Regionalliga – Nachlese 2019

Fakten und Geschichten aus der Saison 2019

Ergebnismeldungen
Weitaus am schnellsten bei den Meldungen der Spielergebnisse sind die Mannschaften in der Regionalliga Süd-Ost. Mehr als (geschätzte) 90% aller Ergebnisse sind noch an demselben Abend im Internet.
In den anderen Regionalligen ist die Veröffentlichung am Tag nach dem Spiel die Regel. Einzelne Verein aber tun sich sehr schwer – und so werden Ergebnisse vom Samstag leider auch schon mal erst am Dienstag veröffentlicht.

Wie einfach und schnell erreiche ich im Internet die Ergebnisse einer Begegnung in einer Regionalliga (am Beispiel Damen 40)


West mit 3 Klicks
– auf URL
– auf AK D40
– auf anzeigen

Süd-West mit 4 Klicks
– auf URL
– auf Spielbetrieb
– auf AK D40
– auf anzeigen

Nord-Ost mit 5 Klicks
– auf URL
– auf Sommer 2019
– auf Da/He 30-75
– auf AK D40
– auf anzeigen

Süd-Ost mit 7 Klicks
– auf URL
-auf Da/He 30 und älter
– 2x auf vorwärts
-auf AK D40
– auf Gruppen-Nummer
– auf anzeigen

Für Hochspannung am letzten Spieltag war in Giessen gesorgt. Im letzten Gruppenspiel der Damen 50 der Regionalliga Süd-West zwischen RW Giessen und dem TC Singen mussten die Damen aus Singen mindestens mit 6:3 gewinnen, um Gruppensieger zu werden. Und es war sehr knapp, aber die Singenerinnen schafften es mit einem 10:7 im entscheidenden Matchtiebreak.


Auch in Espelkamp-Mittwald gab es am letzten Spieltag der Herren 70 in der Regionalliga West ein Herzschlagfinale. Am Ende entschieden ganze zwei Punkte in einem Einzel über den Gruppensieg.

Quelle: RL West

In einigen Gruppen entschieden die Matchpunkte über den Gruppensieg,
so bei den Damen 65 der Regionalliga Süd-West,
den Herren 55 in der Regionalliga Nord-Ost und
den Herren 30 in der Regionalliga Süd-Ost.
Besonders knapp war es bei den Damen 30 in der Regionalliga Süd-Ost: die Damen aus Garching gewannen mit einem Matchpunkt Vorsprung vor den Damen aus Altenfurt.

Quelle RL Süd-Ost
Quelle: RL Süd-West
Quelle: RL NO
Quelle RL Süd-Ost

Bei den Damen 30 in der Regionalliga Süd-West mussten sogar die Sätze über den Gruppensieg entscheiden. Durch ein 5:4 am letzten Spieltag gegen den Konkurrenten TC BW Gaggenau schoben sich die Damen aus Böblingen noch auf den ersten Platz der Gruppe .

Quelle: RL SW

Verstoß gegen die Wettspielordnung
Gleich am ersten Spieltag in der Regionalliga West gab es einen Verstoß gegen die Wettspielordnung des DTB. Im Spiel der Herren 75 setzte der Dortmunder TK RW 98 zwei Spieler ohne deutsche Staatsangehörigkeit ein und verstieß damit gegen § 58 Ziff. 8 der WO/DTB. Nach der Entscheidung des zuständigen Spielleiters hat die Mannschaft dieses Wettspiel gemäß § 60 WO/DTB Ziffer 1. mit 6:0 verloren.

Am letzten Spieltag ging es bei den Damen 50 der Regionalliga Süd-Ost um den Gruppensieg zwischen TSV Siegsdorf und TC Herrsching. Gegen Siegsdorf wurde eine Strafwertung verhängt wegen Verstoß gegen 58.8 (Einsatz von mindestens vier Spielern mit deutscher Staatsangehörigkeit bzw. Spielern, die die Bestimmungen nach § 44 Ziffer 9 erfüllen)
Mit Hana Furkakova, Eva Lenz und Berta Wuppinger setzten die Siegsdorfer eine Tschechin und zwei Österreicherinnen ein.

Einige Mannschaften haben schon in den Gruppenspielen sehr stark aufgetrumpft und für die Endrunde Zeichen gesetzt.


D40 RL W TC Bredeney 14:0 Punkte 60:3 Matchpunkte
H40 RL NO TC SCC Berlin 14:0 Pkte 60:3 MP
H65 RL SW GW Idstein 12:0 Pkte 53:1 MP
H60 RL SW Tennis 65 Eschborn 12:0 Pkte 52:2 MP
D60 RL NO TC 1899 Blau-Weiss Berlin 12:0 Pkte 34:2 MP
H75 RL NO Hildesheimer TC RW 12:0 Pkte 32:4 MP
H75 RL W TV Espelkamp-Mittwald 12:0 Pkte 32:4 MP

Zeitüberschreitungen
In der Regionalliga Nord-Ost wurde einen Mannschaft mit einem Ordnungsgeld von 600 Euro belegt, weil sie zu einem Spiel zu spät angetreten war.

