Senior Cup Neu-Ulm sponsored by allgaier

21. – 24.05.2021
DTB S-3

Turnierbericht
von Oliver Methner

Beim Senior Cup Neu-Ulm sponsored by allgaier spielten auf der Tennisanlage des TSV Pfuhl am Pfingstwochenende 119 Ranglistenspieler in neun Konkurrenzen um insgesamt 2.000 € Preisgeld.

Mit einem perfekt durchdachten Konzept und der notwendigen Flexibilität konnte der Veranstalter trotz schwieriger Wetterbedingungen und Corona-Auflagen den Teilnehmern ein lang ersehntes Tennishighlight als Ranglistenturnier bieten und umsetzen. Zunächst musste der komplette Spieltag am Freitag wegen Regen abgesagt und die Spiele auf den Samstag gelegt werden. Dadurch rutschten auch Spiele von Samstag auf Sonntag. Auch der Samstag begann mit Regen, später hagelte es sogar. Aufgrund der guten Qualität der Plätze sowie der Hilfe der Helfer konnten die Plätze schnell wieder spielbereit gemacht werden und es wurden alle geplanten Spiele des samstags gespielt. An den beiden folgenden Turniertagen (Sonntag und Montag) herrschte dann weiß-blauer Himmel und die Spiele wurden ohne Unterbrechung durchgezogen.

Keine Überraschung gab es bei den Damen 30. Als an Nummer eins gesetzte Spielerin gab Nina Späth (STK Garching) in ihren drei Spielen zum Gesamtsieg nur ein einziges Spiel ab (6:0 Sätze, 36:1 Spiele) und holte sich somit mehr als verdient den Gesamtsieg in dieser Konkurrenz.
Anders sah es bei den Damen 40 aus, hier sicherte sich Simone Knaub als ungesetzte Spielerin den Finalplatz gegen die deutsche Nummer 6 der Damen 55 Karola Thumm (ebenfalls STK Garching).
In einem hart umkämpften Spiel und nach einem Rückstand von 2:5 im zweiten Satz, sicherte sich Karola Thumm dann mit 6:3 7:5 den Turniersieg.
Souverän lief der Weg zum Finale auch für die Weltmeisterin von 2017 Anke Wurst und ihre Endspielgegnerin Petra Biber-Lessig ab, denn beide hatten in ihren Vorrundenspielen keine Mühe mit ihren Konkurrentinnen. Das Endpiel der Damen 50 war geprägt von Ballwechseln auf höchstem Niveau und den Turniersieg holte sich Anke Wurst vom TC Doggenburg am Ende mit 6:1 und 6:1.
Auch bei den Damen 60 dominierten die an Nummer 1 und 2 gesetzten Spielerinnen Cornelia Keller und Katain Böröcz die Vorrunde. Im Finale konnte sich die Nummer 5 der deutschen Rangliste dann gegen die Nummer 3 mit 6:1 und 6:4 durchsetzen, die Siegerin hieß somit Katain Böröcz vom TC Doggenburg, früher TSG Söflingen.
Bei den Herren 30 setzte sich der an Nummer eins gesetzte Alexander Gerasch in einem umkämpften Halbfinale mit 6:4 6:4 gegen den ehemaligen Pfuhler Alexander Huber durch und sicherte sich somit seinen Platz im Finale gegen den Pfuhler Lokalmatador Tobias Zeller. Dieser spielte sich als zwei Gesetzter souverän durch seine drei Vorrundenpartien. Leider musste Alexander Gerasch im Finale verletzungsbedingt früh aufgeben, so dass Tobias Zeller als Turniersieger schnell fest stand.
Die Herren 40 hielten viele Überraschungen bereit. So hat Marco Häge auf seinem Weg ins Finale in vier Spielen nur 10 Spiele abgegeben und unter anderem den an Nummer 5 gesetzten Thomas Grün vom TSV Pfuhl sowie den an Nummer 4 gesetzten Dorian Dehoust geschlagen. Der zweite Finalist, Martin Herrmann, schlug u. a. den an Nummer 7 gesetzten Marc Wiedbrauck und den an Nummer 3 gesetzen Michael Schelian in einem engen Match und zog somit ebenfalls ungesetzt ins Finale ein. Der Sieger mit 6:1 und 6:3 hieß am Ende Marco Häge von der DJK SV Ost Memmingen.
Beim Finaleinzug der Herren 50 gab es zwei Überraschungen im Halbfinale. Hier setzte sich Andreas Brandt (Nummer 4 der Setzliste) mit 7:5 und 7:6 gegen den Turnierfavoriten und Ex-Pfuhler Jochen Wejnar durch. Frank Unterrainer (Nummer 4 der Setzliste) gewann mit 6:1 und 6:3 gegen die Nummer 2 der Setzliste, Tim Schiffers, und zog somit souverän ins Finale ein. In einem spannenden Endspiel gewann Frank Unterrainer den ersten Satz, musste sich jedoch am Ende mit 6:3, 1:6 und 5:10 gegen den Sieger Andreas Brandt von der TA TSG Söflingen geschlagen geben.
Sehr souverän lief es für die an eins und zwei gesetzen Karl Konofsky (TC Hof) und Andreas Essig (TC Heiningen) auf ihrem Weg ins Finale der Herren 60, denn beide Spieler gaben insgesamt nur je sechs Spiele ab und hatten somit wenig Mühe mit ihren Gegnern. So war es nicht verwunderlich, dass das Spiel der beiden Top-Favoriten knapp 2,5 h andauerte und sich Andreas Essig knapp mit 6:4 4:6 und 10:5 durchsetzen konnte.
Auch bei den Herren 70 gab es in der Vorrunde keine Überraschung, denn hier sicherten sich die Top-Gesetzen Spieler Franz Winter (TSV/TC Haunstetten) und Karl Messmer (Tennisclub Singen) ihren Finalplatz. In einem spannenden und langem Spiel setzte sich dann die Nummer 2 der Setzliste gegen die Nummer 1 durch – mit einem 7:6 und 6:3 hieß der Sieger somit am Ende Karl Messmer.

