Deutsche Vereinsmeisterschaften 2018 – die Endrunde

16 Mannschaften in den vier Altersklassen der Damen ( 30, 40, 50, 60) und 28 Mannschaften in den sieben Altersklassen der Herren (40, 50, 55, 60, 65, 70, 75) kämpften um die Titel des Deutschen Meisters der Vereine. Spannung und hohes Tennisniveau herrschte an allen Austragungsorten , die quer über die Republik verteilt waren. Es gab Favoritensiege, aber auch Überraschungen in einigen Altersklassen. In zwei Altersklassen entschieden die Sätze über den Titel.

Bei den Damen 30 ging es sehr spannend zu. In allen vier Begegnungen fielen die Entscheidungen mit jeweils 5:4 denkbar knapp aus. Im Endspiel zwischen Altenfurt und dem Rochusclub entschied der Matchtiebreak im entscheidenden 3. Doppel über den Titel. Ganz anders bei den Damen 40: In dieser AK beherrschten die Damen des TC Bredeney die Endrunde und wurden souverän Deutscher Meister. Sehr spannend verlief das Endspiel der Damen 50 zwischen ETUF und dem Gastgeber Singen. In den Einzeln ging es dreimal in den Matchtiebreak – und dreimal gewannen die Damen aus Singen. Nach dem 3:3 nach den Einzeln setzten sich die Essenerinnen in zwei Doppel durch und nahmen Revanche für die Niederlage vom letzten Jahr. Bei den Damen 60 musste der Mitfavorit und Gastgeber Bonner THV auf seine Nummer 1, Susanne Schweda, verzichten und belegte „nur“ den vierten Platz. Souveräner Meister wurde die Damen vom TC 1899 BW Berlin, die den Neu-Isenburger Damen im Endspiel keine Chance ließen.

Bohlsbach oder Ratingen – das war die Frage bei den Herren 40. Aber die Herren aus dem Offenburger Stadtteil überzeugten auch in diesem Jahr und holten in überzeugender Manier den Titel gegen die etwas enttäuschten Ratinger. Viel Pech hatten die Herren vom TC SCC Berlin. Sie reisten bereits mi drei verletzten Spielern an. Beim Einspielen verletzte sich auch noch Jens-Christopher Blömeke schwer, so dass nach der unvermeidbaren Niederlage gegen Bohlsbach im Halbfinale der dritte Platz in der Endabrechnung ein toller Erfolg war. Bei den Herren 50 kam es zu dem vorausgesagten Endspiel zwischen Porz und Bad Vilbel. Im Grunde war dieses Endspiel nach den Einzeln bereits entschieden, denn die Herren aus Bad Vilbel gewannen vier Einzel und ließen dann in den Doppeln nichts mehr anbrennen. Bei den Herren 55 gab es den erwarteten Favoriten-Sieg durch die Herren aus Eschborn, die den Titel zum dritten Mal in Folge gewannen. Das gelang auch dem zweiten großen Favoriten dieser Endrunde: den Herren 60 von der TG Gahmen. Auch sie holten zum dritten Mal in Folge den Titel nach Westfalen. Wir warten mit Spannung auf den Altersklassenwechsel der Eschborner in die AK 60 – und sagen in diesem Fall schon einmal das Endspiel 2019 zwischen Gahmen und Eschborn voraus. Aber nur das Endspiel – nicht den Sieger. In der AK 65 der Herren gab es das erwartetes Endspiel zwischen den Gastgebern aus Hamm und Horn und dem GW Idstein. Mit dem THC von Horn und Hamm setzte sich die ausgeglichener besetzte Mannschaft durch. Auch bei den Herren 70 war das Endspiel in Pforzheim zwischen dem Gastgeber TC Wolfsberg Pforzheim und den Titelverteidigern aus Espelkamp vorprogammiert. Drei nicht so erwartete glatte Zwei-Satz-Siege an den Positionen 2-4 brachten den Ostwestfalen das 3:1 nach den Einzeln – und nach dem Gewinn eines Satzes im ersten Doppel war die Titelverteidigung mit einem Satz Vorsprung gesichert. Was den Herren 70 von Espelkamp-Mittwald gelang, schafften die Herren 75 dieses Clubs nicht: Sie unterlagen mit einem Satz weniger den Herren vom TC Siershahn. Nach dem 2:2 (und einem Satz vor) nach den Einzeln langte den Siershahnern ein Zwei-Satz-Sieg im ersten Doppel und der Titel ging in den Westerwald.


