Neue Durchführungsbestimmungen zur LK-Ordnung des DTB

Wesentliche Auszüge aus der neuen LK-Ordnung des DTB:

Die Leistungsklassen sind in insgesamt 23 Stufen eingeteilt, wobei LK1 die beste und LK 23 die schlechteste Stufe bedeutet.

Durch Siege im Einzel auf zwei Gewinnsätze (keine Kurzsätze bis 4 oder lange Sätze bis 9) können die nachfolgenden Punkte zur Einstufung in Leistungsklassen erzielt werden. Wettspiele, bei denen ein Spieler aufgibt, werden nur gewertet, wenn mindestens ein Spiel beendet wurde.

Erspielte Punkte gegen Spieler, die in der LK – Einstufung geführt werden:

Siege gegen Spieler,

die 2 und mehr LK besser eingestuft sind: 150 Punkte

die 1 LK besser eingestuft sind: 100 Punkte

die in der gleichen LK eingestuft sind: 50 Punkte

die 1 LK schlechter eingestuft sind: 30 Punkte

die 2 LK schlechter eingestuft sind: 15 Punkte

die 3 LK schlechter eingestuft sind: 10 Punkte

die 4 und mehr LK schlechter eingestuft sind: 5 Punkte

Siege eines Spielers bei Turnieren mit DTB-Ranglistenstatus und bei TE- und ITF-Turnieren im Bereich des DTB gegen ausländische Gegner, die keine LK-Einstufung haben, werden gewertet wie ein Sieg gegen einen Gegner der gleichen LK. Bei Mannschaftswettbewerben erhält der Spieler für die LK-Einstufung bei einem Sieg im Einzel oder Doppel jeweils 10 Bonuspunkte gut geschrieben, pro Spieljahr insgesamt jedoch jeweils maximal 50 Punkte.Tritt ein Spieler im Einzel zu einem Mannschaftswettbewerb nicht an oder ist nicht anwesend, erhält sein Gegner nur 10 Bonuspunkte. Voraussetzung ist, dass die Begegnung der beiden Mannschaften stattgefunden hat. Tritt eine Doppelpaarung nicht an, so werden keine Bonuspunkte für die LK-Einstufung vergeben. Spiele gegen Mannschaften, die nicht angetreten sind, bleiben ohne LK-Wertung und Bonuspunkte.

Für die Teilnahme im Einzel an Deutschen, Landesverbands-, Bezirks- und Kreismeisterschaften werden entsprechend der Meisterschaftsebene pro Teilnahme 35, 25, 15 oder 5 Bonuspunkte (pro Spieljahr maximal 65 Punkte) vergeben. Teilnahme heißt, mindestens das 1. Spiel im 1. Satz abgeschlossen zu haben.

Spieler, die innerhalb eines Auswertungszeitraums der LK-Berechnung nach der Auslosung im Turnierverlauf zu einem ihrer Wettspiele nicht antreten, erhalten jeweils den Eintrag „n.a.“. Für das dritte und für jedes weitere „n.a.“ werden sie mit jeweils 150 Maluspunkten belastet. Dies geschieht unabhängig vom Grund des Nichtantretens. Ein Nichtantreten (n.a.) im ersten Spiel eines Tagesturniers führt zum Ausscheiden des Spielers aus dem Turnier.

Zum 01.10. des Jahres erfolgt die Neuberechnung der Leistungsklassen, nach der der Spieler in seiner LK verbleibt, auf- oder absteigt.

Erforderliche Punktzahlen für den Aufstieg in eine bessere LK:

Aufstieg um 5 LK: 1500 oder mehr Punkte

Aufstieg um 4 LK: 1110 bis 1499 Punkte

Aufstieg um 3 LK: 750 bis 1109 Punkte

Aufstieg um 2 LK: 500 bis 749 Punkte

Aufstieg um 1 LK: 250 bis 499 Punkte

Ein Spieler kann in die LK 2 bis 6 nur aufsteigen, wenn er mindestens drei Siege gegen Spieler der möglichen neuen oder besseren LK erzielt hat. Diese Siege können auch mehrfach gegen den gleichen Spieler erzielt werden. Ein Spieler kann in die LK 7 bis 14 nur aufsteigen, wenn er mindestens zwei Siege gegen Spieler der möglichen neuen oder besseren LK erzielt hat. Diese Siege können auch zweimal gegen den gleichen Spieler erzielt werden. Ein Spieler kann in die LK 15 bis 19 nur aufsteigen, wenn er mindestens einen Sieg gegen Spieler der möglichen neuen oder besseren LK erzielt hat. Der Aufstieg in die LK 20 bis 22 erfolgt ausschließlich auf Basis der erforderlichen Punktzahl.