Damen 30

Gruppe 1
1. Späth Nina 3:0
2. Rieger Simone 2:1
3. Stiegler Michelle 1:2
4. Taubert Janine 0:3

Damen 40

Finale
Knaub Simone – Thumm, Karola 3:6 5:7

Damen 50

Finale
Wurst Anke – Biber-Lessig Petra 6:1 6:1

Halbfinale
Wurst Anke – Leicht Sandra 6:0 6:1
Denda Maria – Biber-Lessig Petra 2:6 2:6

Damen 60

Finale
Keller Cornelia – Böröcz Katalin 1:6 4:6

Halbfinale
Keller Cornelia – Maier Alice 6:3 6:2
Keiser Dagmar – Böröcz Katalin 0:6 0:6

Herren 30

Finale
Zeller TobiasGerasch Alexander Aufg.

Herren 40

Finale
Häge Marco – Herrmann Martin 6:1 6:3

Halbfinale
Zinser Sven – Häge Marco 2:6 0:6
Herrmann Martin – Neumann Tobias 6:3 6:3

Herren 50

Finale
Brandt Andreas – Unterrainer Frank 4:6 6:1 10:5

Halbfinale
Wejnar Jochen – Brandt Andreas 5:7 6:7
Unterrainer Frank – Schiffers Tim 6:1 6:3

Herren 60

Finale
Konofsky Karl Essig Andreas 4:6 6:4 5:10

Halbfinale
Konofsky Karl – Lauffer Martin 6:1 6:2
Marzluf Helmut – Essig Andreas 2:6 1:6

Herren 70

Finale
Winter Franz – Messmer Karl 6:7 3:6

Halbfinale
Winter Franz – Raffalt Simon 6:1 6:2
Salzmann Richard – Messmer Karl 2:6 2:6

Impressionen vom Turnier
Fotos: Fabian Sowa