Corona November 2020 – die Regelungen der Landesverbände

Nach den gemeinsamen Beschlüssen der Bundes- und Landesregierungen vom 28.10.2020, die natürlich auch auf uns als Tennisspieler erhebliche Auswirkungen haben, haben die Landesverbände Regelungen für den Spielbetrieb, also Turniere, Mannschaftspiele und das Training getroffen und kommuniziert. Wir versuchen, Maßnahmen und Regularien der Landesverbände in übersichtlicher Form darzustellen und sind bemüht, diese Seite möglichst aktuell zu gestalten, was im Zuge der mitunter sich stündlich ändernden Regelungen nicht ganz einfach ist.
Unsere Übersicht ersetzt nicht die offizielle Information Ihres Landesverbandes.

Stand 20.11.2020 11.00 Uhr

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen folgenden Beschluss (28.10.2020, Auszug):
5. Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu gehören
d. der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen.

Diesem Beschluss haben sich angeschlossen und somit ist in diesen Bundesländern Tennis zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes auch in Hallen erlaubt.
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen

Sonderregelungen zwei Personen pro Tennishalle, nicht pro Tennisplatz
Baden-Württemberg (BTV und WTB)


Sonderregelungen Training mit zwei Schülern erlaubt
TNB (Bremen und Niedersachsen)


In diesen Bundesländern ist Tennis in der Halle nicht erlaubt
Bayern
Berlin
Nordrhein-Westfalen (TVN, TVM, WTV)
Hamburg
Rheinland-Pfalz

DTB-Präsidium fordert, Tennis bundesweit zu erlauben

DTB-Präsident Ulrich Klaus hat sich am 12.11.2020 mit persönlichen Schreiben an die zuständigen Minister und Senatoren der Länder gewandt, in denen ein Verbot besteht, und für eine einheitliche, deutschlandweite Erlaubnis zum Tennisspielen in der Halle geworben. „Es ist nicht nachvollziehbar, warum es in Bezug auf den Tennissport keine Regelungen gibt, die für ganz Deutschland gelten. Die Beschlussvorlage der Bundesregierung lässt ausdrücklich Individualsport – zu dem Tennis zweifelsohne gehört – in der Halle zu. Vielmehr bietet sich das Spiel durch den großen Abstand zwischen den Akteuren in diesen Zeiten als sichere Sportart an. Die Bundesländer, in denen Hallentennis erlaubt ist, sind die besten Beispiele“, sagt Ulrich Klaus.

Die Regularien der Landesverbände

Badischer Tennisverband

Spiel- und Trainigsbetrieb
Es sind maximal zwei Personen pro Tennishalle erlaubt, somit ist ausschließlich ein Einzeltraining möglich (Trainer + ein Spieler).

Unabhängig davon, wie viele Tennisplätze die Halle hat, darf in einer Tennishalle nur alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts trainiert werden.

Regelungen Baden-Württemberg
Verschärfung der Corona-Verordnung zum 02.11.2020

Bayerischer Tennis-Verband

Seit 13.11.2020 ist Indoor-Sport in Bayern verboten, somit müssen auch alle Tennishallen im Freistaat geschlossen bleiben!

Tennis im Freien ist unter Wahrung der Vorgaben (Einzel oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes) weiterhin erlaubt.

Regelungen Bayern
Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30.10.2020

Tennis-Verband Berlin-Brandenburg

Leider ist durch die Veränderung der Sars Cov 2 Infektionsschutzverordnung im Land Berlin die Nutzung der Tennishallen derzeit nicht gestattet. Tennis darf daher in Berlin derzeit nur als Einzelspiel auf den Außenplätzen durchgeführt werden

In Brandenburg gilt:
Gemäß § 12 Absatz 1 der SARS-CoV-2-EindV ist der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen untersagt.
Von der Untersagung ausgenommen sind
1. der Individualsport auf und in allen Sportanlagen allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts,
2. der Sportbetrieb für den Schulbetrieb sowie für Lehrveranstaltungen in der Sportpraxis an Hochschulen und
3. der Trainings- und Wettkampfbetrieb der Berufssportlerinnen und -sportler, der Bundesligateams sowie der Kaderathletinnen und -athleten der olympischen und paralympischen Sportarten an Bundes-, Landes- oder Olympiastützpunkten, der im Rahmen eines Nutzungs- und Hygienekonzeptes des jeweiligen Sportfachverbandes stattfindet.

