Midlife Classics 2020

03. – 09.08.2020
DTB S-2

Endergebnisse

Tennis-Hitzeschlacht in Uetersen – ein Bericht von Dierk Haartje

Teilweise subtropische Bedingungen und ein durch Corona bedingtes Hygienekonzept haben über 260 Tennisspielerinnen und Tennisspieler nicht daran gehindert, in Uetersen um wichtige Punkte für die deutsche Rangliste zu kämpfen. Bei dem inzwischen größten Tennisturnier für Erwachsene in Norddeutschland waren über 350 Matsches notwendig, um die Sieger in 14 Altersklassen zu ermitteln. Der Tennisverein Uetersen erwies sich unter Mithilfe des TC Prisdorf und des LTC Elmshorn einmal mehr als ein guter Gastgeber, auch wenn für keinen der drei genannten Vereine ein Titel dabei heraussprang. Hochklassige Finalspiele am Sonntagnachmittag sorgten für Begeisterung bei den zahlreichen Zuschauern am Uetersener Fourniermühlenweg. Für die Turnierveranstalter bedeutete die 24. Auflage der Stadtwerke Uetersen Midlife-Classics noch einmal einen Quantensprung. Die 264 Teilnehmer bedeuten die mit Abstand höchste Teilnehmerzahl in der Historie des Turniers und nicht nur aufgrund der Tatsache, dass davon über 50% in der deutschen Rangliste vertreten sind, sprachen die Veranstalter von der bisher besten Veranstaltung in 24 Jahren.

Das hochklassigste Finale bestritten wohl Dirk Stöbitsch vom Osnabrücker TC (deutsche Rangliste Platz 18) und sein ungesetzter Kontrahent Alexander von Hugo vom THC Altona-Bahrenfeld (Platz 122) bei den Herren 45. Letztgenannter, ehemaliger Bundesligaspieler des Klipper THC, eliminierte in den Runden zuvor die vor ihm gesetzten Lutz Preussners (SC Victoria) und Jens-Ole Weinhold (TG Heimfeld) deutlich und benötigte im Finale den Match-Tiebreak, um als Sieger den Platz zu verlassen.

Bei Turnieren mit einer hohen Leistungsdichte ist es nicht ungewöhnlich, dass Ungesetzte ins Finale vordringen oder sogar die Konkurrenz gewinnen. Dieses gelang auch in der Konkurrenz Herren 55 Jens Sowa vom THC Bergisch-Gladbach (Platz 215). Beim mit fast 40 Spielern größten Teilnehmerfeld waren 10 Spieler in der deutschen Rangliste vor ihm platziert. Sowa, der eigentlich mit seiner Frau einen einwöchigen Golfurlaub auf Gut Kaden geplant hatte und nebenbei ein Tennisturnier spielen wollte, ließ sich dadurch nicht beeindrucken und hatte nur im Halbfinale gegen den an Position 2 gesetzten Stephan Kammerer Mühe. Im Finale setzte er sich gegen Richard Timmermann vom TSV Sasel durch.
Erwin Dannenberg vom SuS Waldenau, als Nummer 138 bei den Herren 60 ebenfalls nicht gesetzt, gelang das gleiche Kunststück. Im Halbfinale setzte er sich gegen Bernd Schorer vom TV Ostende (Nummer 8 deutsche RL) durch, um dann im Finale gegen Burkhard Herzberg vom Binzer TV knapp im Match-Tiebreak zu gewinnen. Herzberg hatte zuvor in seinem Halbfinale gegen Erwin Skamrahl vom Braunschweiger THC gewonnen.

In allen anderen Altersklassen bei den Herren setzten sich gesetzte Spieler durch. Bei den Herren 30 war dies Marc Senkbeil von der TG Düsternbrook. Im Finale bezwang der seinen Kontrahenten Christian Folger vom THC Rahlstedt im Hilfe des Match-Tiebreaks. Bereits im Halbfinale hatte er sich gegen dessen Mannschaftskollegen Christian Wiessner durchgesetzt, während Folger den an Position 1 gestarteten Martin Clausen vom Schleswiger TC ausschaltete.
Bei den Herren 40 setzte sich Oliver Warncke-Wittekind vom Schenefelder TC durch. Nachdem er im Halbfinale den Mitfavoriten Sebastian Kreft vom Großflottbeker THGC bezwingen konnte, ließ er im Finale Sergej Khrolenkov vom TC Alsterquelle keine Chance. Khrolenkov hatte sich in seinem Halbfinale gegen Bernhard Bob TV Am Saalebogen durchgesetzt.

