ITF Seniors World Team Championships 2018

2018 ITF Seniors Cups AK 50 – AK 60
12.  – 17. August 2018
ITF Grade C1
Tournamentwebsite

Fotos: Rolf Schmid

WM Seniors 2018 Eröffnung (183).JPG


 

Zwei Weltmeistertitel für deutsche Mannschaften
Die Damen 55 und die Herren 55 wurden Weltmeister. Die Damen 50 wurden Zweite, die Herren 60 Dritte, Die Herren 50 Sechste und die Damen 60 Neunte.

Im Endspiel gegen Australien ließen die Damen 55 nichts anbrennen. Kerstin Garcia und Helga Nauck stellten wieder einmal den Sieg schon nach den Einzeln sicher und sicherten so der Mannschaft bereits vor dem Doppel den Titel. Zwei derartig phantastische Spitzenspielerinnen hat es in Deutschland in dieser AK schon lange nicht mehr gegeben – und das tolle Klima in der Mannschaft trägt natürlich auch zu diesen großartigen Leistungen bei. Die Damen 50 holten Silber. Sowohl Petra Dobusch als auch Anke Wurst boten Spitzentennis. Beide gingen in den dritten Satz – und beide verloren gegen sehr starke Gegnerinnen in zwei sehr guten Matches. Vielleicht waren die US-Amerikanerinnen in den entscheidenden Phasen einen Tick sicherer, vielleicht auch nur dieses berühmte Quäntchen glücklicher. Die deutschen Damen dürfen sich nicht grämen- sie haben ihr Bestes gegeben – und ich haben selten (besser noch nie) in dieser AK zwei so tolle Spiele gesehen. Die Damen 60 belegten einen neunten Platz. Sei haben sicher selbst mehr erwartet, aber es gibt Tage so wie gegen Österreich, da läuft es einfach nicht – und da kann man dann auch nichts machen. Die Herren 50 belegten einen sechsten Platz. Die Herren 55 boten Tennis vom Feinsten und Spannung pur. Schon im Halbfinale gegen die USA musste das Doppel entscheiden – und im Finale gegen Spanien brachte erneut das Doppel den entscheidenden Punkt. Nach den Einzeln (beide über drei Sätze) stand es 1:1. Und waren es im Halbfinale Stefan Burchard und Peter Schweyer, die den Doppel-Punkt holten, waren es im Finale Stefan Heckmann und Christoph Parringer, der trotz Verletzung auflief. Gut, wenn man derartige Variationsmöglichkeiten hat.Die Herren 60 scheiterten im Halbfinale an Glenn Busby. So muss man das sagen. Der Überflieger in dieser AK aus Australien konnte aber den Sieg der US-Amerikaner nicht verhindern. Zwar siegte er auch gegen die USA im Einzel, den Doppelerfolg der Amerikaner in drei Sätzen konnte aber auch er nicht abwenden. Die deutschen Herren sicherten sich mit zwei Siegen im Einzel durch Klaus Liebthal und Norbert Henn die Brozemedaille.

Die Team WM in Ulm und Neu-Ulm war ein großer Erfolg. Die „Macher“ dieser WM, Sabine Schmitz und Florian Ebner, haben ein grandioses Turnier auf die Beine gestellt, das von allen Beteiligten – Spielern, Zuschauern und Funktionären der ITF und des DTB – in höchsten Tönen gelobt wurde. Das Flair und die Atmosphäre auf und neben den Plätzen waren einzigartig, die Turnierorganisation mit Sabine Schmitz als Turnierdirektorin an der Spitze war nahezu perfekt und der Bayerische Abend als Spielerabend war, wie ich von vielen Seiten gehört habe, das Beste, was in den letzten Jahren geboten wurde.
Und das tolle Abschneiden der deutschen Mannschaften war natürlich das Sahnehäubchen dieser WM.

