Ergebnisdienst für die Regionalligen der AK 30 – 75

Sommer 2018

Regionalliga Nord-Ost

Regionalliga Süd-West

Regionalliga West

Regionalliga Süd-Ost


Zusammenfassung nach dem Spieltag 12./13. Mai 2018

Damen 30
Die Endrunden-Teilnehmer des letzten Jahres werden auch dieses Jahr wieder hoch gehandelt. Im Westen stehen bereits nach dem ersten Spieltag die favorisierten Teams a- Rochusclub, TC Rheinstadion und Ratinger TC GW –  an der Spitze. Im Südwesten wird es vermutlich wie im letzten Jahr zu einem Zweikampf zwischen Böblingen und Waiblingen kommen, der erst beim Zusammentreffen dieser beiden Mannschaften am letzten Spieltag entschieden wird.  Im Norden  gab es gleich zum Auftakt eine Überraschung: Seriensieger Schirnau unterlag den Damen von Blau-Weiss Berlin, die damit einen großen Schritt zum Gruppensieg getan haben. Im Südosten wird es sich zwischen Altenfurt, Gauting und Luitpoldpark entscheiden.

Damen 40
Im Westen sieht es nach einem Zweikampf zwischen Bredeney und Oberkassel aus, in den vielleicht auch noch Kahlenberg eingreifen könnte. Im Südwesten sieht es nach einem Durchmarsch der Damen aus  Doggenburg um  Petra Dobusch aus. Im Nordosten sind die Damen aus Zehlendorf Favorit auf den Gruppensieg und im Südosten sieht es nach einem Dreikampf zwischen Marktoberdorf, Wasserburg-Reitmehring und Puchheim aus.

Damen 50
In dieser Altersklasse ist im Westen ETUF Essen das Maß aller Dinge. Im Südwesten sind die deutschen Meisterinnen aus Singen wieder Favorit. Im Norden entscheidet es sich zwischen DTV Hanover und  Blau-Weiss Berlin und im Südosten ist der TSV Siegsdorf Favorit.

Damen 60
In dieser Altersklasse kann man fast schon das Endspiel im September voraussagen: die Damen des Bonner THV um Susanne Schweda aus dem Westen gegen  die Damen von Blau-Weiss Berlin um Katrin Dippner.  Aus dem Südwesten werden vermutlich Böblingen mit Gundula Wieland und aus dem Südosten die neu formierten Damen des TV Stockdorf  um Heide Fröysok die Endrunde komplettieren.

Herren 30
Bei den Herren 30 wagen wir keine Prognose.

Herren 40
Im Westen ist der Ratinger TC GW mit Nicolas Kiefer und Marc Leimbach Favorit. Im Südwesten führt kein Weg am  Deutschen Meister TV BW Bohlsbach mit Alexander Waske vorbei, im Norden sind es die Herren um Jens-Christopher Blömeke vom TC SCC Berlin und im Südosten sieht es nach einem Dreikampf zwischen Dachau-Süd, Landshut und Augsburg Siebentisch aus.

 Herren 50
Der  TC RW Porz mit Karsten Braasch ist im Westen der Top-Favorit, im Norden ist Der Club an der Alster favorisiert, im Südwesten sind es der TC Bad Vilbel um Michael Kocher und der TC Degerloch um Martin Fortun und im Südosten ist nach dem 5:4 gegen Gräfeling TC BW Fürstenzell  der Favorit auf den Gruppensieg.

Herren 55
Hier gibt es einen absoluten Favoriten: Tennis 65 Eschborn aus dem Südwesten. Im Westen liegt der TuS 84/10 Essen vorn, im Norden wird es wohl der THC Neumünster und im Südosten Fürstenzell mit Manfred Hundstorfer.

Herren 60
Auch in dieser Altersklasse ist eine Mannschaft hoher Favorit: der  Deutsche Meister der letzten beiden Jahre, die TG Gahmen. Härtester Konkurrent ist vermutlich erneut Der Club an der Alster um Thies Röpcke. Im Südwesten wird es sich wohl zwischen Eschborn mit Andrew Rae und TEC Waldau  mit Peter Stellwag entscheiden. Favoriten  im Südosten sind Luitpoldpark München und Bruckmühl-Feldkirchen.

Herren 65
Im Westen entscheidet es sich zwischen der TG Gahmen und dem Marienburger SC, die beide punktgleich an der Spitze leigen.. Im Norden ist Horn und Hamm, im Südwesten der TC Idstein und im Südosten Regensburg mit Peter Marklstorfer Favorit.
Mein Tipp für das Endspiel im September:  THC von Horn und Hamm u.a. mit Rainer Friemel, Paul Schulte,  Frans Nörby und Paul Schorn gegen TC Idstein u.a. mit Bruno Renoult, Alfred Böckl, Gerd Dahmen und Peter Adrigan.

Herren 70
Top-Favorit in dieser Altersklasse ist der Deutsche Meister TV Espelkamp-Mittwald, der so ausgeglichen wie keine andere Mannschaft besetzt ist. Vielleicht können die sehr starken Pforzheimer um Karl-Heinz Jakob aus dem Südwesten noch am ehesten Paroli bieten. Blau-Weiss Berlin im Norden und dem 1.FC Nürnberg  oder Wildpoldsried im Südosten  räumen wir nur Außenseiterchancen in der Endrunde ein.

Herren 75
Endlich wird auch in dieser Altersklasse der Deutsche Meister ausgespielt. Ein Favorit ist schwer auszumachen. Im Westen vermutlich Espelkamp-Mittwald, im Norden LTTC RW Berlin mit Harald Elschenbroich, im Südwesten BW Schlüchtern mit Peter Pokorny oder TC Siershahn mit Heinz Wagner und  im Südosten vielleicht der TC Ascheim.

Wir hoffen auf jeden Fall auf eine spannende Saison und eine großartige Endrunde.


Die Tabellenführer nach dem Spieltag 12./13. Mai 2018

West Nord-Ost Süd-West Süd- Ost
D30 Ratinger TC GW TC 1899 BW Berlin TA SV Böblingen TC Gauting
D40 TC Bredeney SV Zehlendorfer Wespen TC Doggenburg TeG Wasserburg-Reitmehring
D50 ETUF Tennisriege DTV Hannover TC WR Stuttgart TC Herrsching
D60 Bonner THV TC GW Nicolassee TA SV Böblingen TV Stockdorf
H30 Gladbacher HTC TC 1899 BW Berlin Wiesbadener THC STK Garching
H40 Ratinger TC GW TC SCC Berlin TC Bad Vilbel TeG Dachau-Süd
H50 TC RW Porz Der Club an der Alster TC Degerloch TC BW Fürstenzell
H55 TC Sportpark Rheinbach SV Großburgwedel Tennis 65 Eschborn TC BW Fürstenzell
H60 TC Raadt Der Club an der Alster TEC Waldau GW Luitpoldpark München
H65 Marienburger SC THC von Horn und Hamm GW Idstein GW Luitpoldpark München
H70 TV Espelkamp-Mittwald THC von Horn und Hamm TC Wolfsberg Pforzheim SSV Wildpoldsried
H75 TV Espelkamp-Mittwald Hildesheimer TC RW BW Schlüchtern TC Berchtesgaden

 


Winter 2017/2018

Die Winterrunde 2017/2018 der Regionalliga Nord-Ost Damen AK 30 – 50

Die Winterrunde 2017/2018 der Regionalliga Nord-Ost Herren AK 30 – 75

 


Sommer 2017

Deutsche Vereinsmeisterschaften – die Endrunde