Spielen in mehreren Altersklassen – Regelungen der Landesverbände

Foto: Inge Stegnjajic

Alle Landesverbände haben in ihren Wettspielordnungen Regelungen für das Spielen in mehreren Altersklassen festgelegt. Allerdings sind diese Regelungen von Landesverband zu Landesverband sehr unterschiedlich, nicht immer leicht zu finden und auch nicht immer leicht zu verstehen. Unsere Zusammenfassung gibt nur einen Überblick und ersetzt nicht das Studium der jeweiligen Wettspielordnung.
(Stand 06.02.2022)

DTB – Wettspielordnung

§ 44 Namentliche Meldungen
2. Ein Spieler darf nur für einen Mannschaftswettbewerb in Bundesligen und Regionalligen gemeldet werden.

Regelungen der Landesverbände

Badischer Tennisverband

Wettspielordnung in der Fassung vom 09.Oktober 2021
§ 18 Teilnahmerecht von Spielern

  1. Jedes Mitglied eines dem BTV angehörenden Vereins ist in den von seinem Verein gemeldeten Mannschaften spielberechtigt, sofern es die Alters- und Geschlechtsvoraussetzungen für die entsprechenden Wettbewerbe erfüllt.
  2. Mit der Teilnahme an den Mannschaftsspielen ist die Anerkennung der
    Bestimmungen der Wettspielordnung verbunden.
  3. Jeder Spieler kann im Laufe einer Winter- bzw. Sommerrunde nur für einen
    Verein für Mannschaftsspiele gemeldet werden.
    Erwachsene können an maximal zwei Mannschaftswettbewerben gemäß § 9
    Ziff. 2 und 3 der WSpO sowie zwei zusätzlichen Mannschaftswettbewerben
    gemäß § 9 Ziff. 4 der WSpO sowie zwei zusätzlichen Mannschaftswettbewerben
    gemäß § 9 Ziff. 6 der WSpO teilnehmen, sofern sie in der entsprechenden
    Mannschaftsliste gemeldet sind.
    Jugendliche können an maximal vier Mannschaftswettbewerben teilnehmen,
    davon maximal drei Wettbewerbe gemäß § 9 Ziff. 1, 2, 5 und 9 der WSpO
    sowie ein zusätzlicher Wettbewerb gemäß § 9 Ziff. 4 der WSpO.
  4. Ein Spieler kann an einem Kalendertag nur an einem Mannschaftsspiel
    teilnehmen. Auch die Teilnahme an der Fortsetzung eines unterbrochenen
    Mannschaftsspiels zählt hierbei als eine Teilnahme.
  5. Jugendliche können auf Antrag die Teilnahmeberechtigung für zwei Vereine
    erhalten, wenn im Stammverein der entsprechende Wettbewerb nicht
    angeboten wird.
  6. Sowohl in den Einzel- als auch den Doppelspielen müssen bei Sechser Mannschaften jeweils mindestens vier, bei Vierer-Mannschaften jeweils mindestens zwei Deutsche im Sinne des § 4 WSpO eingesetzt werden. Tritt eine Mannschaft unter Beachtung der §§ 24 Ziff. 6 und 26 Ziff. 2 der WSpO zwar an, ist aber nicht vollzählig, so ist zugunsten der nicht vollzähligen
    Mannschaft davon auszugehen, dass die fehlenden Spieler Deutsche im Sinne des § 4 der WSpO sind.
  7. In Entscheidungsspielen, die in den Durchführungsbestimmungen entsprechend aufgeführt wurden, dürfen auf den Plätzen 1 bis 4 bei SechserMannschaften und 1 bis 3 bei Vierer-Mannschaften nur Spieler eingesetzt werden, die an mindestens zwei Mannschaftsspielen dieser Mannschaft in der laufenden Runde des Spieljahres gemäß § 1 Ziff. 3 WSpO teilgenommen haben.