Aus dem Spielbericht einer Begegnung in einer Damen-Regionalliga: Verwarnung Spielerin X. wg. unerlaubter Beratung; Spielerin Y. im Einzel umgeknickt, erschien getaped zum Doppel mit der Aussage: „Es wird schon gehen“. Nach Abgabe der Doppelmeldung wurde Doppel aufgegeben. Daraufhin Hinweis des OSR, dass alle anderen Doppel aufrücken müssten. Doppel gespielt, nach erstem Punkt aufgegeben. Nach Auffassung OSR wurde §58 Abs.3 absichtlich umgangen.

In einer Begegnung in einer Damen-Regionalliga kam eine Spielerin der Gastgeber zum Einzel eine Minute zu spät und durfte nicht eingesetzt werden. Die Doppel-Aufstellung der Gastmannschaft wurde eine Minute zu spät abgegeben und die Doppel wurden für den Gastgeber gewertet.

Das Spiel in der RL West zwischen den Damen TC GW Aachen und TC Deuten endete 6:3. Einem Protest von Deuten, weil Aachen die Doppel-Aufstellung zu spät abgegeben hatte, wurde stattgegeben. Die Doppel wurden mit je 6:0 für Deuten gewertet. Der Gesamtsieg ging mit 5:4 an Deuten.

Matchtiebreaks
Damen 50 zwischen DSD Düsseldorf und Eintracht Duisburg: viermal Matchtiebreak – und viermal siegten die Duisburger Damen. Das Endergebnis aber lautete 5:4 für Düsseldorf.

Herren 40 zwischen TC Augsburg Siebentisch und TC Schönbusch Aschaffenburg: in den Einzeln vier Matchtiebreaks und im Doppel auch noch eins, davon einmal 10:8 und dreimal 8:10.

Damen 40 zwischen RW Dinslaken und BW Krefeld: in sechs Einzeln viermal Matchtiebreak.

Damen 60 zwischen TC GW Silschede und Holthauser TV: alle vier Einzel wurden im Matchtiebreak entschieden.

Herren 70 zwischen TC BW Bad Ems und TC RW Karlsdorf: in sechs Spielen gab es viermal Matchtiebreak – und alle gewannen die Gäste aus Karlsdorf.

Herren 75 Harburger TuHC gegen LTTC „Rot-Weiss“ Berlin: in jedem Einzel und auch in einem Doppel entschied der Matchtiebreak.

Herren 70 TV Buchschlag – TC Hüttigweiler in sechs Spielen fünf Matchtiebreaks und vier gewannen die Gastgeber.

Die längsten Matchtiebreak im Einzel:
Vladimir Lys (TC Alsterquelle) gegen Mark Bube (Winterhude-Eppendorf) 18:16.
Guido Tröster (TC Bad Homburg) gegen Achim Dürr (TC Afriso Güglingen) 16:14.
Dr. Dirk Freund (SC Safo Ffm) gegen Volker Ellenberg (BW Wiesbaden ) 16:14

Verletzungspech
Zum Spiel beim TSV Haar konnten die Herren 55 vom TC BW Fürstenzell nur mit fünf Spielern antreten. In den Einzeln mussten auch noch zwei Spieler aus Fürstenzell aufgeben, ein Doppel konnte nicht besetzt werden – und trotzdem reichte es zu einem 5:4 Sieg.

Die Damen 30 vom TC Waiblingen konnten zum Spiel beim TC BW Gaggenau nur mit vier Spielerinnen antreten, davon gaben zwei im Einzel auf. Ein Doppel konnten die Gäste nicht aufstellen, in den beiden anderen Doppeln gab je eine Spielerin aus Waiblingen auf. Insgesamt wurden überhaupt nur zwei Spiele zu Ende gespielt.
Wie auf der Internet-Seite vom TC Waiblingen zu lesen war, waren zwei Spielerinnen schwer verletzt und der Rest ebenfalls deutlich angeschlagen, im Urlaub oder beruflich verhindert. Auch wenn man den angeschlagenen Spielerinnen Respekt zollen muss:
Erfreulich ist so eine Begegnung für keines der beiden Teams.

Das perfekte Unentschieden gab es bei den Herren 75 zwischen TC Piding und TC Berchtesgaden: 3:3, 6:6 und 42:42.

Nicht alle Abkürzungen sind auf Anhieb selbsterklärend.
Dass sich hinter „Tega“ die TG Alstertal verbirgt, ist für einen Hamburger leicht zu durchschauen, für einen Nicht-Norddeutschen schon schwer.
Dass „ETUF“ der Essener Turn- und Fechtklub ist, wissen vermutlich nicht einmal alle Essener.
Und dass „SUTOS“ für Sport- und Tennisverein Olympia Spandau steht, wissen vielleicht nicht einmal alle Spandauer.

In dieser Saison wurden auffallend häufig die Doppel nicht gespielt. Das gab es auch in den letzten Jahren, wenn nach den Einzeln eine Begegnung entschieden war. In dieser Saison wurden aber auch erstaunlich oft Doppel nicht gespielt, wenn eine Entscheidung noch nicht gefallen war.


RL SO fertig bis auf letzten Spieltag (d40 und H50 beide letzten Spieltage
H65,70,75 fertig