Midlife Classics 2018

 08.  – 12. August 2018
DTB S-3

 


Midlife Classics 2018 Turnierleitung
Die Turnierleitung v.l.: Thorsten Wallmann, Dierk Haartje, Ulf Matthießen

Als am späten Sonntagnachmittag die von nden Stadtwerken Uetersen unterstützten 22. Midlife- Classics mit der Siegerehrung und der Tombola beendet wurden, lag ein wahrer Tennismarathon hinter Spielern und Organisatoren. 235 Teilnehmer in 13 verschiedenen Altersklassen mit fast 300 ausgetragenen Matches sorgten dafür, dass die Anlagen beim TV Uetersen und beim TC Prisdorf gut gefüllt waren und der Zeitplan kaum Lücken aufwies. In Bedrängnis geriet die Turnierleitung nur, als am Samstagnachmittag einzelne Regenschauer für Verschiebungen im Turnierablauf sorgten, woraufhin einige Spiele in die Halle verlegt werden mussten. Der guten Stimmung unter den Aktiven tat dies jedoch keinen Abbruch, sie belohnten die Zuschauer am Sonntag mit hochklassigen und spannenden Finalspielen.

Die Damen 40-Konkurrenz wurde bestimmt von der TK Mölln, im Endspiel trafen die beiden Mannschaftskolleginnen Anja Schüler und Iris Dammann-Keyser aufeinander. Schüler hatte sich im Halbfinale gegen Birgit Scheib vom UHC deutlich durchgesetzt und ließ Ihrer Kontrahentin auch im Finale keine Chance. Dammann-Keyser besiegte in ihrem Halbfinale Birte Schulz vom Bönningstedter TC.

Ihre Siegesserie bei den derzeitigen Turnieren setzte Susanne Veismann (ETUF Essen) bei den Damen 50 fort. Die frischgebackene deutsche Meisterin besiegte im Finale Katrin Dickhuth vom Stader TC mit 6:2 und 6:1. Veismann hatte sich im Halbfinale gegen Dorothee Lenz vom SC Condor durchgesetzt, während Dickhuth ihr Halbfinale gegen Sandra Fritsch siegreich gestalten konnte. Die B-Konkurrenz gewann Petra Fischer vom gastgebenden TV Uetersen.

Ohne Satzverlust marschierte Susanne Schneekloth vom SC Poppenbüttel durch die Konkurrenz der Damen 55. Auf dem Weg ins Finale besiegte sie die Gesetzten Birgit Feuersenger (Viertelfinale) und Ursula Jeschke (TC Aspria, Halbfinale). Im Finale besiegte sie Ute Jansen vom TV Uetersen, die sich in ihrem Halbfinale gegen die an Position 1 gesetzte Carola Rummelhagen durchsetzte. Die B-Runde ging an Birgit Feuersenger (Niendorfer TSV).

Sieger bei den Herren 30 wurde Alexander Breitkopf von der TTK Sachsenwald. Nach Verlust des ersten Satzes und Führung im zweiten Satz profitierte er in seinem Halbfinalspiel von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Kontrahenten Tim Speer vom SC Victoria. Das Finale gewann Breitkopf deutlich gegen Florian Lähn vom TV an der Schirnau. Lähn hatte sich in der Vorschlussrunde gegen Jann Wortelker vom TC Groß-Borstel durchgesetzt. In der B-Runde siegte Alexander Meelfs von der SV Arnum.

Das wohl hochklassigste Match sahen die zahlreichen Zuschauer am Sonntag wohl im Finale der Herren 40 zwischen Percy Rowlin vom Schwartauer TV und Sven Ludwig vom TC Schwaben Augsburg. Letztgenannter konnte sich knapp mit 6:4 und 7:6 behaupten und reiste zufrieden an seinen Urlaubsort Friedrichkoog zurück. Ludwig setzte sich im Halbfinale gegen Lars Borgstede vom THC Ahrensburg durch, während Rowlin gegen Carsten Vonnekold vom Lübecker BV Phönix gewann. Die B-Runde entschied Michael Buttkus vom Grunewald TC für sich.