Bayerischer Tennis-Verband

Wettspielbestimmungen 2021 gültig ab Oktober 2021
§ 13 Spielberechtigung

  1. Teilnehmer an Mannschaftswettkämpfen müssen
    a) am Spieltag Mitglied des Vereins sein, für den sie antreten oder Mitglied des abgebenden Vereins im Sinne von § 16a sein, und in dieser Eigenschaft dem BLSV gemeldet sein;
    b) am Stichtag für die Abgabe der Mannschaftsmeldung (§ 12) eine gültige Spiellizenz besitzen, die die Spielberechtigung für den Verein, den sie vertreten sollen oder für den abgebenden Verein im Sinne von § 16a, ausweist. Die näheren Einzelheiten sind in der Spiellizenzordnung geregelt, die Bestandteil der Wettspielbestimmungen ist;
    c) in der namentlichen Mannschaftsmeldung aufgeführt sein.
  2. a) Ein Spieler darf in derselben Spielzeit (Sommerspielzeit vom 1.4. bis 30.9. oder Winterspielzeit vom 1.10. bis 31.3. des folgenden Jahres) nicht für einen anderen deutschen Verein oder deutschen Verband für Mannschaftswettkämpfe gemeldet werden, ausgenommen bei Spielgemeinschaften im BTV (siehe § 16). Alle Wettkämpfe, an denen
    dieser dadurch nicht spielberechtigte Spieler teilgenommen hat, gelten als verloren und werden mit 0:9 bei 6er-Mannschaften (bzw. mit 0:6 bei 4er-Mannschaften) als verloren gewertet. Die nicht vorhandene Spielberechtigung hat auch Auswirkungen auf die Spiel-
    berechtigung von Spielern in nachfolgenden Mannschaften, ggf. auch rückwirkend.
    b) Ein Spieler, der in der Sommerspielzeit und/oder Winterspielzeit für einen bayerischen Verein Verbandsspiele bestreitet, verliert damit nicht die Berechtigung im Ausland Verbandsspiele zu bestreiten. Im Übrigen gilt auch für diesen Spieler Ziffer 2 a).
  3. Jugendliche dürfen sowohl in Jugendmannschaften als auch in Erwachsenenmannschaften spielen, in Erwachsenmannschaften jedoch nur, wenn sie im Veranstaltungsjahr mind. 13 Jahre alt werden. Sie müssen zusätzlich in der namentlichen Mannschaftsmeldung der Erwachsenen aufgeführt werden, wobei die Reihenfolge mit der Jugendmeldung übereinstimmen muss.
  4. Männliche und weibliche Jugendliche der Altersklassen U18 bis U10 dürfen in einer gemischten Wettkampfmannschaft spielen. Eine solche Mannschaft hat entweder in der entsprechenden männlichen Altersklasse oder in einer Wettkampfklasse für gemischte Mannschaften anzutreten.
    Das Nähere regeln die Bezirke

