1

Spiel um Platz 3
21.09. Deutschland – Australien 1:2
MS2 Rainer Friemel – Dennis Maddern 5:7 6:2 4:6
MS1 Josef Baumgartner – Ian Thomas 6:1 6:2
MD Gerd Dahmen / Josef Baumgartner – Peter Jenkins / Andrew Rae 2:6 6:3 0:6

Halbfinale
USA – Australien 2:1
Deutschland – Österreich 1:2

20.09. Deutschland – Österreich 1:2
MS2  Bernd Martin – Alex Haupt-Buchenrode 4:6 6:7
MS1  Josef Baumgartner – Max Asen 7:5 5:7 6:1
MD Gerd Dahmen / Josef Baumgartner – Harald Hellmonseder / Alex Haupt-Buchenrode 4:6 4:6

Viertelfinale
USA – Niederlande 3:0
Australien – Frankreich 2:1
Deutschland – Italien 2:1
Österreich -Rast

19.09. Deutschland – Italien 2:1
MS2 Rainer Friemel – Benedetto Vellucci 7:5 6:3
MS1 Josef Baumgartner – Vittorio Costella 6:4 6:1
MD Gerd Dahmen / Bernd Martin –  Giancarlo Nucci / Bruno Orecchino 3:6 6:4 3:10

 

18.09. Deutschland – Mexiko 2:1
MS2 Rainer Friemel – Luis F. Baraldi 3:6 5:7
MS1 Josef Baumgartner – Armando Trigo Tapia 6:1 6:1
MD Gerd Dahmen / Josef Baumgartner – Luis F. Baraldi / Armando Trigo Tapia 6:2 7:5

16.09. Deutschland – Argentinien 3:0
MS2 Rainer Friemel – Eduardo Alvarez-Diez 7:5 6:2
MS1 Josef Baumgartner – Ernesto Ermaccora 6:0 6:0
MD Gerd Dahmen / Bernd Martin – Juan Maria de Michelis / Silverio Luis Sanchez 6:1 6:4

 


Herren 70

WM 2018 H70 a.jpeg
Günter KleinHorst-Dieter van de Loo, Hans-Peter BalkeEdgar Evenkamp

 

Finale
Spanien – Niederlande 2:1

Spiel um Platz 3
Dänemark  – Schweden 2:1

Halbfinale
Spanien – Dänemark 2:1
Schweden – Niederlande 1:2

Viertelfinale
Spanien – Österreich 3:0
Dänemark – Frankreich 3:0
Norwegen – Schweden 0:3
Niederlande – Schweiz 2:1

Spiel um Platz 13
21.09. Deutschland – Südafrika 1:2
MS2 Hans-Peter Balke – Louis van Loggerenberg 6:0 6:1
MS1 Horst-Dieter van de Loo –  Daan Spengler 2:6 6:2 ret.
MD Edgar Evenkamp / Hans-Peter Balke – Frank Briscoe / Daan Spengler 6:7 4:6

Plätze 13 – 16
Simbabwe – Südafrika 1:2
Deutschland – Irland 3:0

20.09. Deutschland – Irland 3:0
MS2 Günter Klein – John O`Rourke 6:1 6:3
MS1 Edgar Evenkamp – Dick Mc Carthy 6:2 6:1
MD Edgar Evenkamp / Günter Klein – George Lucas / John Mc Allister 6:1 6:4

Plätze 9 – 16
Finnland – Simbabwe 3:0
Südafrika – USA 0:3
Irland – Australien 1:2
Deutschland – Großbritannien 1:2

19.09. Deutschland – Großbritannien 1:2
MS2 Edgar Evenkamp – Olly Rogger 5:7 5:7
MS1 Horst-Dieter van de Loo – Chris Ornstein 3:6 7:6 6:2
MD Hans-Peter Balke / Günter Klein – Chris Ornstein / Wilf Jessop 4:6 4:6


Gruppenphase

18.09. Deutschland – Ungarn 3:0
MS2 Hans-Peter Balke – Ferenc Roman 6:4 7:5
MS1 Horst-Dieter van de Loo – Laszlo Meszaros 6:2 6:4
MD Edgar Evenkamp / Günter Klein – Peter Homrodi / Laszlo Meszaros 6:4 6:1

16.09. Deutschland – Norwegen 1:2
MS2 Edgar Evenkamp – Torulv Tjomsland 3:6 6:3 5:7
MS1 Horst-Dieter van de Loo – Jan Kise 6:1 6:2
MD Hans-Peter Balke / Günter Klein – Trond Christiansen / Torulv Tjomsland 3:6 1:6


Herren 75

2018 Super Seniors BG (3)
Heinz Wagner,   Eckard KärcherGerhard Groell,  Bernd R. Gutsche

Finale
USA – Österreich 1:2

Spiel um Platz 3
Australien  – Niederlande 1:2

Halbfinale
USA – Australien 2:1
Österreich – Niederlande 2:0

Spiel um Platz 5
20.09. Deutschland – Italien 2:0
MS2 Heinz Wagner – Paolo Bodo 6:4 6:7 6:3
MS1 Gerhard Groell – Giuseppe Losego 6:2 6:3
MD Eckard Kärcher / Gerhard Groell – Paolo Bodo / Giuseppe Losego nicht gesp.

