65. Nationale Deutsche Tennis-Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren

24. Juli – 05. August 2018
DTB S-A

 


Viele Fotos von den Meisterschaften in Bad Neuenahr finden Sie hier in unserer Galerie

Endergebnisse

Knapp 700 Seniorinnen und Senioren waren in Bad Neuenahr am Start.  Bei den Herren waren die AK 70 mit 70, die AK 65 mit 64 und die AK 75 mit 57 Teilnehmern die stärksten Konkurrenzen; bei den Damen sind es die AK 65 mit 33, die AK 55 mit 28 und die AK 70 mit 27 Teilnehmerinnen. Bei den Herren 80 haben 31 und bei den Herren 85 haben 15 Teilnehmer für die Einzel gemeldet. Die Teilnehmer hatten in beiden Wochen mit extrem heißen Wetter zu kämpfen. Es spricht für die Fitness und gute Vorbereitung fast aller Damen und Herren, dass sie bei diesen Temperaturen derartig gute Leistungen erbringen können. Großen Respekt vor allem vor den älteren Jahrgängen!

In der AK 40 überzeugte Nina Laskey vom Kölner HTC BW wie schon bei den Hallen-Meisterschaften in Essen und erreichte das Finale, musste sich aber der an eins gesetzten Stefanie Kolar im Matchtiebreak beugen. Bei den Herren setzte sich der an eins gesetzte Andrew Lux gegen den Vorjahressieger Lars Wellmann durch. In den Doppeln gewannen Mathias Huning und Andrew Lux und Corinna Kaup und Stefanie Heim.
Bei den Damen der AK 45 trafen im Endspiel die beiden Top-Gesetzten Susi Fortun Lohrmann und Nicole Liedtke aufeinander, die beide bis dahin keinen Satz abgegeben hatten. Susi Fortun Lohrmann setzte sich in zwei Sätzen durch. Bei den Herren war Christian Schäffkes das Maß alle Dinge und auch im Finale von Oliver Kesper nicht zu bezwingen. Matthias Müller Seele und Ralph Schmücking sowie Petra Dobusch und Shabnam Siddiqi el Hatri gewann die Doppel.
Bei den Damen der AK 50 musste in beiden Halbfinals jeweils der Matchtiebreak entscheiden: Natalja Harina-Beckmann (10:6 gegen Florentina Curpene) und Susanne Veismann (10:5 gegen Shabnam Siddiqi el Hatri) waren jeweils die etwas Glücklicheren. Im Endspiel setzte sich Susanne Veismann in zwei Sätzen durch. Das Endspiel der Herren gewann der an neun gesetzte Stefan Eggmayer gegen den an zwölf gesetzten Robert Eisele.
In der AK 55 trafen im Endspiel wieder einmal Helga Nauck und Katalin Böröcz aufeinander und wie schon in Krefeld siegte erneut Helga Nauck, die zur Zeit in einer Bombenform spielt und diese hoffentlich bis zur WM halten kann. Bei den Herren gab es einen hohen Favoriten: Stefan Burchard vom TC Sportpark RW Rheinbach. Burchard wurde dieser Favoritenrolle gerecht, gab in vier Matches insgesamt nur sieben Spiele ab und holte souverän den Titel. Im Herren Doppel siegten Tom Zacharias und Karl Konofsky und bei den Damen Helga Nauck und Katalin Böröcz.
In der AK 60 trafen bei den Damen 60 trafen die vier Top-Gesetzten in den Halbfinals aufeinander. Dabei setzten sich jeweils die Damen vom Niederrhein durch: Sabine Schmitz gegen Gundula Wieland und Jutta Bökmann gegen Margreth Beyer. Im Endspiel siegte Sabine Schmitz in zwei Sätzen. Auch bei den Herren waren die Top-Vier in den Halbfinals – und beide Spiele gingen an die Spieler von Tennis 65 Eschborn. Im Endspiel ließ Norbert Henn, der an diesem Tag Geburtstag hatte, seinem Freund Klaus Liebthal keine Chance und gewann glatt in zwei Sätzen. Mit  Klaus Liebthal gewann Norbert Henn  auch den Doppel-Titel. Das Damen Doppel holten sich die beiden Einzel-Finalistinnen Jutta Bökmann und Sabine Schmitz.