Zum erwarteten Finale kam es in der Kategorie der Herren 50 zwischen der Nummer 3 der deutschen Rangliste Roman Groteloh (TSV Sasel) und Carsten Berend vom Harburger TB (Nummer 22). Überraschend deutlich in zwei Sätzen konnte Berend das Finale für sich entscheiden. Berend gewann sein Halbfinale gegen seinen Vereinskollegen Achim Berkemeier ebenso deutlich wie Groteloh seines gegen Karsten Schröder.

Auch bei den älteren Altersklassen gab es Favoritensiege. So konnte Paul Schorn bei den Herren 70 seine Siegesserie in Uetersen fortsetzen, auch wenn er im Finale den Match-Tiebreak benötigte, um Thorsten Essl vom TC Lütjenburg zu bezwingen. Zuvor hatte er im Halbfinale Karl-Uwe Panse vom Harburger TuHC bezwungen, während Essl seinen Gegner Wolfgang Schmitt auf die Heimreise nach Scheeßel schickte.
Bei den Herren 65 gelang Ernst Libuda mit dem Finaleinzug eine Überraschung, im Finale musste er sich jedoch Sönke Klang aus Lütjenburg in zwei Sätzen geschlagen geben. Klang hatte in seinem Halbfinale Stefan Krohn vom TC Barsbüttel knapp bezwungen, während Libuda den topgesetzten Norbert Walter vom TV Grün-Weiß Nikolassee ausschalten konnte.
Zu einer klaren Angelegenheit kam es bei den Herren 80. Bei der ältesten Konkurrenz wurde Werner Knobloch vom Bremerhavener TV seiner Favoritenrolle gerecht, er bezwang Heiner Brandt vom Harburger TuHC glatt in zwei Sätzen.

In den Damen-Feldern setzte sich in vier von fünf Fällen die topgesetzte Spielerin durch. Am deutlichsten war dies dein den Damen 30. Die gebürtige Elmshornerin Alison Röpcke vom TC an der Schirnau gönnte Ihrer Finalgegnerin Iska von Aspern (TC Rolandsmühle) lediglich ein Spiel und wiederholte somit ihren Turniersieg vom Vorjahr.
Ähnlich deutlich ging es bei den Damen 55 zu. Olga Shaposhnikova vom TC Blau-Weiß Weiher bezwang im Finale Susanne Schneekloth deutlich, genau wie eine Runde zuvor Petra Fischer vom einheimischen TV Uetersen. Schneekloth bezwang in ihrem Halbfinale mit Katrin Rehfeldt ebenfalls eine Spielerin des TV Uetersen.
Bei den Damen 60 konnte Edeltraud Horstmann bei ihrer Premiere in Uetersen den Sieg für sich verbuchen. Sie benötigte jedoch den Match-Tiebreak, um sich gegen Sigrid Rinow durchzusetzen. Rinow hatte im Halbfinale gegen Ihre Clubkollegin Ursula Jeschke gewonnen, während Horstmann Ute Mattausch vom TC GW Nikoalssee gewann.
Die einzige Überraschung gelang im Feld der Damen 50 Catalina Rühl (DTB Nummer 22), die im Finale die deutlich vor ihr platzierte Regina Melosch (Nummer 6) bezwingen konnte.

Ihren Sieg aus dem Vorjahr konnte Michaela Pflug vom Binzer TV bei den Damen 40 wiederholen. Wie im Vorjahr bezwang sie Anja Schüler von den Möllner TK in zwei Sätzen. Im Halbfinale siegte sie gegen Kerstin König von der THK Rissen, während Schüler sich gegen Christin Vogel vom TC an der Schirnau durchsetzte.

