Der Altersklassenfaktor – Gedanken über ein umstrittenes Thema

Neben dem Motivationsaufschlag, mit dem wir uns heute nicht beschäftigen, ist der Altersklassenfaktor der vermutlich umstrittenste und am wenigsten akzeptierte Punkt des neuen LK-Systems 2.0.
Nun ist es wenig sinnvoll, unmittelbar nach der Einführung eines neuen System Änderungen zu fordern, ohne über einen signifikanten Zeitraum die Auswirkungen zu beobachten, was natürlich gerade jetzt ohne entsprechende Spiel-Ergebnisse besonders schwer ist.
Andererseits ist es durchaus legitim, sich über mögliche Berechnungs-Alternativen eines Altersfaktors Gedanken zu machen und diese zur Diskussion zu stellen.
Und nicht mehr wollen wir mit diesem Beitrag erreichen.

Die Berechnung des Altersklassenfaktors im LK-System LK 2.0

Wichtig
Für den Altersklassenfaktor ist nicht das eigene Alter oder das Alter des Gegners maßgebend, sondern die Altersklasse oder Konkurrenz, in der das Ergebnis erzielt wurde. Der Altersklassenfaktor wirkt auf eine altersübergreifende Bewertung hin. Man lässt so einem älteren, aber leistungsstarken Spieler über die freie Auswahl der Konkurrenz die Möglichkeit, höher zu punkten als in seiner eigenen Altersklasse üblich.

Beispiele
Die Spieler A (60 Jahre), B (Alter 65), C (Alter 50) und D (Alter 56) starten bei einem Turnier in der AK 50. Jeder Sieg wird mit dem Altersklassenfaktor der AK50 (0,7) unabhängig vom Alter der Spieler gewertet.
Dieselben Herren A und Herr B treffen bei einem Liga-Spiel der AK 60 oder einem Turnier aufeinander, bei dem beide in der AK 60 starten. Der Sieg wird mit dem Altersklassenfaktor der AK 60 (0,6) gewertet.

Auch im folgenden Beispiel führt der Altersklassenfaktor zu unterschiedlichen Bewertungen eines Spieles:
Spieler A (60 Jahre) LK 13 und Spieler B (65 Jahre) LK 13 sind in unterschiedlichen Vereinen und in dem betreffenden Verband ist es möglich, in zwei Altersklassen zu spielen. Sie spielen während der Mannschaftsspiele zweimal gegeneinander.
1. Spieler A gewinnt gegen Spieler B bei einem Mannschaftspiel Herren offene Klasse = 0,250 Verbesserung
2. Spieler A gewinnt gegen Spieler B bei einem Mannschaftspiel Herren 60 = 0,150 Verbesserung

Alternativmöglichkeiten

Unsere Alternativvorschläge zum jetzigen Berechnungsmodus sollen tatsächlich nur Anregungen sein und Möglichkeiten aufzeigen, wie ein Altersfaktor berechnet werden könnte,
Wir benutzen den Begriff Altersfaktor, weil wir nicht von Altersklassen ausgehen, sondern Altersunterschiede zwischen Sieger und Verlierer als Berechnungsgrundlage verwenden.
Dabei beschränken wir uns auf die Erwachsenen und lassen Berechnungen für Jugendliche außen vor.

Altersfaktor mit konstanter Berechnung

Für alle Ergebnisse zwischen Spielern, die beide nicht älter als 39 Jahre sind, gilt der Altersfaktor 100%; es gibt also keinen Abzug, egal ob der Jüngere oder der Ältere gewinnt.
Dies gilt für Punktspiele der Offenen Klasse und Turniere.

Für Siege gegen Spieler desselben Alters und für Siege gegen jüngere Spieler gilt generell der Altersfaktor 100%.

Ein abgestufter Altersfaktor (also der Altersfaktor mit Abzügen) beginnt erst bei Spielern, die 40 Jahre oder älter sind und ergibt sich immer aus der Differenz zwischen dem Alter des jüngeren Siegers und des älteren Verlierers.
Das Alter der beiden Spieler spielt keine Rolle

Variation 1 – vom Faktor 100 % werden pro Jahr Altersunterschied 0,5 % abgezogen
Der Altersfaktor beträgt
– bei 1 Jahr Altersunterschied 99,5%
– bei 5 Jahren Altersunterschied 97,5%
– bei 10 Jahren Altersunterschied 95%
– bei 15 Jahren Altersunterschied 92,5%
– bei 20 Jahren Altersunterschied 90%
– bei 25 Jahren Altersunterschied 87,5%