Tennis-Verband Berlin-Brandenburg

Wettspielordnung vom 20.08.2021
§ 8 Spielberechtigung
(1) Ein Verein darf alle zum Zeitpunkt des Meldeschlusses gem. § 9 (1) bei ihm eingetragenen und
spielberechtigten Mitglieder für die Mannschaften melden, sofern sie die Altersvoraussetzungen für die entsprechenden Wettbewerbe erfüllen.
(2) Ein Spieler darf für die Verbandsspiele Sommer nur für einen einem Landesverband des DTB
angeschlossenen Vereins für offizielle Mannschaftswettkämpfe gemeldet werden. Ein Wechsel der Spielberechtigung ist grundsätzlich nur in der Zeit vom 01.10. bis 31.01. möglich. Abweichend ist ein Wechsel vom 01.02. bis zum 15.03. nur mit Zustimmung des abgebenden Vereins möglich.
Unabhängig davon dürfen Spieler nur für einen einem Landesverband des DTB angeschlossenen Verein für Mannschaftsspiele im Winter gemeldet werden und sind nur für diesen Verein bis zum Abschluss der Winterrunde spielberechtigt. Die Verfahrensweise zum Vereinswechsel wird in den Durchführungsbestimmungen geregelt.
(3) Ein Spieler darf in der Zeit vom 1. Dezember bis zum 30. September des folgenden Jahres nur für einen Verein eines Landesverbandes des DTB an den Verbandsspielen (Sommer) teilnehmen. Die Meldung oder Teilnahme an Mannschaftswettkämpfen für einen ausländischen Verband oder Verein ist ohne Einfluss auf die Spielberechtigung.
(4) In den Mannschaftswettkämpfen des TVBB gibt es keine Beschränkungen für den Einsatz
ausländischer Spieler. Für Aufstiegsspiele in überregionale Spielklassen greifen die Regelungen des DTB bzw. der überregionalen Spielklasse.
(5) Spieler sind nur spielberechtigt, wenn sie in der namentlichen Mannschaftsmeldung gem. § 9
aufgeführt sind.
(6) Bei den Senioren ist in einer Altersklasse spielberechtigt, wer die angegebene Altersgrenze bis zum 31.12. eines Jahres (Verbandsspiele Sommer) bzw. des Folgejahres (Verbandsspiele Winter) erreicht. Bei der Jugend ist in einer Altersklasse spielberechtigt, wer die angegebene Altersgrenze bis zum 31.12. eines Jahres (Verbandsspiele Sommer) bzw. des Folgejahres (Verbandsspiele Winter) noch nicht überschritten hat.


§ 10 Einsatz von Spielern in Mannschaften

(3) Spieler dürfen während einer Saison gem. § 1 Verbandsspiele in zwei Altersklassen spielen;
Einsätze in Mannschaften, die in verbandsübergreifenden Spielklassen spielen, zählen dabei mit.
Jugendliche dürfen in drei Altersklassen spielen.
Regional kann für einzelne oder alle Alters- bzw. Spielklassen auch ein Spielen in mehr als zwei
Altersklassen zugelassen werden; diese Zusatzbestimmungen müssen in Durchführungsbestimmungen hinterlegt sein und vom Präsidiumsmitglied für regionale Belange genehmigt werden.
(4) Ein Spieler darf an einem Spieltag nur in maximal zwei Mannschaften spielen. Einzel darf ein
Spieler an einem Spieltag nur in einer Mannschaft spielen. Hierbei gilt als Spieltag bei nicht von Amts wegen verlegten Spielen der Tag der ursprünglichen Ansetzung

Hamburger Tennis-Verband

Wettspielordnung vom 19.04.2020
§ 15 Melderecht
Ein Spieler darf in der Sommer- und Wintersaison nur jeweils für einen Verein Mannschaftswettkämpfe bestreiten (es dürfen also unterschiedliche Vereine im Sommer und Winter sein).
§ 16 Namentliche Mannschaftsmeldung
Gemeldet werden dürfen nur teilnahmeberechtigte Vereinsmitglieder. Spieler dürfen auf
Verbandsebene jeweils in höchstens zwei Altersklassen und in höchstens zwei Mannschaften gemeldet werden. Spieler dürfen in zwei Wettbewerben gemeldet werden. Die Meldung in einer weiteren Altersklasse ist bei einer Meldung in zwei Wettbewerben nicht zulässig. (Zum Beispiel: Damen-40-Pokalrunde und Damen-40- Punktspielrunde sind zwei Wettbewerbe und schließen eine Meldung in einer weiteren Altersklasse aus.) Stammspieler einer Bundes-, Regional- oder Nordliga-Mannschaft dürfen zusätzlich nur in einer jüngeren Altersklasse auf Verbandsebene gemeldet werden.