Viertelfinale
Deutschland – USA 0:3
Australien – Rast
Österreich – Rast
Italien – Niederlande 1:2

Deutschland – USA 0:3
MS2 Gerhard Groell – Donald Long 3:6 6:4 3:6
MS1 Bernd Gutsche – Jimmy Parker 2:6 0:6
MD Eckard Kärcher / Bernd Gutsche – Frederick Drilling / Michael Stewart 1:6 1:6

 

Gruppenphase

18.09 Deutschland – Südafrika 3:0
MS2 Eckard Kärcher – Peter Claasen 6:0 6:1
MS1 Heinz Wagner – Garnett Wicomb 6:1 6:0
MD Heinz Wagner / Bernd Gutsche – Willie Lubbe / Garnett Wicomb 6:1 6:1

17.09. Deutschland – Schweiz 3:0
MS2 Eckard Kärcher – Hans-Peter Born 6:0 6:3
MS1 Heinz Wagner – Peter Schoch 6:0 6:2
MD Heinz Wagner / Bernd Gutsche – Milan Makanec / Silvio Tanner 7:5 7:6

16.09. Deutschland – Großbritannien 2:1
MS2 Gerhard Groell – Roger Taylor 6:0 6:0
MS1 Bernd Gutsche – Henk Nijeboer 1:6 3:6
MD Eckard Kärcher / Gerhard Groell – MarK Cox / Henk Nijeboer 6:2 2:6 6:4

 


Herren 80

2018 WM Super Seniors H80
Gerhard SpechtWerner Marx, Andreas Seeholzer,  Werner Schlereth

Finale
USA – Schweden 1:2

Spiel um Platz 3
21.09. Deutschland – Argentinien
MS2 Andreas Seeholzer- Luis Marrazzo 6:1 6:1 
MS1 Werner Schlereth – Alberto Mastroberardino 7:5 6:7 10:6
MD Werner Marx / Gerhard Specht – Jorge Aslan / Alberto Mastroberardino 6:4 2:6 4:10

 

Halbfinale
USA – Argentinien 3:0
Deutschland – Schweden 1:2

Deutschland – Schweden 1:2
MS2 Gerhard Specht – Witold Bajera 2:6 2:6
MS1 Werner Schlereth – Rolf Westman 1:6 2:6
MD Andreas Seeholzer / Werner Marx – Tom Rune / Eric von Bahr 6:2 6:0

 

Gruppenphase

18.09. Deutschland – Japan 3:0
MS2 Andreas Seeholzer- Yasuhiko Kimura 6:4 6:2
MS1 Werner Schlereth – Shoji Tanitsu 6:0 6:2
MD Werner Marx / Gerhard Specht – Shigeru Katsuta / Kenji Takada 6:3 6:4

17.09. Deutschland – Dänemark 3:0
MS2 Gerhard Specht – Max Bendixen 6:2 6:0
MS1 Werner Schlereth – Per Krogh 6:0 6:2
MD Andreas Seeholzer / Werner Marx – Peter Jessen / Svend Lehmann 6:3 6:4

16.09. Deutschland – Irland 3:0
MS2 Werner Marx – Peter Aherne 6:2 6:2
MS1 Werner Schlereth – Tadhg Kenelly 6:1 6:0
MD Andreas Seeholzer / Gerhard Specht – Roddy Feely / Sean Odwyer 6:1 6:3

 


Herren 85

bst
Joachim Fechler, Hans Mathiak, Günter Bargel, Gerhard Walkerling

Round Robin
USA 4 :0
Australien 3 :1
Großbritannien 2:2
Deutschland 1:4
Schweden 0:5

19.09. Deutschland – Großbritannien 1:2
MS2  Karl Heinz Brandes  – Leonard Lawrence 6:3 0:6 7:10
MS1  Hans Mathiak –  Gordon Oates 6:4 4:6 10:4
MD Joachim Fechler / Hans Mathiak – Tom Baron / Leonard Lawrence 6:3 1:6 2:10

18.09. Deutschland – Australien 1:2
MS2  Karl Heinz Brandes  – Adrian Alle 4:6 6:3 9:11
MS1  Joachim Fechler – Claude Wenzel 2:6 6:2 12:10
MD Karl Heinz Brandes / Joachim Fechler – Robert Barwick / Adrian Alle 2:6 7:6 10:12

17.09. Deutschland – USA 0:3
MS2  Gerhard Walkerling – Saul Snyder 0:6 0:6
MS1  Karl Heinz Brandes – Joseph Russell 1:6 1:6
MD Joachim Fechler / Hans Mathiak – George McCabe / Chuck Nelson 1:6 3:6

16.09. Deutschland – Schweden 2:1
MS2 Joachim Fechler – Bo Karlsson 6:2 6:3
MS1 Hans Mathiak – Sven Pewe 6:1 2:6 9:11
MD Karl Heinz Brandes / Joachim Fechler – Bo Karlsson / Sven Pewe 2:6 6:2 10:4

