Nichtantreten – Auswirkungen auf Rangliste und LK

von Winfried Weidlich

Es gibt immer wieder Diskussionen unter Mannschaftsspielern und Turnierteilnehmern über die Fragen:
– Wann handelt es sich um ein Zurückziehen?
– Wann handelt es sich um ein Nichtantreten („n.a.“)?
– Wann handelt es sich um eine Aufgabe oder einen Spielabbruch?
– Welche Konsequenzen ergeben sich für mich als Spieler, ob es sich um ein Zurückziehen, ein Nichtantreten oder einen Abbruch handelt?
Zur Beantwortung dieser Fragen habe ich die entsprechenden Regeln und Paragraphen aus den verschiedenen Ordnungen aufgeführt.

Aus den Tennisregeln der ITF
Regel 8: Aufschläger und Rückschläger
Die Spieler stellen sich auf den gegenüberliegenden Seiten des Netzes
auf. Der Aufschläger ist der Spieler, der den Ball für den ersten Punkt ins Spiel bringt.

Begriffsbestimmungen

Zurückziehen einer Meldung
Wird eine Meldung vor der Auslosung bzw. dem Sign-In zurückgezogen, wird das bereits gezahlte Nenngeld zurückgezahlt.
(§ 24 Turnierordnung DTB)

Nichtantreten (n.a. )
Die im Tennis verwendeten englischen Begriffe „game“ für den Gewinn eines Spieles und „match“ für den Gewinn des gesamten Spieles werden in der deutschen Sprache leider beide mit „Spiel“ übersetzt. Damit es nicht zu Fehlinterpretationen kommt, sind in den Durchführungsbestimmungen zur Ranglistenordnung die Begriffe Wettspiel und Spiel zur deutlichen Unterscheidung, was gemeint ist, gewählt worden.
Berücksichtigt man die ITF-Regel „Der Aufschläger ist der Spieler, der den Ball für den ersten Punkt ins Spiel bringt“ so ergibt sich für mich eindeutig:
Nichtantreten liegt vor, wenn der Ball nicht ins Spiel gebracht werden konnte, weil ein Spieler nicht anwesend oder nicht spielbereit war.

Aufgabe bzw. Spielabbruch
Es handelt sich um einen Spielabbruch, wenn nach dem ersten Aufschlag, aber vor Beendigung des Wettkampfspieles durch Verwandlung des Matchballes das Spiel abgebrochen wird.

Auswirkungen auf die Ranglisten-Berechnungen

Nichtantreten bei einem Turnier
Ein Spieler, der im Verlauf eines Turniers zu einem seiner Wettspiele nicht antritt, ist nicht berechtigt, an weiteren Wettspielen der entsprechenden Konkurrenz (z. B. Nebenrunden oder weiteren Wettspielen bei Kästchenspielen) teilzunehmen.
(§ 23 Turnierordnung DTB)

Sieg gegen einen Gegner, der nicht angetreten ist
Bei Senioren-Turnieren mit Ranglisten-Wertung erhält ein Spieler auch dann Rundenpunkte, wenn er diese durch Siege »ohne Spiel« („n. a.“) erreicht hat. Voraussetzung hierfür ist, dass er in der betreffenden Konkurrenz ein Wettspiel absolviert hat, in dem mindestens ein Spiel beendet wurde ( es muss also mindestens 0:1 oder 1:0 stehen).
(B 1.5 Durchführungsbestimmungen zur Ranglistenordnung DTB)

Sieg bei Aufgabe des Gegners
Ein Aufgabe-Sieg wird wie ein beendetes Wettspiel berechnet. Für die Rangliste werden Punkte gem. erreichter Runde und bei Mannschaftsspielen Punkte entsprechend der Kategorie des Mannschaftsspieles vergeben.

Ahndung von Nichtantreten
Spieler, die innerhalb eines Auswertungszeitraums der Ranglisten-Berechnung nach der Auslosung im Turnierverlauf zu einem ihrer Wettspiele nicht antreten, erhalten jeweils den Eintrag „n. a.“. Davon ausgenommen ist das Nichtantreten zu weiteren Kästchenspielen oder einem Endrundenspiel nach Aufgabe in einem vorherigen Kästchenspiel. Für das dritte und für jedes weitere „n. a.“ aus einem ranglistenrelevanten Turnier wird bei der folgenden
Ranglistenberechnung ein bestimmter Prozentsatz der errechneten Punktsumme abgezogen, der vom Ausschuss für Ranglisten und Leistungsklassen festgelegt wird. Dieser beträgt aktuell 10 %. Dies geschieht unabhängig vom Grund des Nichtantretens.
(C 2. Durchführungsbestimmungen zur Ranglistenordnung DTB)

Auswirkungen auf die LK-Berechnungen

Nichtantreten bei einem Turnier
Ein Spieler, der im Verlauf eines Turniers zu einem seiner Wettspiele nicht antritt, ist nicht berechtigt, an weiteren Wettspielen der entsprechenden Konkurrenz (z. B. Nebenrunden oder weiteren Wettspielen bei Kästchenspielen) teilzunehmen.
(§ 23 Turnierordnung DTB)

Sieg gegen einen Gegner, der bei einem Turnier oder Mannschaftsspiel nicht angetreten ist
Da bei der LK-Berechnung nicht die erreichten Runden zählen, sondern nur Siege Mann gegen Mann (um das englische Head to head zu vermeiden), wäre es nur logisch, dass „n.a.“ -Siege generell nicht in die LK-Berechnung einfließen, sondern nur Siege, bei denen der erste Aufschlag erfolgt ist – also mindestens ein Punkt ausgespielt wurde. Auf mybigpoint werden Ergebnisse gegen Gegner, die nicht angetreten sind, nicht gewertet.
Aber: derjenige, der in einem Turnier im ersten Spiel aufgegeben hat und im zweiten Spiel nicht angetreten ist, erhält Punkte für die LK, obwohl er keinen Sieg erspielt hat.
(n.a. nach Aufgabe – z.B. Ziffer 13. der BTV-Richtlinien 2020 für LK-Turniere Stand 09.10.2019)

Ahndung von Nichtantreten bei einem Turnier oder einem Mannschaftspiel
Das Nichtantreten eines Spielers bzw. einer Doppel- oder Mixedpaarung wird mit einem „n.a.“ vermerkt und geahndet. Der Grund für das Nichtantreten ist dabei ohne Belang. Davon ausgenommen ist lediglich das Nichtantreten zu weiteren Spielen innerhalb desselben Turniers unmittelbar nach vorherigem Nichtantreten oder vorheriger Aufgabe.
Bei jedem „n.a.“ erhalten die Spieler einen Motivationsaufschlag von mindestens 0,1
auf ihre LK. Hierbei werden die letzten 12 Monate betrachtet. Liegt in
dieser Frist bereits ein „n.a.“ vor, so wird das neue „n.a.“ mit einem Aufschlag von 0,3
geahndet; liegen bereits mehrere vor, dann mit einem Aufschlag von 0,5.
(§ 8 Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung DTB)

Die Durchführungsbestimmungen zur LK-Ordnung bedürfen sicher noch einiger Änderungen oder Ergänzungen. Diese werden wir aktuell einarbeiten.