Heidi Eisterlehner holte sich in der AK 65 souverän den Titel. Eine Überraschung war sicher der Finaleinzug von Jana Schuster vom Heidelberger TC, die Irene Smutny schlug und auch im Halbfinale Marion von Gerlach bezwingen konnte, die ihrerseits Reinhilde Adams ausgeschaltet hatte. Bei den Herren zogen die Favoriten Dan Nemes und Alfred Böckl fast im Gleichschritt durch das Feld. Im einem hochklassigen, engen Finale konnte sich Dan Nemes in zwei knappen Sätzen durchsetzen. Sylvia Balkow und Susanne Schweda und Peter Maier und Söhnke Klang heißen die Titelträger in de Doppeln.
Wer anders als Barbara von Ende war die Top-Favoritin im Feld der 27 Damen der AK 70 und sie gewann auch erwartungsgemäß den Titel. Im Feld der 69 Herren dieser AK gab es einige Überraschungen. Das etwas überraschende Finale bestritten Karl-Heinz Jakob und Wolfram Schmidle. Jakob hatte sich in seiner Hälfte gegen Heiner Eymer und Horst-Dieter van de Loo durchsetzt, Wolfram Schmidle, in bestechender Form, hatte Edgar Evenkamp, Stepan Koudelka und Paul Schorn aus dem Weg geräumt. Im Finale setzte sich Schmidle im Matchtiebreak durch und gewann den Titel. im Damen Doppel holte Barbara von Ende mit Partnerin Gisela Breitenstein ihren zweiten Titel. Bei den Herren setzten sich Karl-Heinz Jakob und Rainer Schubert durch.
In der AK 75 waren 20 Damen und 57 Herren am Start. Heide Orth hatte nur im Halbfinale gegen Christel Karotti einen kurzen Wackler  (7:6), setzte sich aber insgesamt souverän durch. Regine von Bruchhausen leistete im Finale tapfere Gegenwehr, war aber letztendlich ohne Chance. Bei den Herren kam es zum erwarteten Endspiel zwischen Hans-Joachim Singhoff und Gerhard Groell. Das Ergebnis (21:19 im Matchtiebreak für Singhoff) sagt alles über die Ausgeglichenheit beider Spieler aus. Das Damen-Doppel entschieden Heide Orth und Christel Knapp im Matchtiebreak gegen Monika Ullerich und Renate Schröder knapp für sich. Bei den Herren siegten Manfred Hofmann und Eckard Kärcher gegen die Vorjahres-Meister Hermann Leue und Leopold Borne.
Zwölf Damen und 31 Herren hatten in der AK 80 gemeldet. Elisabeth van Bömmel vom MTV Jever wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann ohne Satzverlust. Altersklassen-Neuling Werner Schlereth, nach seinem Sieg in Essen hoch gehandelt, setzte sich durch, wobei er sowohl Rüdiger Schöning als auch Herbert Althaus bezwingen konnte.  Die Doppel-Titel holten sich Josefine Korff mit Partnerin Liselotte Müller und  mit Horst Bunge holte sich Werner Schlereth seinen zweiten Titel.
In der AK 85 starteten 15 Senioren – mit Ewald Przewloka setzte sich der Favorit durch. Im Doppel mit Hans Stötzel  holte sich der Spieler vom Euskirchener TC RW seinen zweiten Meistertitel.