Damen 30

Endspiel
TSV Altenfurt – Rochusclub Düsseldorf 4:5

D30 Fz.JPG

Spiel um Platz 3
TC 1899 BW Berlin – TA SV Böblingen 4:5

D30 Plc.JPG

Halbfinale
TSV Altenfurt – TC 1899 BW Berlin 5:4
TA SV Böblingen – Rochusclub Düsseldorf 4:5

D30 HF1cD30 HF2c

D30 Rochusclub
Deutscher Meister 2018 Damen 30 Rochusclub hintere Reihe v.l.: Ruth Braukmann, Dorit Waligura, Alice Tesan. vordere Reihe v.l.: Camilla Waldecker, Mirja Wagner, Madita Suer, Insa Villnow. Es fehlen Stephanie Voßgätter und Cornelia Lassonczyk

Damen 40

Endspiel
SV Zehlendorfer Wespen – TC Bredeney   0:6

D40 F.JPG

Spiel um Platz 3
TSV Marktoberdorf
– TC Doggenburg 5:4

D40 Plz.JPG

 

Halbfinale
SV Zehlendorfer Wespen – TSV Marktoberdorf 5:4
TC Bredeney – TC Doggenburg 8:1

D40 HF1cD40 HF2c

D40 TC Doggenburg
Die Damen 40 TC Doggenburg belegten den vierten Platz

Damen 50

Endspiel
ETUF Tennisriege
 – TC Singen 5:4

D50 Fc.JPG

Spiel um Platz 3
TSV Siegsdorf
– TC 1899 BW Berlin 6:3

D50 Plc.JPG

Halbfinale
ETUF Tennisriege – TSV Siegsdorf 6:3
TC Singen – TC 1899 BW Berlin 9:0

D50 HF1cD50 HF2c

DVM 2018 D50 (2)
Deutscher Meister 2018 Damen 50 ETUF Tennisriege Foto: Beate Berghold
DVM 2018 D50 (1)
Deutscher Vizemeister Damen 50 2018 TC Singen   hinten v.l.:Isolde Hepp-Schwarz, Isabella Wilhelm, Andrea Schwarz vorne v.l.: Regina Meyer-Stoll, Loretta Schwer, Sandra Hopfner, Betty Michel, Hildegard Dourver es fehlen Gabriele Joachimski, Erika Nold-Jelinksi, Muriel Klaus Foto: Beate Berghold
DVM 2018 D50 (5)
Dritter Platz TSV Siegsdorf Foto: Beate Berghold
DVM 2018 D50 (4)
Vierter Platz TC 1899 BW Berlin Foto: Beate Berghold
Damen 50 Foto Hans-Jörg Wimmen
alle Mannschaften Foto: Hans-Jörg Wimmen

 


Damen 60

Endspiel
 RW Neu-Isenburg – TC 1899 BW Berlin 1:5

D60 Fb.JPG

Spiel um Platz 3
Bonner THV – TV Stockdorf 2:4

D60 Plz.JPG

 

Halbfinale
Bonner THV – RW Neu-Isenburg 2:4
TV Stockdorf – TC 1899 BW Berlin 2:4

D60 HF1aD60 HF2b

DVM_Bonn_Damen60
Damen 60: alle Mannschaften

Herren 40

Endspiel
Ratinger TC GW – TC BW Bohlsbach 3:6

H40 Fc.JPG

Spiel um Platz 3
TC Augsburg Siebentisch – TC SCC Berlin 1:5

H40 Plz.JPG

Halbfinale
Ratinger TC GW – TC Augsburg Siebentisch 7:2
TC SCC Berlin – TC BW Bohlsbach 3:6

H40 HF1cH40 HF 2 b

H40 TC BW Bohlsbach
Deutscher Meister 2018 Herren 40 TC BW Bohlsbach v.l.: Jiri Novak, David Prinosil, Bohdan Ulihrach, Marius Gogonea, Marcus Hilpert, Alexander Waske, Martin Sinner, Oliver Killeweit
H40 Ratinger TC GW
Die Herren 40 des Ratinger TC GW wurden Vizemeister hintere Reihe v.l.: Stefan Koubek (AUT), Jörn Renzenbrink, Michael Veeser, Marc Pradel, Matthias Müller-Seele, Christian Koch, vordere Reihe v.l.: Arnaud Magnin (FRA), Rafale Skiba, Daniel Meier, Marc Leimbach, Nicolas Kiefer, Manuel Heise Es fehlen Dick Norman (BEL) und Kimi Tiilikainen (FIN)
H40 TC SCC Berlin
Die Herren 40 TC SCC Berlin wurden Dritte
H40 TC Ausgburg Siebentisch
Die Herren 40 TC Augsburg Siebentisch belegten den vierten Platz

Herren 50

Endspiel
TC RW Porz – TC Bad Vilbel 3:6

H50 Fc.JPG

Spiel um Platz 3
TC Augsburg Siebentisch – Der Club an der Alster 4:5

H50 Pl c.JPG

Halbfinale
TC RW Porz – TC Augsburg Siebentisch 7:2
TC Bad Vilbel – Der Club an der Alster 7:2

H50 HF1cH50 HF2c

H50 TC Bad Vilbel
Deutscher Meister Herren 50 TC Bad Vilbel
H50 RW Porz
Deutscher Vizemeister Herren 50: TC RW Porz
H50 Der Club an der Alster
Die Herren 50 Der Club an der Alster wurden Dritte
H50 TC Augsburg Siebentisch
Die Herren 50 TC Augsburg Siebentisch wurden Vierte
H50 Gruppenfoto
Alle Mannschaften auf einen Blick