WM 2018 H55
Die Weltmeister Peter Schweyer, Stefan Borchard, Stefan Heckmanns, Christoph Parringer
D 55
Die Weltmeisterinnen Katalin Böröcz, Ellen Neumann, Kerstin Garcia, Helga Nauck mit Bernd Greiner

 


Damen 50

d50 alle a.JPG

d50 usa
Damen 50 USA
d50 deutschland
Damen 50 Deutschland
d50 Frankreich
Damen 50 Frankreich
d50 Italien
Damen 50 Italien

Finale
Deutschland – USA 0:2

WS2 Petra Dobusch – Andrea Rice 1:6 7:6 4:6
WS1 Anke Wurst- Debbie Spence- Nasim 6:4 4:6 2:6
WD Petra Dobusch / Anke Wurst – Rosalyn Nideffer / Debbie Spence- Nasim

Spiel um Platz 3
Italien – Frankreich 1:2

Halbfinale
Deutschland – Italien 2:1
USA – Frankreich 3:0

Deutschland – Italien 2:1
WS2 Petra Dobusch – Katy Agnelli 4:6 6:1 6:2
WS1 Anke Wurst- Simona Isidori 6:1 6:4
WD Gabi Kirchner/ Barbara Seeger – Sabrina Cantoni / Elisabetta Morici 3:6 6:4 4:6

 

Viertelfinale
I
talien – Rast
Frankreich – Rast
USA  – Spanien 2:1
Deutschland – Großbritannien 3:0

Deutschland – Großbritannien 3:0
WS2 Petra Dobusch – Brigid Amos 6:1 6:1
WS1 Anke Wurst- Jane Hunter 6:0 6:0
WD Gabi Kirchner/ Barbara Seeger – Jane Hart / Jane Hunter 7:5 7:6

 

Gruppe A
Deutschland 2:0
Norwegen 1:1
Neuseeland  0:2

Deutschland – Norwegen 3:0
WS2 Petra Dobusch – Katrine Krogvig 6:0 6:1
WS1 Gabi Kirchner- Wanda Habrekke 6:0 6:0
WD Anke Wurst / Barbara Seeger – Wanda Habrekke / Katrine Krogvig 6:1 6:1

Deutschland – Neuseeland 3:0
WS2 Gabi Kirchner – Janis Smith 6:1 6:0
WS1 Anke Wurst – Delwyn Guilford 6:0 6:0
WD Petra Dobusch / Barbara Seeger – Delwyn Guilford / Karlene Magill 6:1 6:0


Damen 55

d55 alle

d55 gold
Damen 55 Deutschland
d55 silber
Damen 55 Australien
d55 Bronze
Damen 55 USA

Finale
Deutschland – Australien 2:1

WS2 Kerstin Garcia – Brenda Foster 6:0 6:3
WS1 Helga Nauck – Narelle Raftery 6:0 6:2
WD Katalin Böröcz / Ellen Neumann -Wanda Howes / Leanne Swyasland 2:6 1:6

Spiel um Platz 3
USA
– Italien 2:1

Halbfinale
Australien – Italien 2:1
Deutschland – USA 2:1

Deutschland – USA 2:1
WS2 Kerstin Garcia – Vicki V. Buholz  6:2 6:3
WS1 Helga Nauck – Tracy Houk 6:2 2:6 6:0
WD Katalin Böröcz / Ellen Neumann – Mary Dailey / Shelly Works 4:6 1:6

 

Gruppe A
Deutschland  1:0
Kanada 1:0
Estland 0:2

Deutschland – Kanada 3:0
WS2 Kerstin Garcia – Susanna Sekely 6:1 6:0
WS1 Helga Nauck – Annabel Andersson 6:1 6:1
WD Katalin Böröcz / Ellen Neumann – Janice Hebert / Kelly Stobbe 6:0 6:3

Deutschland – Estland 3:0
WS2 Kerstin Garcia – Kale Ulper 6:0 6:0
WS1 Helga Nauck – Merike Seer 6:0 6:0
WD Katalin Böröcz / Ellen Neumann – Uelle Kirsimaegi / Tiina Post 6:3 6:0


Damen 60

WM2018 D60 Australien
Damen 60 Australien

 

Finale
USA – Australien 1:2

Spiel um Platz 3
Frankreich
– Großbritannien 2:1

Halbfinale
USA – Frankreich 3:0
Großbritannien – Australien 1:2

Spiel um Platz 9

Deutschland – Neuseeland 3:0
WS2 Margreth Beyer – Penny Smith 6:2 6:1
WS1 Gundula Wieland – Helen Litt 6:3 6:2
WD Gundula Wieland / Margreth Beyer – Catherine Clarkson / Marietta Duffy-Burgess 6:3 6:2