Regelungen Berlin
Zehnte Änderung der Infektionsschutzverordnung vom 29.10.2020

Regelungen Brandenburg
Gemeinsam gegen Corona vom 30.10.2020

Hamburger Tennis-Verband

Für den Tennissport bedeutet dies, dass sämtliche Tennishallen geschlossen werden müssen und somit kein Tennisspielen, Tennistraining, Wettspiel- oder Turnierbetrieb im Monat November stattfinden kann. Lediglich im Freien/auf Außenplätzen kann zu zweit gespielt werden.

Regelungen Hansestadt Hamburg
Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg vom 30.10.2020

Hessischer Tennis-Verband

Tennisspielen ist somit unter den folgenden Bedingungen wieder erlaubt:
– maximal zwei Spieler pro Platz (2 Spieler oder 1 Spieler + 1 Trainer)
– Doppel möglich, wenn alle vier Personen aus einem Hausstand kommen
– der Wettkampfbetrieb bleibt ausgesetzt (keine Turniere, keine Mannschaftsspiele)

Regelungen Hessen
Corona-Verordnung zum Sport und zum Musik- und Kunstunterricht gelockert

Tennisverband Mecklenburg-Vorpommern

Tennis spielen ist weiterhin erlaubt- auch in der Halle
Das heißt für unseren Sportbetrieb, dass seit dem 2. November der Trainings- und Punktspielbetrieb bis auf Weiteres ausgesetzt wird. Das Training ist weiterhin möglich – auch in der Halle. Es darf nur Einzel gespielt werden. Ausnahme: Personen aus einem Hausstand, zum Beispiel Ehepaare, dürften gegen ein anderes Ehepaar Mixed spielen.

Regelungen Mecklenburg-Vorpommern
Corona-Landesverordnung vom 01.11.2020

Tennisverband Mittelrhein

Spiel- und Trainingsbetrieb in Tennis- und Sporthallen:
Es kann ab Montag, dem 02. November 2020, kein Spiel- und Trainingsbetrieb in Sport- und Tennishallen bis zum 30. November 2020 stattfinden.
Gem. Info vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales ist die gezielte Vermittlung von Fähigkeiten oder Fertigkeiten durch Trainerinnen und Trainer im Tennis nicht zulässig.

Regelungen Nordrhein-Westfalen
Aus der Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 30.10.2020

Tennis-Verband Niederrhein

Spiel- und Trainingsbetrieb in Tennis- und Sporthallen:
Es kann ab Montag, dem 02. November 2020, kein Spiel- und Trainingsbetrieb in Sport- und Tennishallen bis zum 30. November 2020 stattfinden.

Gem. Info vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales ist die gezielte Vermittlung von Fähigkeiten oder Fertigkeiten durch Trainerinnen und Trainer im Tennis nicht zulässig.

Regelungen Nordrhein-Westfalen
Aus der Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 30.10.2020

Tennisverband Niedersachsen-Bremen






Regelungen Niedersachsen
Niedersächsische Corona-Verordnung vom 30.10.2020

Regelungen Bremen
Maßnahmen des Senats zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus vom 31.10.2020

Tennisverband Rheinland-Pfalz

09.11.2020
Der Tennisverband Rheinland-Pfalz hatte sich am 2.11.2020 mit einem Schreiben an die Landesregierung gewandt, um nach Möglichkeit eine Gleichbehandlung mit anderen Bundesländern in Bezug auf Tennis in der Halle zu erwirken. Am 9.11.2020 teilte die Landesregierung dem Tennisverband Rheinland-Pfalz in einer schriftlichen Mitteilung mit, dass der „infektionsträchtige Hallensportbetrieb“ geschlossen werden musste und erteilte der Anfrage eine Absage.