Herren 55

Endspiel
TuS 84/10 Essen – Tennis 65 Eschborn 1:5

H55 Fz.JPG

Spiel um Platz 3
THC Neumünster – TC BW Fürstenzell 1:5

H55 Plz.JPG

Halbfinale
TuS 84/10 Essen – THC Neumünster 6:0
Tennis 65 Eschborn – TC BW Fürstenzell 6:3

H55 HF1cH55 HF2 c

H55 Eschborn
Die Herren 55 Tennis 65 Eschborn wurden erneut Deutscher Meister
H 55 Essen
Deutscher Vizemeister 2018 TuS 84/10 Essen
H55 Fürstenzell
Dritter TC BW Fürstenzell
H55 THC Neumünster
Die Herren 55 THC Neumünster belegten den vierten Platz
H55 alle Mannschaften
Herren 55 alle Mannschaften

Herren 60

Endspiel
TG Gahmen
– GW Luitpoldpark München 5:4

H60 Fc.JPG

Spiel um Platz 3
TEC Waldau
– Der Club an der Alster 5:1

H60 Plz.JPG

Halbfinale
TG Gahmen – TEC Waldau 7:2
GW Luitpoldpark München – Der Club an der Alster 6:3

H60 HF1cH60 HF2 c

H60 TG Gahmen
Die Herren 60 TG Gahmen holten erneut den Titel
H60 TEC Waldau Stauttgart
Die Herren 60 TEC Waldau wurden Dritte  hinten v.l.: Zdenek Zofka, Erhard Mössle, Joachim Rohwedder, Erhard Schmid, Peter Stellwag, Ladislav Travnicek vorne v.l.: Dieter Kindschuh, Christoph von Eynatten
Die Herren 60 Der Club an der Alster
Die Herren 60 Der Club an der Alster wurden Vierte

 



Herren 65

Endspiel
THC von Horn und Hamm
– GW Idstein 5:4

H65 Fc.JPG

Spiel um Platz 3
GW Luitpoldpark
– TG Gahmen 5:4

H65 Pld

 

Halbfinale
THC von Horn und Hamm – GW Luitpoldpark 6:0
TG Gahmen – GW Idstein 1:5

H65 HF 1H65 HF 2

H65 TC Idstein
Deutscher Vizemeister 2018 Herren 65 GW Idstein
H65 TG Gahmen 2018
Die Herren 65 TG Gahmen belegten den vierten Platz hinten v.l.:Peter Faber, Hans A. Müller, Paul Torre, Vladimir Nazarenko, Peter Lehnen, vorne v.l.: Anatol Trotzko, Helmut Sommerfeld, Horst Sczepan, Martin Vasholz

Herren 70

Endspiel
TV Espelkamp-Mittwald
– TC Wolfsberg Pforzheim 3:3 7:6

H70 F

Spiel um Platz 3
1.FC Nürnberg – TC 1899 BW Berlin 1:5

H70 Plz.JPG

Halbfinale
TV Espelkamp-Mittwald – 1.FC Nürnberg 4:2
TC Wolfsberg Pforzheim – TC 1899 BW Berlin 5:1

H70 HF1aH70 HF2a

 

DVM 2018 Herren 70 (1)
Deutscher Meister 2017 TV Espelkamp-Mittwald
DVM 2018 Herren 70 (2)
Deutscher Vizemeister 2018 TC Wolfsberg Pforzheim v.l.: Wolfgang Jaeger, Rainer Schubert, Winfried Müller, Donald England, Karl-Heinz Jakob und Jürgen Kurz. Es fehlt Martin Hoefling
DVM 2018 Herren 70 (4)
Dritter Platz TC 1899 BW Berlin
DVM 2018 Herren 70 (3)
Vierter wurde der 1.FC Nürnberg
DVM 2018 Herren 70 (5)
Alle teilnehmenden Mannschaften auf einen Blick

Herren 75

Endspiel
TC Siershahn
– TV Espelkamp-Mittwald  3:3 7:6

H75 Fc.JPG

Spiel um Platz 3
TC Piding  – LTTC “Rot-Weiss” Berlin 1:5

H75 Plc.JPG

Halbfinale
TV Espelkamp-Mittwald – LTTC “Rot-Weiss” Berlin 6:0
TC Siershahn – TC Piding 5:1

H75 HF1cH75 HF2c

DVM H75 (1)
Deutscher Meister 2018 Herren 75 TC Siershahn
H75 TV Espelkamp-Mittwald
Deutscher Vizemeister 2018 Herren 75 TV Espelkamp-Mittwald stehend v.l.: Hans Koller, Hans-Hermann Leue, Herman Smidt, August Lindheim, sitzend v.l.: Rudolf Perplies, Harald Koglin
DVM H75 (3)
Dritter Platz LTTC “Rot-Weiss” Berlin
DVM H75 (5)
Die Herren vom TC Piding wurden Vierte

alle Spielberichte Quelle: DTB