Spiele um Platz 9 – 12
Türkei – Neuseeland 0:3
Deutschland – Norwegen 3:0

WS2 Margreth Beyer – Sissel Lie 6:2 7:5
WS1 Katrin Dippner – Monika Blix 6:2 6:3
WD Gundula Wieland / Jutta Bökmann – ERna Breiland / Sissel Lie 6:1 6:0

 

Gruppenrunde
Australien 3:0
Österreich 2:1
Deutschland 1:2
Finnland 0:3

Deutschland – Australien 0:2
WS2 Katrin Dippner – Lyn Mortimer 1:6 0:6
WS1 Gundula Wieland – Ros Balodis 1:6 1:6
WD Margreth Beyer / Jutta Bökmann – Judith Buzza / Sue Ellis

Deutschland – Finnland 3:0
WS2 Margreth Beyer – Heli Petaja 6:2 6:1
WS1 Gundula Wieland – Carola Björnstrom 6:1 6:1
WD Margreth Beyer / Jutta Bökmann – Tiina Huber / Leena Ranta 7:5 6:0

12.08. Deutschland – Österreich 1:2
WS2 Jutta Bökmann – Guste Schneider 4:6 1:6
WS1 Katrin Dippner – Roswitha Woltsche 1:6 7:5 7:6
WD Margreth Beyer / Katrin Dippner – Hildegard Burggraber / Roswitha Woltsche 6:3 4:6 3:6

2018 WM D 60
Jutta Bökmann, Gundula Wieland, Margreth Beyer, Katrin Dippner

Herren 50

Finale
Schweden
– Frankreich 21

Spiel um Platz 3

Spanien – Russland 2:1

Halbfinale
Russland – Schweden 0:2
Spanien – Frankreich 1:2

Spiele um Platz 5
Deutschland – Italien 1:2

MS2 Michael Kocher – Ettore Rossetti 5:7 6:4 4:6
MS1 Alexander Windisch – Antinio Altobelli 6:1 6:1
MD Alexander Windisch / Matthias Müller-Seele – Marco Filippeschi / Ettore Rossetti 4:6 4:6

Viertelfinale
Italien- Schweden 1:2
Russland – USA 2:1
Spanien – Rast
Deutschland – Frankreich 0:2

Deutschland – Frankreich 0:2
MS2 Michael Kocher – Franck Frevier 4:6 6:0 2:6
MS1 Alexander Windisch – Oliver Cayla 1:6 1:6
MD Michael Kocher / Matthias Müller-Seele – Christophe Damiens / Franck Hervy not played

 

Gruppe G
Deutschland 3:0
Österreich 2:1
Dänemark 1:2
Neuseeland 0:3

Deutschland – Neuseeland 3:0
MS2 Matthias Müller-Seele – Mike Callard 6:0 6:0
MS1 Alexander Windisch – Michael Clapshaw 6:0 6:3
MD Michael Kocher / Alexander Windisch – Jason Cargo / Philip Hempstead 6:0 6:4

Deutschland – Österreich 2:1
MS2 Michael Kocher – Günther Woisetschläger 6:1 6:1
MS1 Alexander Windisch – Gerald Kaiser 2:6 6:3 4:6
MD Matthias Müller-Seele / Ralph Schmücking – Gerald Kaiser / Günther Woisetschläger 6:4 6:4

Deutschland – Dänemark 3:0
MS2 Michael Kocher – Lars Bo Sorensen 6:0 6:0
MS1 Alexander Windisch – Joakim Thoerring 6:1 6:0
MD Matthias Müller-Seele / Ralph Schmücking – Peter Biltoft-Jensen  / Joakim Thoerring 6:2 6:2

WM 2018 Herren 50
Michael KocherMatthias Müller-SeeleRalph Schmücking, Alexander Windisch

Herren 55

m55 GER
Herren 55

Finale
Deutschland – Spanien 2:1

MS2 Peter Schweyer – Miguel Puigdevall Lamolla 5:7 6:4 1:6
MS1 Stefan Burchard – Franzisko Garcia Lopez 6:3 0:6 6:2
MD  Stefan Heckmanns / Christoph Parringer – Carlos Alamazan-Fernandez / Rodriguez Aransay 6:2 1:6 6:3