Regelungen Rheinland-Pfalz
Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 30.10.2020

Saarländischer Tennisbund

Der Saarländische Tennisbund hat am 01.11.2020 Informationen zur neuen Verordnung zum Corona-Lockdown auf der Homepage veröffentlicht. Hier haben wir nach Absprache mit dem Ministerium für Inneres, Bauen und Sport eine Richtigstellung, die das Training/Spielen mit mehreren Personen aus zwei Hausständen konkretisiert:
Sofern sich auf einer Sportanlage Personen aus verschiedenen Haushalten aufhalten, dürfen diese nur zu zweit sein. 
Dies bedeutet im Einzelnen: Ein Trainer gibt Einzeltraining Oder zwei Spieler spielen Einzel/trainieren sich gegenseitig ODER Angehörige eines Haushaltes spielen auf einem Platz (Vater trainiert seine Kinder beispielsweise).

Tennisanlagen
Grundsätzlich sind Sportanlagen geschlossen. Bereiche, die dem Individualsport dienen, können jedoch geöffnet werden – so zum Beispiel Tennishallen oder Allwetter-Tennisplätze. Die Vereinsgastronomie ist geschlossen, Veranstaltungen jeglicher Art (Turniere, Mannschaftsspiele, Sitzungen, Stammtische, Feierlichkeiten etc.) und Zuschauer sind auf den Tennisanlagen untersagt. Umkleiden und Toiletten können unter den bestehenden Hygieneschutz-Vorschriften genutzt werden.
Trainings- und Spielbetrieb
Es darf zu zweit oder mit Personen aus einem Hausstand auf einem Tennisplatz gespielt werden. Einzeltraining (ein Trainer und ein Schüler) ist erlaubt. Gruppentraining ist nicht erlaubt, ebenso die Aufteilung eines Tennisplatzes (z.B. beim Kleinfeldtraining) in mehrere Plätze, um dort gleichzeitig mehrere Kinder zu trainieren. Diese Regelungen gelten auch für ganzjährig bespielbare Allwetterplätze im Freien.
Winterrunde
Zur weiteren Vorgehensweise bezüglich der Planungen für die Winterhallenrunde werden die Mannschaftsführer, Vereine und Hallenbetreiber Anfang kommender Woche eine entsprechende Information von unserer Geschäftsstelle erhalten.
Turniere
Alle STB-Turniere mit DTB- und oder LK-Wertung im Zeitraum 02. bis 30. November 2020 müssen ebenfalls entfallen.
Aus- und Fortbildungen
Alle geplanten Termine der Trainerausbildung im November 2020 entfallen und werden nach Möglichkeit (voraussichtlich am 05. und 12. Dezember) nachgeholt. Eine entsprechende Information erhalten die Teilnehmer der Ausbildung in den nächsten Tagen.

Regelungen Saarland
Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 30.10.2020

Sächsischer Tennis Verband

Stand 08.11.2020
Auf Grund verschiedener Interpretationen, Deutungen und Auslegungen zur Individualsportart Tennis hat das zuständige Ministerium (SMS) und der LSB Sachsen folgende Erklärung zum Tennis abgegeben.
Tennis wird, ebenso wie andere Rückschlagspiele, nur dann als Individualsportart im Sinne des § 4 Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 der Verordnung angesehen, wenn die konkrete Form der Betreibung (Disziplin) von maximal 2 Personen ausgeübt wird. Aus diesem Grund sind Tennis-Doppel keine Individualsportart im Sinne dieser Vorschrift.
Somit ist kein Doppel möglich, auch wenn alle Personen aus dem gleichen Hausstand stammen. Auch Gruppentraining ist nicht erlaubt.