In guter Form präsentierte sich einmal Mehr Roman Groteloh vom Harburger TB. Er gewann die Herren 45-Konkurrenz ohne Satzverlust. Im Halbfinale besiegte er Achim Berkemeier von der HNT und anschließend im Finale Marc-Oliver Richter vom TSV Sasel. Richter hatte sich in seinem Halbfinale gegen Jens-Ole Weinhold von der TG Heimfeld durchgesetzt. Die B-Runde entschied Jan Nerlich vom Ellerauer TC für sich.

Seinen Wechsel in die nächsthöhere Altersklasse der Herren 50 bescherte Karsten Schröder von der SV Blankenese den Turniersieg. Er gewann das Finale gegen Oliver Kreutzfeldt vom Harburger TB deutlich, im Halbfinale gewann er gegen Stefan Meiners vom THC Neumünster. Kreutzfeldt besiegte in seinem Halbfinale den Überraschungshalbfinalisten Thomas Schella vom TSV Mildtstedt. Die B-Runde ging an Richard Timmermann vom TSV Sasel.

Seinen Triumph aus den vorherigen zwei Jahren konnte Thorsten Kolbe vom TV Fischbek bei den Herren 55 nicht wiederholen. In einem dramatischen Finale unterlag er dem Neu-55er Klaus Ehlers vom Harburger TB erst mit 11:13 im Match-Tie-Break. Kolbe setzte sich im Halbfinale gegen Christoph Oidtmann (SC Condor) durch, während Ehlers gegen seinen Clubkollegen Karsten Weber siegte. Die B-Runde entschied Thomas Kloodt vom TV Fischbek für sich.

Bei den Herren 60 verteidigte Manfred Schütt seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich, diesmal im Finale gegen Erwin Skamrahl vom Braunschweiger THC. Im Halbfinale siegte Schütt gegen Thorsten Erbt vom 1. Kieler HTC, während Skamrahl gegen Rainer Rummelhagen vom Steglitzer TK gewann. Die B-Runde konnte Diedrich Voss vom Nordligisten TG Barmstedt siegreich gestalten.

Mit 30 Teilnehmern war die Herrn 65-Konkurrenz die umfangreichste im Turnier, daher war es ein harter Weg, bis Adam Antal vom TC RW Bad Oynhausen den Siegerpreis entgegen nehmen konnte. Im Finale besiegte er Roger Helbing-Becker mit 6:2 und 6:3, zuvor gewann er gegen Ernst Libuda vom HTB. Helbing-Becker gestaltete sein Halbfinale gegen Burghard Pilzecker siegreich. Der Sieg in der B-Konkurrenz ging an Georg Rose von der TG Bergstedt-Wensenbalken.

Nach etlichen Siegen in den Vorjahren bei den Herren 65 setzte Paul Schorn seine Serie auch bei den Herren 70 fort. Er musste allerdings hart kämpfen, bis er den Dänen Claus Pedersen vom 1. Kieler HTC im Finale besiegt hatte. Deutlicher gewann er sein Halbfinale gegen Karl-Uwe Panse vom Harburger TuHC, während Pedersen sein Halbfinale gegen Wolfgang Schmitt vom TC Blau-Weiß Scheeßel gewann. Die B-Runde entschied Fritz Lorenzen vom TC Alsterquelle für sich.

Bei den Herren 75 hatte Ernst-Günther Ehmke (HTUHC) nur in seinem Auftaktmatch Probleme, als er den ersten Satz gegen Hermann Ramcke vom SC Condor verlor. Die nächsten Partien auf seinem Weg zum Turniersieg, unter anderem gegen Heiner Brandt (ebenfalls HTUHC) im Finale, gewann Ehmke deutlich. Brandt hatte sich im Spiel der Vorschlussrunde gegen Karl-Heinz Westphal vom TV BW Ratzeburg durchgesetzt. Die B-Runde ging an Holger Pöhl vom Niendorfer TSV.

Im kleinsten Feld des Turniers, den Herren 80, gewann Erich Diercks vom TC Wedel alle drei Gruppenspiele und heimste den Turniersieg ein. Ihm am nächsten kam Hans-Jürgen Steenfatt vom THC Neumünster.

Außer wertvolle Ranglistenpunkte und Siegprämien erhielten die Sieger und Platzierten – passend zur Rosenstadt Uetersen – jeweils eine Rosenpflanze, gestiftet vom einheimischen Rosenzüchter Tantau. Ein gutes Pflaster sind die Midlife-Classics nicht nur sportlich für Paul Schorn. Nachdem er im vergangenen Jahr bereits die Reise nach Amrum gewann, heimste er in diesem Jahr bei der abschließenden Tombola ein Fahrrad ein.