Hessischer Tennis-Verband

Wettspielordnung 2022 vom 15.10.2021
§ 22 Teilnahmerecht von Spieler – Aktive und Senioren

  1. Teilnahmeberechtigt an den Mannschaftswettbewerben sind nachfolgende Spieler, die in der Namentlichen Meldung aufgeführt sind und die Voraussetzungen nach §§ 6 – 8 erfüllen.
  2. Spieler, die die oben genannten Voraussetzungen für die jeweilige Altersklasse erfüllen, können maximal in zwei Altersklassen eingesetzt werden. Der Spieler darf entweder im Verein A (Hauptverein) in zwei Altersklassen oder im Hauptverein in einer und im Verein B in einer anderen Altersklasse gemeldet und gemäß den Regelungen nach § 45 eingesetzt werden. Die Voraussetzungen sind:
    a. Der Spieler ist im Besitz einer gültigen Spielberechtigung im HTV und ist in keinem anderendeutschen Landesverband gemeldet.
    b. Verein B kann einen Spieler des Hauptvereins A in die namentliche Mannschaftsmeldung erst aufnehmen, wenn durch den Hauptverein die Freigabe über das HTO für die jeweilige/n Altersklasse/n erteilt wurde und das Einverständnis des Spielers vorliegt.
    c. Der Spieler kann nur in einer Altersklasse des Vereins B eingesetzt werden, wenn der Hauptverein A in dieser Altersklasse keine eigene Mannschaft stellt.
  1. In Auf- und Abstiegsspielen und Endrunden dürfen spielberechtigte Spieler der jeweiligen
    Mannschaften auf den Meldeplätzen 1 – 3 der namentlichen Meldeliste nur eingesetzt werden, wenn sie in der laufenden Saison in der betreffenden Mannschaft mindestens in zwei Wettkämpfen zum Einsatz gekommen sind, bei Vierermannschaften auf den Meldeplätzen 1 – 2 der namentlichen Meldeliste.

Tennisverband Meckenburg-Vorpommern

Wettspielordnung 2022 vom 16.10.2021
§ 7 Teilnahmerecht von Vereinen
(4)Ein Spieler kann für die Mannschaftsmeisterschaften innerhalb des TMV in maximal zwei Altersklassen gemeldet werden.
(5) Ein Spieler darf in einer Spielzeit für maximal zwei Vereine in unterschiedlichen Altersklassen starten.
(6) Ein Spieler darf an einem Tag nur in einer Mannschaft spielen.
(7) In den Verbands- und Oberligen der Damen und Herren dürfen nur Spieler gemeldet
werden, die bis zum 31.12. des jeweiligen Kalenderjahres, in dem die Veranstaltung stattfindet, das 13. Lebensjahr vollendet haben.
(8) Spieler unterer Mannschaften dürfen in höheren Mannschaften derselben Altersklassen nur zwei Mal ersatzweise eingesetzt werden. Spielen sie ein drittes Mal in dieser höheren Mannschaft, verlieren sie die weitere Spielberechtigung für alle unteren
Mannschaften dieser Altersklasse, in denen sie gemeldet sind er wenigstens eine Mannschaft gemeldet hat, eine namentliche Meldung abgeben.

Tennisverband Mittelrhein

Wettspielordnung vom 25.01.2021
§ 4 Spielberechtigung
2) Ein Spieler darf nur für einen Verein im Gebiet des DTB im Besitz einer Spielberechtigung sein und für diesen in der Sommerspielzeit (01.04.-30.09.) Wettkämpfe bestreiten. Er darf während der Winterspielzeit (01.10.-31.03.) lediglich für einen Verein Wettkämpfe bestreiten, in dem eine Mitgliedschaft besteht.
§ 15 Namentliche Mannschaftsmeldungen
(3) Spieler dürfen in einer Spielzeit in zwei Erwachsenen- Altersklassen eines Vereins gemeldet und unbegrenzt eingesetzt werden. Davon ausgenommen sind bei 6er-Mannschaften die ersten 8 und bei 4er-Mannschaften die ersten 6 Spieler der Bundes- und Regionalligameldung, die nur in einer zweiten Altersklasse gemeldet und eingesetzt werden dürfen, sofern diese in der Oberliga oder der 1. Verbandsliga spielt.