Individualsportart Tennis
– Tennis gehört nach Lesart der Sächsischen Corona-Schutzverordnung zu den
Individualsportarten und kann demnach in Sachsen ausgeübt werden.
– Bei den Individualsportarten sind auch organisiertes Training einschließlich
Personal Training sowie Sportwettkämpfe ohne Publikum zulässig.
– Tennis wird, ebenso wie andere Rückschlagspiele, nur dann als Individualsportart
im Sinne des § 4 Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 der Verordnung angesehen, wenn die konkrete
Form der Betreibung (Disziplin) von maximal 2 Personen ausgeübt wird. Aus
diesem Grund sind Tennis-Doppel keine Individualsportart im Sinne dieser
Vorschrift (nach Rücksprache mit SMS und LSB).
Sportstätten
– Die Öffnung und das Betreiben von Anlagen und Einrichtungen des Freizeit- und
Amateurbetriebs ist verboten. Davon ausgenommen wurde Individualsport, der
allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand betrieben wird.
– Bitte beachten: Städte und Gemeinden, können bei Bedarf weitere, eigene
Regelungen erlassen. Es ist deshalb ratsam sich bei den örtlichen Behörden
(Gesundheitsamt, Ordnungsamt, Amt für Sport) zur Öffnung der Sportanlagen für
den Individualsport Tennis zu erkundigen.
– Innerhalb des Hygienekonzepts ist abzubilden, wie viele Sportler sich auf der
Anlage oder in der Einrichtung befinden dürfen. Dabei ist sicherzustellen, dass die
allgemeinen und spezifischen Hygieneregeln eingehalten werden.
– Im Hygienekonzept ist ein verantwortlicher Ansprechpartner vor Ort für die
Einhaltung und Umsetzung des Hygienekonzepts zu benennen.
– Es ist ein Lüftungskonzept zu erstellen und umzusetzen, dass eine gesteigerte
Frischluftzufuhr gewährleistet.
– Es sind die Kontaktdaten der spielenden Tennisspieler/innen, die die Sportanlage
betreten, zu erheben.
Trainings- und Spielbetrieb
– Der Tennissport darf ab dem 2. November nur noch zu zweit ausgeübt werden.
– Es dürfen auf einem Tennisplatz zwei Personen spielen (1 Trainer + 1 Spieler oder
2 Spieler).
– Hallen-Abonnenten dürfen unter den gleichen Bedingungen spielen (maximal
zwei Personen).
– Die Aufteilung eines Tennisplatzes (z.B. beim Kleinfeldtraining) in mehrere Plätze,
um dort gleichzeitig mehrere Kinder zu trainieren, ist nicht erlaubt.
– Es ist kein Doppel möglich, auch wenn alle Personen aus dem gleichen Hausstand
stammen. Auch Gruppentraining ist nicht erlaubt.
Wettkampfbetrieb
– Turnierwettkämpfe sind in der Sportart Tennis als Einzel-Turniere möglich. Diese
müssen immer ohne Publikum stattfinden.
– Zum Publikum zählen Zuschauer und auch Betreuer, nicht aber das
Wettkampfpersonal (Turnierleiter, Oberschiedsrichter, Turnierhelfer).
– Bei städtischen Sportanlagen ist die zuständige örtliche Behörde in die
Entscheidung zur Austragung von Turnieren mit einzubeziehen.
– Der Tennissport als Mannschaftssport kann bis mind. 30. November nicht
stattfinden, da beim Individualsport im Sinne der Verordnung Sportarten
zusammengefasst werden, die überwiegend auf den Leistungen des Individuums
basieren und nicht primär in Mannschaften organisiert sind.
STV-Maßnahmen
– Bis zum 30.11.2020 entfallen alle geplanten Begegnungen und sollen nach
jetzigem Stand bis zum 18.04.2021 nachgeholt werden. Es dürfen keine
ausgefallenen Spiele in Eigenregie von den Mannschaften verlegt werden. Eine
Neuterminierung ist abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-
Situation in Sachsen.