20.09. USA – Australien 3:0
20.09. Großbritannien – Schweden 2:1
19.09. Australien – Schweden 3:0
18.09. Schweden – USA 0:3
17.09. Großbritannien – Australien 0:3
16.09. USA – Großbritannien 3:0

 


Turniersplitter

Official Team Dinner: Wednesday 19 of September 2018 at Hotel Sol Garden Istra
Free of charge for all team members of all cups and accompanying persons who are staying in one of the official hotels and who have booked their accommodation through the official tournament website using the tournament code.  (17€ for all other players accompanying persons not staying in an official hotel or those who have booked independently.)
So steht es auf der ITF-Webseite.Eines vorweg: Ich selbst bin kein Betroffener. Ich gehöre zu keinem Team, bin kein Begleiter und befinde mich nicht einmal in Umag. Daher kann ich leidenschaftslos und vorurteilsfrei an die Sache herangehen –  sine ira et studio.
Wie ich es verstehe: Am  offiziellen Team Dinner der ITF dürfen zwei Arten von Spielern und Begleitern teilnehmen. Kostenlos diejenigen, die in einem offiziellen Hotel über die offizielle Turnier-Webseite gebucht haben und gegen Bezahlung Spieler und Begleiter, die dieses Kriterium nicht erfüllen.
Ein Team Dinner ist, wie der Name sagt,  nach meinem Verständnis eine Veranstaltung für alle Team Player unter denselben Bedingungen. Die Veranstaltung der ITF ist für mich, mit Verlaub, kein Team Dinner, wo man Gemeinsamkeiten schafft, sondern ein Dinner für Gäste bestimmter Hotels, die über einen genau definierten Buchungsweg  gebucht haben. Es geht also weniger um ein gemeinsames Erleben als um wirtschaftliche Interessen, könnte man vermuten. Für mich geht es aber auch noch um etwas Anderes, was den Verantwortlichen der ITF in diesem Fall  abzugehen scheint: Fingerspitzengefühl.

Am Samstag, den 15. September, war für die Mannschaften freies Training. Die deutschen Herren 85 hatten nicht die beste Zeit erwischt: Samstag morgen von 07.00 – 08.00 Uhr. Wir werden nachfragen, ob sie diese für ein Training doch sehr ungewöhliche Zeit auch wirklich genutzt haben.

Die Könige des Matchtiebreaks sind unsere Herren 85: Im ersten Spiel gegen Schweden gab es zwei Matchtiebreaks –  einmal für und einmal gegen die Deutschen. Im Spiel gegen Australien gab es gleich dreimal Matchtiebreak. Karl Heinz Brandes unter lag 9:11, Joachim Fechler siegte 12:10 und das Doppel Brandes / Fechler unter lag 10:12. Und im letzten Spiel gegen Großbritannien gab es  noch einmal drei Matchtiebreaks. Karl Heinz Brandes unterlag 7:10, Hans Mathiak siegte 10:4 und das Doppel Mathiak / Fechler verlor 4:10. Karl Heinz Brandes, Joachim Fechler und Hans Mathiak bestritten zusammen in vier Begegnungen insgesamt elf Matchtiebreaks, davon gewannen sie leider nur vier. In den Einzeln gewannen sie von fünf Machttiebreakes  zwei, in den Doppeln von sechs auch leider nur zwei. In Garstedt, Lage und Hamm werden vermutlich die Traningspläne für das kommende Jahr mehr auf Matchtiebreak ausgerichtet.

Das Bronze – Team der Herren 80 wurde erst nach einer Intervention des Team-Captains Werner Marx auf Platz 3 der Setzliste gesetzt. In der anfänglich von der  ITF vorgeschlagenen und zur Diskussion gestellten Setzliste war Deutschland nicht vertreten. Wie recht Werner Marx mit seiner Intervention hatte, beweist die Bronzemedaille.

Die meisten Einsätze währen der Team-WM hatten mit je acht bei den Damen Heide Orth  und bei den Herren Josef Baumgartner. Liselotte Müller und Heidemarie Oehlsen kamen auf je sieben Einsätze in Einzel und Doppel.

Josef Baumgartner gewann von seinen fünf Einzeln alle fünf, Werner Schlereth gewann vier von fünf Einzeln ebenso wie Heide Orth und Reinhilde Adams. Horst-Dieter van de Loo siegte bei vier Einzel-Einsätzen dreimal, Barbara von Ende von fünf Einzeln dreimal und Irene Smutny und Sylvia Bauwens gewann jeweils ihre drei Einzel.


 

Impressionen

2018 Super Seniors BG (1)

WM 2018 Super Seniors Eröffnung 2 (1)WM 2018 Super Seniors Eröffnung 2 (2)

WM 2018 Super Seniors Eröffnung 2 (3)

WM 2018 Super Seniors Eröffnung

2018 Super Seniors BG (6)2018 Super Seniors BG (2)

2018 SWM Super Senior BGa (5)2018 SWM Super Senior BGa (2)2018 SWM Super Senior BGa (1)