Tennis-Verband Niederrhein

Wettspielordnung gültig ab 04/2022
§ 7 Erteilung der Spielberechtigung
Ein Spieler darf nur für einen Verein eine Spielberechtigung besitzen.
§ 12 Mannschaftsmeldungen
Spieler dürfen in einer Spielzeit in zwei Erwachsenen-Altersklassen eines Vereins gemeldet und unbegrenzt eingesetzt werden. Davon ausgenommen sind bei 6er-Mannschaften die ersten 8 und bei 4er-Mannschaften die ersten 6 Spieler der Bundesliga- und Regionalligameldung, die nur in der NL und der 1. VL in einer zweiten Altersklasse gemeldet und eingesetzt werden dürfen.

Tennisverband Niedersachsen-Bremen

Wettspielordnung vom 01.02.2020
§ 12 Spielberechtigung
Ein Spieler darf in zwei Altersklassen gemeldet werden und beliebig oft spielen,
jedoch nicht am selben Kalendertag.
Ausnahmen:
Spieler, die in einer Mannschaft ab Verbandsklasse aufwärts (bis einschließlich Bun-
desliga) an den ersten vier (4er-Mannschaften) bzw. sechs Positionen (6er-Mann-
schaften) gemeldet sind, dürfen nur in einer zweiten Altersklasse gemeldet werden
bzw. spielen, wenn die Spielklasse der zweiten Altersklasse gleich oder höher ist
und der Spieler nicht unter den ersten vier (4er-Mannschaften) oder sechs (6er-
Mannschaften) gemeldet wird. Dieses gilt entsprechend für die ersten acht (zwölf)
Spieler bei zwei in einer Altersklasse ab Verbandsebene gemeldeten Mannschaften,
sowie für die ersten zwölf (18) Spieler bei drei gemeldeten Mannschaften, usw.!
Spieler, die als Spielgemeinschaft (SG) gemeldet werden, dürfen im eigenen Verein
in einer zweiten Altersklasse spielen, aber nicht in der gleichen Altersklasse, in der
sie als SG gemeldet sind.

Tennisverband Rheinland-Pfalz

Wettspielordnung vom 01.10.2019, Änderungen zum 01.10.2021
§ 4 Teilnahmeberechtigung
4. Ein Spieler darf in der Zeit vom 01.04. eines Jahres bis zum 30.09. desselben Jahres nur
für einen Verband des DTB und für einen diesem Verband angeschlossenen Verein für
offizielle Mannschaftswettbewerbe gemeldet werden und für diesen teilnehmen.
Ausgenommen hiervon sind Doppel- und Mixedrunden sowie das Spielen in zwei Altersklassen in zwei Vereinen gemäß den Vorgaben in § 4,5. Unabhängig davon sind Spieler, die ab dem 01.10. an einer Winterrunde teilnehmen, nufür diesen Verein bis zum Abschluss der Winterrunde spielberechtigt. Dies gilt nur für inländische Verbände und Vereine. Die Teilnahme an Mannschaftswettkämpfen für einen ausländischen Verband oder Verein ist ohne Einfluss auf die Spielberechtigung im Inland.
5.Spieler können in unterschiedlichen Altersklassen an maximal zwei Mannschaftswettbewerben teilnehmen. Davon ausgenommen sind Jugendliche, die an mehr als zwei Mannschaftswettbewerben teilnehmen dürfen.
Der Spieler darf entweder im Verein A (Hauptverein) in zwei Altersklassen spielen
oder im Hauptverein A in einer und im Verein B in einer anderen Altersklasse gemeldet und eingesetzt werden.

Saarländischer Tennisbund

Wettspielordnung vom 23.03.2021
§ 4 Spielberechtigung
1. Spielberechtigt bei Einzel- und Mannschaftswettbewerben ist jeder Spieler, der Mitglied eines dem Verband angehörenden Vereins ist. Ein Spieler darf in der Zeit vom 01. Dezember eines Jahres bis zum 30. September des darauffolgenden Jahres nur für
zwei Vereine des STB in 2 voneinander abweichenden Altersklassen bei offiziellen
Wettbewerben starten. Das Spielen für weitere Vereine in anderen Verbänden des DTB ist nicht erlaubt.
4. Ein Spieler, der im Bereich des STB für einen Verein eingesetzt wird, ist für einen weiteren Verein, für eine Mannschaft in der Bundesliga, Regionalliga, Südwestliga oder
Oberliga nicht spielberechtigt.
Ausnahme: Beteiligung des entsprechenden Vereins an einer Spielgemeinschaft.
§ 16 Mannschaftsaufstellung
Kein Spieler darf am gleichen Tag in zwei Begegnungen spielen. Bei Terminüberschneidungen muss der Spieler bzw. der Verein entscheiden, in welcher Mannschaft
er startet. Einer Spielverlegung aus diesem Grunde kann nicht zugestimmt werden.