Regelungen Sachsen
Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 30.10.2020

Tennisverband Sachsen-Anhalt

Seit 2. November 2020 gilt die Zweite Verordnung zur Änderung der Achten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung in Sachsen-Anhalt. Auf Nachfrage des LSB Sachsen-Anhalt wurden seitens des Ministeriums für Inneres und Sport jetzt weitere Konkretisierung für die Festlegungen der im Paragrafen 8a genannten abweichenden Regelungen zu Sportstätten und Sportbetrieb vorgenommen. Diese betreffen das klassische Personal-Training, den Kontaktsport sowie die Nutzung von Gemeinschaftsräumen.
Für folgende Bereiche konnte eine Klärung herbeigeführt werden:
Personal-Training:
Im Freizeit- und Amateursport ist ein klassisches Personal-Training (1-zu-1 Training) auch in Räumlichkeiten wie z. B. einem Fitnessstudio zulässig, wenn die gegebenen Hygienestandards eingehalten werden und die Freigabe des Betreibers der Sportanlage vorliegt. Im Freien war das mit der Formulierung Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand ohnehin geklärt.
Nichtkontaktfreier Sport:
Auch hier wurde klargestellt, dass nichtkontaktfreie Individualsportarten allein, zu zweit und mit dem eigenen Hausstand weiterhin möglich sind, wenn die gegebenen Hygienestandards eingehalten werden und die Freigabe des Betreibers der Sportanlage vorliegt. Um Kontakte zu reduzieren, wird hier empfohlen, die Kampfpartner nicht zu wechseln.
Nutzung von Gemeinschaftsräumen:
Gemeinschaftsräume wie Duschen und Umkleiden in Sportanlagen dürfen nur geöffnet werden, wenn eine Begrenzung der Personenzahl wie beim Sporttreiben (allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand) sichergestellt ist und eine Vermischung der einzelnen Kleinstgruppen vermieden werden kann.

Regelungen Sachsen-Anhalt
2. Änderungsverordnung der Achten Eindämmungsverordnung vom 30.10.2020

Tennisverband Schleswig-Holstein

Im wesentlichen hat die neue Verordnung folgende Auswirkungen auf unseren Tennissport:
– Es ist grundsätzlich erlaubt, bei Einhaltung der Vorgaben des Hygieneschutzes, mit Einschränkungen Tennis zu spielen.
– Einzel spielen ist erlaubt, auch mit zwei Personen aus verschiedenen Haushalten. Es darf draußen und in der Halle gespielt werden.
– Doppel ist nicht erlaubt, es sei denn, dass alle 4 Spieler*innen lediglich einem Haushalt zugehörig sind.
– Die Durchführung von Trainings ist weiterhin möglich, allerdings nur als Einzeltraining. – Für den Leistungs- und Spitzensport gelten besondere Regeln, die individuell mit den betroffenen Spielern*innen vereinbart werden.
– Zuschauer*innen haben keinen Zutritt zu den Sportanlagen.
– Gemeinschaftseinrichtungen wie Sammelumkleiden, Duschräume etc. sind zu schließen. Die Benutzung von Toiletten, inkl. der Durchführung der Händehygiene, ist zu gewährleisten. Dabei sind enge Begegnungen zu vermieden! Oberstes Gebot für den Gesundheitsschutz aller ist das strenge Einhalten der Hygieneregeln.
– Alle Vereine haben entsprechende Konzepte vorzuweisen und auf dem Vereinsgelände zu veröffentlichen.
– Die wichtigsten Schutzmaßnahmen sind u.a.: Wir empfehlen auf dem gesamten Vereinsgelände, draußen wie drinnen, die Einhaltung des Mindestabstandes zu jeder Zeit, das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Nutzung von Desinfektionsmitteln.
– Es sind die Kontaktdaten der spielenden Tennisspieler*innen, die die Sportanlage betreten zu erheben.