Variation 2 – vom Faktor 100 % werden pro Jahr Altersunterschied 1,0 % abgezogen
Der Altersfaktor beträgt
– bei 1 Jahr Altersunterschied 99%
– bei 5 Jahren Altersunterschied 95%
– bei 10 Jahren Altersunterschied 90%
– bei 15 Jahren Altersunterschied 85%
– bei 20 Jahren Altersunterschied 80%
– bei 25 Jahren Altersunterschied 75%

Variation 1 – vom Faktor 100 % werden pro Jahr Altersunterschied 1,5 % abgezogen
Der Altersfaktor beträgt
– bei 1 Jahr Altersunterschied 98,5%
– bei 5 Jahren Altersunterschied 92,5%
– bei 10 Jahren Altersunterschied 85%
– bei 15 Jahren Altersunterschied 77,5%
– bei 20 Jahren Altersunterschied 70%
– bei 25 Jahren Altersunterschied 63,5,%

Beispiele (wegen Vereinfachung nur gerechnet nach Variation 2, AF = Altersfaktor)):
– Alter 30 schlägt Alter 39 = AF 100%
– Alter 35 schlägt Alter 30 = AF 100%
– Alter 35 schlägt Alter 45 = AF 90%
– Alter 55 schlägt Alter 71 = AF 84%
– Alter 18 schlägt in einem Medenspiel Alter 43 = AF 75%

Altersfaktor mit variabler Berechnung

Es ist eine Tatsache, dass sich gerade beim Tennis Altersunterschiede in höherem Alter deutlicher bemerkbar machen als in jüngeren Jahren.
Anders ausgedrückt: drei Jahre Altersunterschied zwischen einem 72jährigen und einem 75jährigen fallen mehr ins Gewicht als zwischen einem 42jährigen und einem 45jährigen.
Diese Unterschiede haben wir in den folgenden Berechnungen berücksichtigt.

Auch bei dieser Berechnungsmethode gilt:
Für alle Ergebnisse zwischen Spielern, die beide nicht älter als 39 Jahre sind, gilt der Altersfaktor 100%; es gibt also keinen Abzug, egal ob der Jüngere oder der Ältere gewinnt.
Dies gilt für Punktspiele der Offenen Klasse und Turniere.

Für Siege gegen Spieler desselben Alters und für Siege gegen jüngere Spieler gilt generell der Altersfaktor 100%.

Ein abgestufter Altersfaktor (also der Altersfaktor mit Abzügen) beginnt erst bei Spielern, die 40 Jahre oder älter sind und ergibt sich immer aus der Differenz zwischen dem Alter des jüngeren Siegers und des älteren Verlierers.

Der Altersfaktor richtet sich nach dem Alter des Verlierers und beträgt
– Alter des Verlierers zwischen 40 und 49 Jahren pro Jahr minus 1%
– Alter des Verlierers zwischen 50 und 59 Jahren pro Jahr minus 1,5%
– Alter des Verlierers zwischen 60 und 69 Jahren pro Jahr minus 2%
– Alter des Verlierers zwischen 70 und 79 Jahren pro Jahr minus 2,5%
– Alter des Verlierers 80 Jahren pro Jahr minus 3%

Beispiele:
Alter 35 schlägt Alter 45 = AF 90%
Alter 45 schlägt Alter 55 _ AF 85%
Alter 55 schlägt Alter 65 = AF 80%
Alter 65 schlägt Alter 75 = AF 75%
Alter 75 schlägt Alter 85 = AF 70%

Zusammenfassung:
Ich habe festgestellt, dass der Punkt Altersklassenfaktor bei doch recht vielen Spielern in der Kritik steht. Es geht mir nicht darum, das neue System in diesem Punkt ändern zu wollen. Es kommt mir vielmehr darauf an, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Änderungen aussehen könnten, wenn es sich zeigen sollte, dass das neue System vielleicht genau wegen dieses Punktes nicht oder nur schlecht angenommen wird. Und nach den bisherigen Erfahrungen halte ich das für durchaus möglich.

Die von mir angeführten Berechnungsmethoden der Altersfaktoren dienen nur als Beispiel, wie man verfahren könnte. Und natürlich ist es problemlos möglich, für den jährlichen Abzug des Altersfaktors je nach eigener Vorstellung andere Zahlen einzusetzen.
Schön wäre eine möglichst breite Diskussion über die beste Berechnungsmethode.

Wichtig scheint mir, dass einerseits das LK-System so gestaltet ist, dass eine so weit wie eben möglich altersübergreifende LK-Ausgewogenheit erreicht wird, dass andererseits aber auch die Spielerinnen und Spieler als Betroffene das neue System akzeptieren.