Die Mitgliederversammlung des DTB – Kommunikation Fehlanzeige

von Winfried Weidlich

Vom 18.-20.11.2022 fand in Mannheim die DTB-Mitgliederversammlung statt und so gut wie niemand hat es mitbekommen. Abgesehen von den ordentlichen Mitgliedern. Also den 18 Landesverbänden. Die hatten eine Einladung mit Tagesordnung bekommen.

Für den Rest der 1,4 Millionen Tennisspieler galt:
Kommunikation vor der Mitgliederversammlung auf der Webseite des DTB: null. Wirklich null. Nicht einmal das Datum der Versammlung war auf der Seite des DTB zu lesen, geschweige denn Themen, über die beraten werden sollten oder gar irgendeine Tagesordnung. Und ich habe wirklich die Webseite akribisch durchsucht.

Bei einer derartigen Kommunikation oder besser Nichtkommunikation braucht sich das Präsidium des DTB nicht zu wundern, wenn die wildesten Gerüchte über Beitragserhöhungen, Einführung von Gebühren für die ID-Nummer, Erhöhung der Turnierentgelte oder eine Vielzahl von noch wilderen Vermutungen durch die Tennislandschaft waberten. Ich sauge mir das nicht aus den Fingern, ich habe genügend E-Mails oder Telefonanfragen bekommen.

Und die Kommunikation nach der Mitgliederversammlung ist keinen Deut besser. Nach mehr als einer Woche nach der Mitgliederversammlung wissen wir immer noch nicht, was beschlossen worden ist. Zugegeben, der DTB hat eine Pressemitteilung herausgegeben. Darin können wir lesen, wer alles geredet hat, wer geehrt worden ist und dass eine Reihe von Anträgen bearbeitet worden ist. Welche Anträge bearbeitet wurden und welche Auswirkungen die Beschlüsse für uns Tennisspieler haben werden: nicht ein einziges Wort.

Ich gebe zu: ich bin im Sinne der Satzung kein Mitglied des DTB. Das geht mir wie den anderen 1,4 Millionen Tennisspielern auch. Insofern habe ich vielleicht auch keinen Anspruch auf Information.
Andererseits fühlen wir 1,4 Millionen die Auswirkungen von den Beschlüssen der 18 ordentlichen Mitglieder am eigenen Leib, seien es Beitragserhöhungen oder Änderungen in den verschiedenen Ordnungen, die unser Spiel betreffen wie Wettspielordnung, Leistungsklassenordnung, Turnierordnung und andere Regelungen.
Insofern würden wir uns über eine Kommunikation freuen, die auch diesen Namen verdient.

DTB-Präsident Dietloff von Arnim hat, so die Pressemitteilung des DTB, die Delegierten der Landesverbände aufgefordert „Seid und bleibt mutig„.
Diese Aufforderung möchte ich hier an alle Tennisspieler weitergeben.

Ein Beispiel, wie man es machen kann und sollte, zeigt der Bayerische Tennis-Verband. In einem Antragsheft „72. Ordentliche Mitgliederversammlung 2022“ , veröffentlicht auf der Webseite des BTV, ist auf 81 Seiten alles Wissenswerte ausführlich zu lesen. Neben der Tagesordnung ist bei allen Änderungsanträgen wie z.B. Satzung, Wettspielordnung und Beitragsordnung die alte Version der neuen zu beschließenden Version gegenübergestellt.
Damit kann sich jeder, nicht nur der Teilnehmer an der Mitgliederversammlung, ausführlich informieren.
Einfach perfekt!