Deutsche Meister 2018
Damen 40: Stefanie Kolar
Damen 45: Susi Fortun Lohrmann
Damen 50: Susanne Veismann
Damen 55: Helga Nauck
Damen 60: Sabine Schmitz
Damen 65: Heidi Eisterlehner
Damen 70: Barbara von Ende
Damen 75: Heide Orth
Damen 80: Elisabeth van Bömmel
Herren 40: Andrew Lux
Herren 45: Christian Schäffkes
Herren 50: Stefan Eggmayer
Herren 55: Stefan Burchard
Herren 60: Norbert Henn
Herren 65: Dan Nemes
Herren 70: Wolfram Schmidle
Herren 75: Hans-Joachim Singhoff
Herren 80: Werner Schlereth 
Herren 85: Ewald Przewloka
Damen Doppel 40: Corinna Kaup / Stefanie Heim
Damen Doppel 50: Shabnam Siddiqi el Hatri Petra Dobusch
Damen Doppel 55: Helga Nauck/ Katalin Böröcz
Damen Doppel 60: Sabine Schmitz / Jutta Bökmann
Damen Doppel 65: Sylvia Balkow /  Susanne Schweda
Damen Doppel 70: Barbara von Ende / Gisela Breitenstein
Damen Doppel 75: Heide Orth / Christel Knapp
Damen Doppel 80: Josefine Korff / Liselotte Müller
Herren Doppel 40: Mathias Huning / Andrew Lux
Herren Doppel 50: Matthias Müller-Seele / Ralph Schmücking
Herren Doppel 55: Tom Zacharias / Karl Konofsky
Herren Doppel 60: Norbert Henn  / Klaus Liebthal
Herren Doppel 65: Peter Maier / Söhnke Klang
Herren Doppel 70: Karl-Heinz Jakob / Rainer Schubert
Herren Doppel 75: Manfred Hofmann / Eckard Kärcher
Herren Doppel 80: Werner Schlereth  / Horst Bunge
Herren Doppel 85: Ewald Przewloka / Hans Stötzel
Mixed 50: Angela Duis / Klaus-Peter Elsmann
Mixed 65: Heidi Eisterlehner / Alfred Böckl
Mixed 70: Gerlinde Pütz / Heinz Pütz
Mixed 75: Hildegard Schlez / Peter Siwart
Mixed 80: Christel Strung / Gerhard Specht


Alle  Altersklassen ab dem Viertelfinale

Damen 40
Finale
Stefanie Kolar – Nina Laskey 0:6 6:2 10:7

Halbfinale
Stefanie Kolar – Britta Großmann 6:1 7:5
Nina Laskey – Susanne Wischmann 6:1 6:4

Viertelfinale
Stefanie Kolar – Sandra Hein 6:4 6:1
Nelli Beder  – Britta Großmann 4:6 0:6
Susanne Wischmann  – Katrin Holz 6:4 6:3
Sonja Vogt – Nina Laskey 4:6 3:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (4)
Damen 40: Dritte Susanne Wischmann und Britta Großmann, Siegerin Stefanie Kolar und Zweite Nina Laskey

 


Damen 45 
Finale
Susi Fortun Lohrmann Nicole Liedtke 6:4 6:2

Halbfinale
Susi Fortun Lohrmann  – Astrid Obermeier 6:0 6:2
Nicole Liedtke – Monika Kamen 6:4 7:5

Viertelfinale
Susi Fortun Lohrmann  – Sabine Schmidt-Wetzel 6:0 6:1
Astrid Obermeier – Alexa Schmidt 1:6 6:1 10:5
Stefanie Heim  – Nicole Liedtke 3:6 3:6
Maike Sybrecht  – Monika Kamen 2:6 2:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (5)
Turnierdirektorin Annette Bartsch, Dritte Astrid Obermeier, Siegerin Susi Fortun Lohrmann, Zweite Nicole Liedtke und 1. Vorsitzender HTC Bad Neuenahr Dr. Karl-Horst Gödtel

 


Damen 50
Finale
Susanne Veismann – Natalja Harina-Beckmann 6:3 7:6

Halbfinale
Natalja Harina-Beckmann – Florentina Curpene 0:6 6:2 10:6
Shabnam Siddiqi el Hatri – Susanne Veismann 4:6 6:3 5:10

Viertelfinale
Natalja Harina-Beckmann – Gabriele Greven 6:0 6:3
Petra Dobusch – Florentina Curpene 6:4 5:7 6:10
Jolanta Bojko –  Shabnam Siddiqi el Hatri 6:4 6:7 8:10
Christina Wolf   – Susanne Veismann 3:6 1:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (6)
Damen 50: Turnierdirektorin Annette Bartsch, Siegerin Susanne Veismann, Zweite Natalja Harina-Beckmann

 


Damen 55 
Finale
Helga Nauck Katalin Böröcz 6:1 6:4

Halbfinale
Helga Nauck Andrea Schmitz 7:5 6:1
Katalin Böröcz – Reinhild Ferlemann 6:0 6:2

Viertelfinale
Helga Nauck – Karina Heck-Elias 6:1 6:3
Andrea Schmitz – Iris Lehnen 6:4 6:2
Sylvia Krause – Katalin Böröcz 0:6 6:7
Susanne Burkhardt – Reinhild Ferlemann 3:6 2:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (7)
Damen 55: Turnierdirektorin Annette Bartsch, Dritte Andrea Schmitz und Reinhild Ferlemann, Siegerin Helga Nauck, Zweite Katalin Böröcz