Michaela Pflug sorgte zudem mit ihrem Vereinskollegen Burkhard Herzberg dafür, dass die kleine Delegation von zwei Aktiven mit einem ersten und einem zweiten Platz den Wanderpokal mit auf die Insel Rügen nehmen konnte. Diesen gilt es nun im nächsten Jahr bei der Jubiläumsausgabe des Turniers zu verteidigen. Ein weiterer Grund, auch im nächsten Jahr, die Reise nach Uetersen anzutreten.

Damen 30

Finale
Röpcke Alison – von Aspern Iska 6:0 6:1

Alison Röpcke und Iska von Aspern

Damen 40

Finale
Pflug Michaela – Schüler Anja 6:4 6:0

Halbfinale
König Kerstin – Pflug Michaela 6:7 4:6
Vogel Christin Julia – Schüler Anja 2:6 4:6

Anja Schüler und Michaela Pflug

Damen 50

Finale
Melosch Regina – Rühl Heike-Catalina 5:7 7:5 8:10

Heike-Catalina Rühl und Regina Melosch

Damen 55

Finale
Shaposhnikova Olga – Schneekloth Susanne 6:2 6:0

Halbfinale
Fischer Petra – Shaposhnikova Olga 2:6 0:6
Rehfeldt Katrin – Schneekloth Susanne 2:6 0:6

Olga Shaposhnikova und Susanne Schneekloth

Damen 60

Finale
Horstmann Edeltraud Rinow Sigrid 3:6 6:2 10:5

Halbfinale
Mattausch Ute – Horstmann Edeltraud 6:3 4:6 4:10
Rinow Sigrid – Jeschke Ursula 6:2 6:7 10:8

Edeltraut Horstmann und Sigrid Rinow

Herren 30

Finale
Folger Christian – Senkbeil Marc 7:5 2:6 9:11

Halbfinale
Clausen Martin – Folger Christian 5:7 0:6
Wiessner Christian – Senkbeil Marc 3:6 4:6

Christian Folger und Mark Senkbeil

Herren 40

Finale
Khrolenkov Sergey – Warncke-Wittekind Oliver 4:6 0:6

Halbfinale
Bob Bernhard – Khrolenkov Sergey 3:6 6:3 4:10
Warncke-Wittekind Oliver – Kreft Sebastian 5:7 6:3 10:4

Oliver Warncke-Wittekind und Sergej Khrolenkov

Herren 45

Finale
Stöbitsch Dirkvon Hugo Alexander 2:6 6:2 5:10

Viertelfinale
Stöbitsch Dirk – Grützmacher Sven 6:3 6:2
Preußners Lutz – von Hugo Alexander 2:6 1:6

Dirk Stöbitsch und Alexander von Hugo

Herren 50

Finale
Groteloh RomanBerend, Carsten 1:6 2:6

Halbfinale
Groteloh RomanSchröder, Karsten 6:0 6:3
Berkemeier Achim – Berend, Carsten 3:6 4:6

Roman Groteloh und Carsten Berend

Herren 55

Finale
Timmermann Richard – Sowa Jens 2:6 2:6

Halbfinale
Kolbe Thorsten – Timmermann Richard 0:6 Aufg.
Sowa Jens – Kammerer Stephan 6:3 3:6 10:7

Richard Timmermann und jens Sowa

Herren 60

Finale
Dannenberg ErwinHerzberg Burkhard 7:6 2:6 10:7

Halbfinale
Schorer Bernd – Dannenberg Erwin 4:6 4:6
Herzberg BurkhardSkamrahl Erwin 6:2 4:6 10:1

Erwin Dannenberg und Burkhard Herzberg

Herren 65

Finale
Klang Söhnke – Libuda Ernst 6:2 7:6

Halbfinale
Walter Norbert – Libuda Ernst 5:7 6:3 8:10
Klang Söhnke – Krohn Stefan 6:1 3:6 10:6

Ernst Libuda und Söhnke Klang

Herren 70

Finale
Schorn Paul – Essl Torsten 6:4 1:6 10:8

Halbfinale
Schorn PaulPanse Karl-Uwe 6:2 6:0
Essl Torsten – Schmitt Wolfgang 6:1 6:1

Torsten Essl und Paul Schorn

Herren 80

Finale
Knobloch Werner Brandt Heiner 6:0 6:2

Heiner Brandt und Werner Knobloch

Die Turnierleitung

Wir bedanken uns für die Bilder bei Thorsten Wallmann