Regelungen Schleswig-Holstein
Ersatzverkündung der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus vom 01.11.2020

Thüringer Tennis Verband

Tennisanlagen
Grundsätzlich sind Sportanlagen geschlossen. Bereiche, die dem Individualsport dienen, können jedoch geöffnet werden – so zum Beispiel Tennishallen oder Allwetter-Tennisplätze. Die Vereinsgastronomie ist geschlossen, Veranstaltungen jeglicher Art (Turniere, Mannschaftsspiele, Sitzungen, Stammtische, Feierlichkeiten etc.) und Zuschauer sind auf den Tennisanlagen untersagt. Umkleiden und Toiletten können unter den bestehenden Hygieneschutz-Vorschriften genutzt werden.
Trainings- und Spielbetrieb
Es darf zu zweit oder mit Personen aus einem Hausstand auf einem Tennisplatz gespielt werden. Einzeltraining (ein Trainer und ein Schüler) ist erlaubt. Gruppentraining ist nicht erlaubt, ebenso die Aufteilung eines Tennisplatzes (z.B. beim Kleinfeldtraining) in mehrere Plätze, um dort gleichzeitig mehrere Kinder zu trainieren. Diese Regelungen gelten auch für ganzjährig bespielbare Allwetterplätze im Freien.
Winterrunde
Das Verbot von Turnieren bzw. Mannschaftsspielen betrifft auch die im November geplanten Partien in der Winterrunde 2020/21. Alle Begegnungen ab 2. November entfallen und werden im Zeitfenster Januar bis April 2021, voraussichtlich an den Wochenenden der geplanten Hallen-Landesmeisterschaften neu angesetzt. Wir bitten daher die Vereinsverantwortlichen und Mannschaftsführer von selbstständigen Verlegungen der November-Begegnungen unbedingt abzusehen. Die Veröffentlichung der Neu-Terminierung der November-Begegnungen erfolgt nicht vor Anfang / Mitte Dezember 2020 da wir die aktuellen Entwicklungen abwarten müssen.
Turniere
Alle Turniere im TTV mit DTB- und oder LK-Wertung im Zeitraum 02. bis 30. November 2020 müssen ebenfalls entfallen. Auch die Thüringer Hallenlandesmeisterschaften 2021 finden nicht statt.

Regelungen Thüringen
Zweite Thüringer Verordnung gültig ab 31.10.2020

Westfälischer Tennis-Verband

Spiel- und Trainingsbetrieb in Tennis- und Sporthallen:
Es kann ab Montag, dem 02. November 2020, kein Spiel- und Trainingsbetrieb in Sport- und Tennishallen bis zum 30. November 2020 stattfinden.

Gem. Info vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales ist die gezielte Vermittlung von Fähigkeiten oder Fertigkeiten durch Trainerinnen und Trainer im Tennis nicht zulässig.

Regelungen Nordrhein-Westfalen
Aus der Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 30.10.2020

Württembergischer Tennisbund

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat auf die Anfragen der Tennislandesverbände reagiert und eine erste unbefriedigende Stellungnahme zu den aktuell geltenden Corona-Regelungen abgegeben. Nachdem der Badische Tennisverband und der Württembergische Tennis-Bund die Ministerien mehrfach gemeinsam dazu aufgefordert haben, sich zu den aktuellen Einschränkungen im Tennissport zu äußern, kam am heutigen Mittwoch (11.11.) endlich ein Antwortschreiben. Dieses lässt jedoch jegliche Aussagekraft auf die von den Verbänden erläuterten Argumente vermissen und bestätigt lediglich, dass zwei Personen je Tennishalle spielen dürfen. Deshalb fordern der WTB und der BTV die Landesregierung erneut zu einer auf den bekannten Argumenten eingehenden Stellungnahme auf und plädiert weiterhin für die Lockerung der Corona-Maßnahmen im Tennissport.

Tennishallen
Tennishallen müssen nicht geschlossen werden. Zwar müssen alle Sportanlagen schließen, dies gilt jedoch nicht für Sportanlagen zur Ausübung von Individualsportarten, die alleine oder zu zweit betrieben werden können. Der Tennissport gehört zu diesen Individualsportarten. Es ist somit erlaubt, zu zweit oder mit Angehörigen aus dem eigenen Hausstand Tennis zu spielen. z.Zt. dürfen pro Tennishalle insgesamt nur 2 Personen anwesend sein.

Regelungen Baden-Württemberg
Verschärfung der Corona-Verordnung zum 02.11.2020

Quellen: DTB, Landesverbände, Bundesländer, Landessportbünde