Sächsischer Tennis Verband

Wettspielordnung vom 31.01.2021
§ 3 Teilnahmeberechtigung von Spielern
1.Teilnahmeberechtigt für Wettspielveranstaltungen des STV sind Mitglieder von Vereinen des STV, die eine Spiellizenz für einen Mitgliedsverein des STV haben. Ein Spieler ist nur für einen Mitgliedsverein des DTB spielberechtigt. Deshalb wird die Spiellizenz vom STV nur für einen Mitgliedsverein des STV erteilt (Stammverein) und über den DTB mit anderen Landesverbänden abgestimmt.
2. Spielern mit einer gültigen Spiellizenz im STV-Verein A (Stammverein) kann ein
Zweitspielrecht in einem anderen STV-Verein B unter folgenden Voraussetzungen gewährt werden:
– Der Verein B kann einen Spieler erst in seine namentliche Mannschaftsmeldung aufnehmen, wenn für ihn eine Freigabe des Vereins A für diese Altersklasse und Saison vorliegt.
– Der Verein B darf pro Altersklasse nur Spieler eines Vereins über das Zweitspielrecht in seine Mannschaftsmeldung aufnehmen.
– Die Meldung in zwei Vereinen in der gleichen Altersklasse ist nicht zulässig.
– Spielgemeinschaften dürfen keine Spieler über das Zweitspielrecht aufnehmen.
– Spieler, die in Bundes- oder Regionalligen gemeldet sind, sind von dieser Regelung ausgeschlossen.
– Die Handhabung des Zweitspielrechtes wird in der entsprechenden STV-
Handlungsanweisung „Zweitspielrecht“ geregelt.

Tennisverband Sachsen-Anhalt

Wettspielordnung vom 03.12.2021
§ 8 Teilnahmerecht von Spielern
1.Teilnahmeberechtigt an den Mannschaftswettbewerben des TSA sind alle Spielerinnen
und Spieler,
– die Mitglieder in dem Verein des TSA sind, für den sie mannschaftlich gemeldet sind,
– eine gültige DTB-ID-Nummer besitzen
– und für die Teilnahme in der Freiluftsaison eine Spiellizenz (§ 8 a) innehaben.
§ 8 b Spielen in mehreren Vereinen und Altersklassen/Doppelspielrecht
1.Spielerinnen und Spieler dürfen in der Zeit vom 01.10. eines Jahres bis zum 30.09. des
Folgejahres höchstens für zwei unterschiedliche Vereine des TSA (Hauptverein und
Zweitverein) und höchstens in zwei voneinander abweichenden Altersklassen bei offiziellen Wettbewerben gemeldet werden. Zusätzlich ist die Meldung in einer MixedMannschaft möglich. Es gilt Paragraph 8 Abs. 1.
2. Das Spielen für weitere Vereine in anderen Verbänden des DTB ist nicht erlaubt. Näheres regeln die gültigen Durchführungsbestimmungen zur Winterhallenrunde.
3. In der Winterrunde und in der Freizeitrunde ist das Spielen für jeweils einen weiteren
Verein möglich. Näheres regeln die gültigen Durchführungsbestimmungen zur Winterrunde und Freizeitrunde
4. Spielerinnen und Spieler der Damen/Herren und Damen/Herren ab 30 können über eine Doppelspielberechtigung in einer weiteren (jüngeren) Altersklasse gemeldet werden.