Den Karl-Heinz-Schellen-Ehrenpreis für den erfolgreichsten Verein gewann in diesem Jahr der Harburger TB.

 

 

Endergebnisse

Damen 40
Finale
Schüler, Anja – Damman-Keyser, Iris 6:1 6:4

Halbfinale
Schüler, Anja – Scheib, Birgit 6:0 6:1
Damman-Keyser, Iris – Schulz, Birte 6:1 6:4

Viertelfinale
Schüler, Anja – Hashagen, Christiane o.Sp.
Scheib, Birgit – Howe, Julia 4:6 6:2 10:8
Kobel-Holtmann, Karin – Schulz, Birte 0:6 6:7
Damman-Keyser, Iris – Meyer, Wibke 6:0 6:3


Damen 50
Finale
Veismann, Susanne – Dickhut, Katrin 6:2 6:1

Halbfinale
Veismann, Susanne – Lenz, Dorothee 6:0 6:0
Fritsch, Sandra – Dickhut, Katrin 1:6 3:6

Viertelfinale
Veismann, Susanne – Adam-Frechen, Petra 6:0 6:0
Lenz, Dorothee – Rehfeldt, Katrin 6:4 6:4
Fritsch, Sandra – Vonau, Heike 6:3 6:2
Dickhut, Katrin – Borack, Britta 6:3 6:2

 Damen 50


Damen 55
Finale
Jansen, Ute – Schneekloth, Susanne 2:6 3:6

Halbfinale
Rummelhagen, Carola – Jansen, Ute 1:6 6:4 7:10
Jeschke, Ursula – Schneekloth, Susanne 2:6 2:6

Viertelfinale
Rummelhagen, Carola – Bönig, Marion 6:4 6:0
Jansen, UteRinow, Sigrid 6:3 6:4
Jeschke, Ursula – Ode, Marion 7:5 6:1
Feuersenger, Birgit – Schneekloth, Susanne 0:6 2:6

 


Herren 30
Finale
Breitkopf, Alexander – Lähn, Florian 6:1 6:2

Halbfinale
Breitkopf, Alexander – Speer, Tim 2:6 5:2 Aufg.
Lähn, Florian – Wortelker, Jann 6:4 4:6 10:5

Viertelfinale
Breitkopf, Alexander – Bremer, Daniel 6:3 6:1
Soos, Julien – Speer, Tim 3:6 6:7
Lähn, Florian – Stock, Alexander o.Sp.
Wolk, Jan-Willem – Wortelker, Jann 6:2 4:6 3:10


Herren 40
Finale
Rowlin, Percy – Ludwig, Sven 4:6 6:7

Halbfinale
Rowlin, Percy – Vonnekold, Carsten 6:0 6:1
Borgstede, Lars – Ludwig, Sven 4:6 1:6

Viertelfinale
Rowlin, Percy – Ramcke, Jens 6:0 6:0
Vonnekold, Carsten – Neugebauer, Florian o.Sp.
Borgstede, Lars – von Wolffradt, Sven-Erik 6:1 7:5
Ludwig, Sven – Kroll, Thorsten 6:0 6:0

Herren 40


Herren 45
Finale
Groteloh, Roman – Richter, Marc-Oliver 6:2 6:1

Halbfinale
Groteloh, Roman – Berkemeier, Achim  6:3 6:3
Weinhold, Jens Ole – Richter, Marc-Oliver 0:6 3:6

Viertelfinale
Groteloh, Roman – Heck, Thomas 6:4 6:1
Berkemeier, Achim – Seemann, Michael 6:2 6:2
Weinhold, Jens Ole – Michael, Tobias 7:5 6:0
Ritz-, Kay – Richter, Marc-Oliver 3:6 3:6

Herren 45


Herren 50
Finale
Schröder, Karsten – Kreutzfeldt, Oliver 6:0 6:0

Halbfinale
Schröder, Karsten – Meiners, Stefan 6:0 6:0
Kreutzfeldt, Oliver – Schella, Thomas 6:2 6:3

Viertelfinale
Schröder, Karsten – Schröder, Hauke 6:2 4:6 10:5
Wegner, Jörg – Meiners, Stefan 1:1 Aufg.
Kreutzfeldt, Oliver – Grützmacher, Sven 6:1 6:4
Kammerer, Stephan – Schella, Thomas 2:6 Aufg.