Spiel um Platz 3
Frankreich
– USA 2:0

Halbfinale
Spanien -Frankreich 2:1
Deutschland – USA 2:1

Deutschland – USA 2:1
MS2 Christoph Parringer – Bill K. Moss 7:6 5:7 5:7
MS1 Stefan Burchard – Mike Tammen 6:2 7:5
MD Stefan Burchard / Peter Schweyer  – Mike Tammen / Ken White 6:3 6:2

 

Viertelfinale
USA – Rast
Spanien – Österreich 2:0
Frankreich – Großbritannien 3:0
Deutschland – Schweden 3:0

Deutschland – Schweden 3:0
MS2 Christoph Parringer – TJOhan Christenson 6:1 6:0
MS1 Stefan Burchard – Anders Fransson 6:1 6:0
MD Stefan Heckmanns / Peter Schweyer  – Christian Hellten / Johan Sturen 6:2 5:7 10:4

 

Gruppenrunde 
Deutschland 2:0
Japan 1:1
Irland 0:2

Deutschland – Irland 3:0
MS2 Peter Schweyer – Tom Crotty 6:1 ret.
MS1 Stefan Burchard – Tony Davison 6:1 6:1
MD Stefan Heckmanns / Christoph Parringer – William Guiry / Mark Milligan 6:1 6:1

Deutschland – Japan 3:0
MS2 Christoph Parringer – Akira Iwami 6:2 6:0
MS1 Stefan Burchard – Keishi Yabuta 6:1 6:0
MD Stefan Heckmanns / Peter Schweyer – Akira Iwami / Keishi Yabuta 6:1 6:1


Herren 60

h60 alle

h60 usa a
Herren 60 USA
h60 aus
Herren 60 Australien
h60 ger
Herren 60 Deutschland
h60 FRA
Herren 60 Frankreich

Finale
Australien – USA 1:2

Spiel um Platz 3
Deutschland – Frankreich 3:0

MS2  Klaus Liebthal  –  Jerome Vanier 6:2 6:2
MS1 Norbert Henn  – Philippe Joliot 7:5 6:1
MD Florian Ebner / Klaus Liebthal – o. Sp.

Halbfinale
USA – Frankreich 2:1
Deutschland – Australien 1:2

Deutschland – Australien 1:2
MS2 Norbert Henn –  Stephen Myers 6:1 6:1
MS1 Manfred Jungnitsch  – Glenn Busby 1:6 2:6
MD Norbert Henn / Klaus Liebthal – Glenn  Busby / Michael Ford 3:6 7:6 0:6

 

Viertelfinale

Deutschland – Großbritannien 3:0
MS2 Norbert Henn – Alec Allen 6:0 6:2
MS1 Manfred Jungnitsch  – Paul French 7:6 6:4
MD Florian Ebner / Klaus Liebthal – Steven Garman – Bruce Young 6:3 6:2

Australien – Spanien 2:1
Frankreich – Rast
USA – Italien 3:0

Gruppe D
Deutschland 1:0
Schweden 1:1
Argentinien 0:1

Deutschland – Argentinien 3:0
MS2 Norbert Henn – Guillermo Tazelaar 6:3 6:0
MS1 Manfred Jungnitsch  – Carlos Geyer 6:0 4:1 ret.
MD Florian Ebner / Klaus Liebthal – Jose Luis Abuchdid / Luis Roberto Ricci 6:3 3:6 6:3

Deutschland – Schweden 3:0
MS2 Norbert Henn – Bert Chyssler 6:0 6:0
MS1 Manfred Jungnitsch  – Mats Ljungman 4:6 6:1 6:3
MD Florian Ebner / Klaus Liebthal- Jan Rydegran / Kent Johansson 4:6 6:2 7:5


Eindrücke

Fotos: Winfried Weidlich

Impressionen aus Ulm und Neu-Ulm

Fotos: Rolf Schmid

Auf und neben dem Platz

 

Spielerabend

Eröffnungszeremonie

 

WM Seniors 2018 Eröffnung (187)

WM Seniors 2018 Eröffnung (188)

WM Seniors 2018 Eröffnung (189)

WM Seniors 2018 Eröffnung (190)

WM Seniors 2018 Eröffnung (191)

WM Seniors 2018 Eröffnung (194)

 

 

 

Die Anlagen

Wie bedanken uns bei Rolf Schmid, dem Vizepräsidenten des Württembergischen Tennis-Bundes, für die tollen Fotos.