Das Projekt Eiffelturm

Annette Bartsch, Architektin und Innenarchitektin in Bad Neuenahr, ist den Tennisfreunden als Turnierdirektorin der Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren und 2. Vorsitzende des  ausrichtenden Clubs HTC Bad Neuenahr bekannt.

Nach den Anschlägen in Paris vom 13. November 2015 entstand bei ihr spontan die Idee, sich von Freunden und Bekannten und letztendlich aus aller Welt Karten zuschicken zu lassen, um in der Gestalt des Eiffelturms aus diesen Karten  ein “Ich denke an Dich” entstehen zu lassen.
Der Eiffelturm trägt von jeher die Botschaft, Menschen miteinander zu verbinden und Begriffe wie “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit” in die Welt zu tragen. Als internationales Zeichen in der “Stadt der Liebe” verbindet er jung und alt und gilt symbolisch als Wahrzeichen für Frieden und Menschenrechte weit über Paris und Frankreich hinaus.

Was lag also näher, als aus diesen Karten aus aller Welt einen Eiffelturm zu bauen, jede karte fest miteinander verklebt und auf vielen, ja fast allen Karten der Wunsch nach Frieden und einem geregelten Miteinander.

Der folgende Aufruf erschien in deutsch, französisch, englisch, niederländisch, spanisch, italienisch, portugiesisch, russisch und arabisch.


Zu den Anschlägen am 13.11.2015 in Paris, die der Welt gelten.
Wir möchten ein Zeichen setzen

Sendet uns eine Ansichtskarte !
Wir bauen einen Eiffelturm aus Grüssen

Eine Grußkarte transportiert Nachrichten aus der Fremde. Sie sagt: Ich denke an Dich!Die Kartenaktion manifestiert positive Botschaften aus der Welt und vereinigt symbolisch die friedlichen Grüße im Eiffelturm. Die Welt nimmt Anteil. Die Karten bilden das Monument. Flach aufeinander gestapelt, Karte auf Karte geklebt, bis eine Höhe von mehr als 3 Metern erreicht ist! Gemeinsam zeigen sie Stärke und Größe, auch wenn jede Karte für sich nur ein 5 Gramm leichtes Stückchen Papier ist. Der Eiffelturm steht als internationales Zeichen der Begegnung. In der Stadt der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und sinnbildlich für Alt und Jung in der Stadt der Liebe. Für die Errichtung des Turmes sind mehr als 50.000 Ansichtskarten nötig, die wir gerne aus Deutschland und aus aller Welt zugesendet haben möchten. Bitte macht mit! Gerne auch viele Grüße gemeinsam in einer Postsendung oder direkt übergeben. Seid Multiplikatoren im Familien- oder Freundeskreis, bei Arbeitskollegen, in der Schule oder im Verein. Die Karten sollten so schnell wie möglich bei uns eingehen. Es gibt keinen Einsendeschluss, aber die Motivation, in den ersten Monaten des Jahres 2016 die Spitze des Turmes bauen zu können! Werkstatt und Aufstellort wird in Bad Neuenahr, in der Trink- und Konzerthalle im Kurpark sein. Baubeginn ist Samstag, am 12.12.2015, ab 11:00 Uhr.Gäste und helfende Hände sind willkommen!


Dieser Aufruf brachte tatsächlich mehr als 51.000 Karten nach Bad Neuenahr.
Und genau zwei Jahre nach den Anschlägen von Paris, am 13. November 2017, war das Bauwerk  fertig. In einer Feierstunde in Bad Neuenahr wurde das Werk vorgestellt –  ein Werk, entstanden aus der Idee eines Einzelnen, fertiggestellt mit 51.000 Grüßen aus aller Welt und unter der Mithilfe von zahlreichen kreativen Köpfen und vielen hilfreichen Händen – und dieser Eiffelturm in Bad Neuenahr dient ebenfalls als Mahnmal über  die Stadt hinaus in Deutschland, Europa und vielleicht sogar in vielen Teilen der Welt.

Der Postkarten – Eiffelturm besteht aus exakt  51.209 Postkarten, ist 400 kg schwer, hat eine Höhe von  fast 4 Metern und wurde  nach einer Bauzeit von zwei Jahren fertig wie der echte Eiffelturm auch.

Die Initiatorin Annette Bartsch schreibt dazu:

Wer Tennis spielt, weiß, dass ein Match manchmal unerwartet lange dauern kann. Dann zahlen sich Kondition und Beharrlichkeit aus und man hat Freude an Spiel und Sieg. Mein Eiffelturmprojekt konnte ich zeitlich vorab nicht einschätzen. Es hat fast zwei Jahre bis zur Fertigstellung gedauert. Das war eine lange Zeit für “nebenbei”.  Aber: Diese Zeit war eine ganz wertvolle und ich hatte sehr, sehr viele Begegnungen, die ich nicht missen möchte.
Ganz viel ist unter http://www.annettebartsch.de/eiffelturm.html oder Instagram nachzulesen.
Viele Spieler/innen unserer DSM konnten über die beiden Jahre den Baufortschritt sogar vor Ort in der Trinkhalle im Kurpark Bad Neuenahr verfolgen und haben auch tatkräftig mit ihren Kartenbeiträgen am Wachsen mitgewirkt!  Eure Karten kamen von den Turnieren aus Zypern, Mallorca, der Türkei bis zum Championship aus Kapstadt- oder auch “nur” aus deutschen Landen mit einem Gruß für den Turm. Sie alle waren gleichermaßen wichtig, um Teil eines großartigen Symbols der Freiheit für die ganze Welt zu sein.
Mein große Dankeschön für Eure Unterstützung verbinde ich mit dem Wunsch, dass uns die Freiheit erhalten bleibt, weiterhin überall in der Welt aufschlagen zu dürfen. Das erfordert für jeden von uns immer wieder neuen Einsatz und im ureigentlichen Sinne Konditionstraining!
Ich wünsche Euch einen guten Start in die Saison und freue mich, Euch bald wieder zu sehen zu unserer 65. Deutschen Seniorenmeisterschaft in Bad Neuenahr vom 24.Juli bis 5.August 2018.
Herzlichst Annette Bartsch