Herren 55
Finale
Kolbe, Thorsten – Ehlers, Klaus 5:7 6:4 11:13

Halbfinale
Kolbe, Thorsten – Oidtmann, Christoph 2:0 Aufg.
Weber, Karsten – Ehlers, Klaus 0:6 2:6

Viertelfinale
Kolbe, Thorsten – Dörsch, Harald 6:2 6:4
Kragenings, Thomas – Oidtmann, Christoph 0:6 2:6
Husak, Frank – Ehlers, Klaus 1:6 0:6
Weber, Karsten – Geertz, Rüdiger 6:0 6:1

Herren 55


Herren 60
Finale
Schütt, ManfredSkamrahl, Erwin 6:2 5:7 10:4

Halbfinale
Schütt, Manfred – Erbt, Thorsten 0:0 Aufg.
Skamrahl, ErwinRummelhagen, Rainer 6:2 6:3

Viertelfinale
Schütt, Manfred – Meyer, Peter 6:2 6:1
Eichler, Peter – Erbt, Thorsten 6:4 2:6 6:10
Rummelhagen, Rainer – Schandrach, Hans-Stephan 5:7 6:2 10:5
Skamrahl, Erwin – Weinmann, Werner 6:3 2:6 11:9

Herren 60


Herren 65
Finale
Antal, Adam – Helbing-Becker, Roger 6:2 6:3

Halbfinale
Antal, Adam – Libuda, Ernst 6:3 7:5
Helbing-Becker, Roger – Pilzecker, Dr. Burghard 6:1 6:1

Viertelfinale
Antal, Adam – Dannenberg, Friedrich 6:4 6:2
Knappe, Gunnar – Libuda, Ernst 6:2 4:6 3:10
Schiewe, Reinhard – Pilzecker, Dr. Burghard 0:6 3:6
Helbing-Becker, Roger – Seydler, Helmut 7:5 6:0


Herren 70
Finale
Schorn, Paul – Pedersen, Claus 7:6 6:4

Halbfinale
Schorn, PaulPanse, Karl-Uwe 6:1 6:0
Pedersen, Claus – Schmitt, Wolfgang 6:0 6:4

Viertelfinale
Schorn, Paul – Michaelis, Heinz 6:2 6:2
Panse, Karl-Uwe – Müller, Ernst 4:6 6:0 10:7
Reiner, Michael – Pedersen, Claus 3:6 3:6
Schmitt, Wolfgang – Kuhnke, Dietrich 7:5 6:1

DSC04848


Herren 75
Finale
Ehmke, Ernst-GüntherBrandt, Heiner 6:1 6:0

Halbfinale
Ehmke, Ernst-Günther – Stehr, Oskar 6:3 6:0
Westphal, Karl-Heinz – Brandt, Heiner 5:7 3:6

Viertelfinale
Ehmke, Ernst-Günther – Ramcke, Hermann 4:6 6:0 10:4
Pastors, Peter – Stehr, Oskar 1:6 5:7
Westphal, Karl-Heinz – Bauernschmitt, Manfred 6:4 6:2
Brandt, Heiner – Pöhl, Holger 6:2 6:4

Ernst-Günther Ehmke Spielerprofil
Ernst-Günther Ehmke

 

 Die Anlage des TV Uetersen

 

Die Stadt Uetersen mit ihren ca. 18.000 Einwohnern liegt im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein. Sie ist als Chorstadt des Nordens und Rosen- und Hochzeitsstadt an der Pinnau bekannt. Uetersen gehört zur Metropolregion Hamburg, zur Maritimen Landschaft Unterelbe und zur AktivRegion Pinneberger Marsch & Geest.  Seit 1999 trägt Uetersen den Titel Hochzeitsstadt. Das Standesamt der Stadt ist zuständig für rund 35.000 Bürger der Nachbarstadt Tornesch und des Amtes Haseldorf. Im Jahresdurchschnitt werden in der Stadt mehr als 550 Ehen geschlossen. Die meisten Eheschließungen gab es bisher in den Jahren 2015 (579)  und 2016 (598).
Von Uetersen nach Elmshorn sind es 10 km,  nach Hamburg 34 km und nach Itzehoe 40 km.