Für den Verbleib in einer LK sind 80 bis 249 Punkte erforderlich.

Ein Spieler verbleibt in der LK 2 bis einschließlich 12, wenn er mindestens zwei Siege gegen Spieler der gleichen oder besseren LK erzielt hat. Ein Spieler verbleibt in der LK 13 bis einschließlich 19, wenn er mindestens einen Sieg gegen einen Spieler erzielt hat, der sich in der gleichen oder besseren LK befindet. Ein Spieler verbleibt in der LK 20 bis einschließlich 22, wenn er mindestens 80 Punkte erzielt hat. Hat ein Spieler zwar die erforderliche Punktzahl, aber nicht die erforderliche Anzahl an Mindestsiegen zum Verbleib, steigt er um eine LK ab. Ein Abstieg aus der bisherigen LK um 1 LK erfolgt bei 30-79 erspielten Punkten, um 2 LK bei bis 29 erspielten Punkten.

Die kompletten Ergebnisse eines Turniers oder eines Mannschaftswettbewerbs werden dem Berech-nungszeitraum zugeordnet, in den das Datum des Turnierendes laut Tennisportal mybigpoint bzw. des letzten Spieltags des Mannschaftswettbewerbs fällt.

Bei Teilnahme an internationalen Turnieren von ITF, TE, ATP und WTA müssen durch den Spieler Turniertableaus, die in der Wertung für die LK berücksichtigt werden sollen, von der jeweiligen Turnierleitung bestätigt spätestens zwei Wochen nach Turnierende vorgelegt werden. Bei Turnieren im Ausland dem DTB und bei Turnieren im Inland dem Landesverband, in dem das Turnier stattgefunden hat.

Ein Spieler kann einen Antrag auf Festschreibung seiner LK-Position für das kommende Spieljahr stellen. Der Festschreibungsantrag muss bis spätestens 30.09. in der vom zuständigen Landesverband vorgegebenen Form dort eingereicht werden. Hat der Spieler mehr als zwei LK-relevante Einzel im laufenden Spieljahr ausgetragen, ist eine Festschreibung nicht mehr möglich. Festschreibungen für zwei aufeinanderfolgende Jahre sind nicht möglich.

Die LK eines Spielers kann grundsätzlich nur durch die jeweilige Neuberechnung aufgrund der Spieler-gebnisse verändert werden, die ein Spieler erzielt. In begründeten Ausnahmefällen können die jeweils zuständigen Gremien in den Landesverbänden die LK eines Spielers ändern, wenn dies für eine spiel-stärkegemäße Einstufung nötig ist. Eine derartige Änderung darf für jeden Spieler nur einmal vorge-nommen werden.

Wenn die durch die zuständigen Gremien festgelegte spielstärkemäßige Aufstellung einer Mannschaft der Bundesliga Herren 30 oder der Regionalligen aller Altersklassen der LK-Reihenfolge der Spieler wi-derspricht, kann die LK der betroffenen Spieler von diesen Gremien angepasst werden. Senioren, die in der jeweils gültigen offiziellen Altersklassen-Rangliste des DTB vom 31.12. geführt werden, können vom Ausschuss für Ranglisten und Leistungsklassen des DTB eine LK gemäß einer von ihm auf Vorschlag der Seniorenkommission erstellten Zuordnung zugewiesen bekommen.

Ein Spieler verliert seine Einstufung, wenn er im laufenden LK-Jahr in keiner LK-relevanten namentlichen Meldung aufgeführt war und in diesem und den beiden vorangegangenen LK-Jahren kein LK-relevantes Einzel ausgetragen hat.

Nach den Neuberechnungen der Leistungsklassen zum 01.10. des jeweiligen Jahres können Korrekturen wegen fehlender oder falscher Ergebnisse bis vier Wochen nach dem Datum der Veröffentlichung des ersten Einstufungsentwurfes bei den jeweils zuständigen Gremien des entsprechenden Landesverbandes beantragt werden.

Die komplette Leistungsklassenordnung und die Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung finden Sie auf der Internetseite des DTB. Wir empfehlen die komplette Lektüre beider Ordnungen.

gültig ab 01.10.2016

Quelle: DTB