Tennisverband Schleswig-Holstein

Wettspielordnung vom 21.10.2020
§ 15 Melderecht von Spielern
Ein Spieler darf pro Saison nur für einen Verein Mannschaftwettkämpfe bestreiten.
§ 16 Namentliche Mannschaftsmeldung
4. Spieler dürfen auf Verbandsebene jeweils in höchstens zwei Altersklassen und in höchstens zwei Mannschaften gemeldet werden.

Thüringer Tennis-Verband

Wettspielordnung vom 01.10.2021
§ 15 Melderecht von Spielern
3. Ein Spieler darf in der Sommer- oder Wintersaison grundsätzlich nur für einen Verein Mannschaftswettkämpfe bestreiten (es dürfen also unterschiedliche Vereine im Sommer und Winter sein)
3. Spielern mit einer gültigen Spielberechtigung eines dem TTV angehörenden Vereins (Stammverein) kann jedoch für eine einzige andere Altersklasse ein Zweitspielrecht in einem anderen Verein des TTV (Zweitverein) erteilt werden. Die Meldung in der gleichen Altersklasse in beiden Vereinen ist ausgeschlossen.

Westfälischer Tennis-Verband

Wettspielordnung 2022 gültig ab 01.01.2022
§ 5 Spielberechtigung
Die Spielberechtigung gilt vom 01.04. nur für einen Verein des WTV
§ 10 Spielen in zwei Altersklassen
1. Spieler können im Erwachsenenbereich in 2 Altersklassen gemeldet werden.
Voraussetzung hierfür ist das Erreichen des Mindestalters der jeweiligen Altersklasse.
2.Das Spielen in 2 Altersklassen ist für alle Ligen des WTV, auch bezirksübergreifend, sowohl in der Sommer-, als auch in der Wintersaison möglich.
3.Das Spielen in 2 Altersklassen ist in maximal 2 unterschiedlichen Vereinen im WTV zulässig. Voraussetzung ist hierbei, dass für einen der beiden Vereine eine gültige Spielberechtigung vorliegt. Das Spielen in der gleichen Altersklasse in 2 unterschiedlichen Vereinen ist ausgeschlossen. Das Spielen in einem Verein außerhalb des WTV ist ausgeschlossen.
4. Ein Spieler ist auch beim Spielen in 2 Altersklassen an einem Kalendertag nur
für eine Mannschaft spielberechtigt. Jugendliche dürfen an einem Kalendertag
sowohl in einer Jugendmannschaft, als auch in einer Erwachsenenmannschaft
eingesetzt werden
7. Für Spieler, die unter den ersten 8 bei 6er-Mannschaften (bzw. unter den ersten 6 bei 4er-Mannschaften) einer Bundesliga- oder Regionalligamannschaft gemeldet wurden, ist das Spielen in einer zweiten Altersklasse nur gestattet, wenn diese Altersklasse in der Westfalen- oder Verbandsliga spielt.

Württembergischer Tennis-Bund

Wettspielordnung vom 10.04.2021
§ 13 Namentliche Mannschaftsmeldung
9. Neben den Stammspielern dürfen auch beliebig viele Ersatzspieler in einer Altersklasse gemeldet werden. Als Ersatzspieler können Spieler in bis zu zwei Altersklassen gemeldet werden. Die Reihenfolge der Ersatzspieler muss der Reihenfolge in ihrer Stammmannschaft entsprechen. Dies gilt nicht für Jugendmannschaften. Im
Jugendbereich gibt es keine Ersatzspielerregelung.
Spieler, die in Bundesliga- oder Regionalliga-Mannschaften spielen, müssen, wenn sie auf Verbands- und Bezirksebene als Ersatzspieler gemeldet werden, in der Reihenfolge ihrer LK gemeldet werden.
15. Spieler, die in einer Mannschaft einer Spielgemeinschaft gemeldet sind, dürfen in Vereinsmannschaften nicht gemeldet werden. Spieler, die in einer Vereinsmannschaft gemeldet sind, dürfen in Mannschaften einer Spielgemeinschaft nicht gemeldet werden. Dies gilt auch für Ersatzspieler.