 


Damen 60 
Finale
Sabine Schmitz Jutta Bökmann 6:4 6:0

Halbfinale
Sabine Schmitz Gundula Wieland 6:0 6:2
Jutta BökmannMargreth Beyer 7:5 2:6 10:6

Viertelfinale
Sabine Schmitz – Elvira Lux 6:1 6:3
Gundula Wieland – Cornelia Keller 6:4 7:6
Jutta Bökmann – Brigitta Friedl 6:2 3:6 10:4
Margreth Beyer Petra Schwindling 6:1 6:2

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (8)
Damen 60: Turnierdirektorin Annette Bartsch, Dritte Margreth Beyer und Gundula Wieland, Siegerin Sabine Schmitz, Zweite Jutta Bökmann

Damen 65 
Finale
Heidi Eisterlehner – Jana Schuster 6:1 6:2

Halbfinale
Heidi Eisterlehner – Susanne Schweda 7:5 6:2
Jana Schuster – Marion von Gerlach 7:5 7:5

Viertelfinale
Heidi Eisterlehner – Elisabeth Weyel-Albrecht 6:2 6:1
Susanne Schweda – Dagmar Hellwegen 6:1 6:0
Jana SchusterIrene Smutny 6:1 6:1
Marion von Gerlach  – Regina Has 6:2 6:2

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (9)
Damen 65: Dritte Marion von Gerlach und Susanne Schweda, Siegerin Heidi Eisterlehner, Zweite Jana Schuster

Damen 70
Finale
Barbara von Ende –  Rotraut Sprieß 6:1 6:1

Halbfinale
Barbara von Ende –  Christine Hameister 6:2 6:1
Telsche Andree  – Rotraut Sprieß 2:6 0:6

Viertelfinale
Barbara von Ende –  Rosemarie Schack 7:5 7:5
Christine Hameister – Monika Flothwedel 6:1 6:2
Marita Schmieskors  – Rotraut Sprieß 0:6 0:6
Telsche Andree  – Gisela Breitenstein 6:2 7:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (10)
Damen 70: Seniorenreferentin RPF Karin Spanke, Dritte Christine Hameister und Telsche Andree, Siegerin Barbara von Ende, Zweite Rotraut Sprieß, Turnierdirektorin Annette Bartsch, Seniorenreferent Jürgen Vollstädt

 


Damen 75
Finale
Heide Orth – Regine von Bruchhausen 6:1 6:2

Halbfinale
Heide Orth – Christel Karottki 7:6 6:4
Regine von BruchhausenChristel Knapp 1:6 6:2 10:3

Viertelfinale
Heide Orth – Hildegard Schlez 6:0 6:1
Christel Karottki – Heike Krull 6:1 6:2
Regine von BruchhausenRenate Schröder 6:4 Aufg.
Monika Ullerich – Christel Knapp 4:5 Aufg.

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (11)
Damen 75: Turnierdirektorin Annette Bartsch, Dritte Christel Karottki und Christel Knapp, Siegerin Heide Orth, Zweite Regine von Bruchhausen

Damen 80
Finale
Elisabeth van Bömmel  Gisela Steuer 6:3 6:3

Halbfinale
Elisabeth van Bömmel  – Liselotte Müller 6:0 4:0 Aufg.
Christel Strung – Gisela Steuer 6:7 0:2 Aufg.

Viertelfinale
Elisabeth van Bömmel – Hannelore Pagels 6:2 6:1
Brigitte Jung  – Liselotte Müller 1:6 1:6
Christel Strung – Doris Ridder 6:0 Aufg.
Gisela Steuer –  Rosi Preckel 6:2 6:2

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (12)
Damen 80: Dritte Christel Strung und Liselotte Müller, Siegerin Elisabeth van Bömmel, Zweite Gisela Steuer

Herren 40
Finale
Andrew Lux – Lars Wellmann 6:1 6:4

Halbfinale
Andrew Lux – Thomas Wittig 6:2 6:3
Lars Wellmann – Christian Fuchs 7:6 6:0

Viertelfinale
Andrew Lux – Mark Michael Eberling 6:2 6:3
Thomas WittigHenrik Frese 4:6 6:4 15:13
Jan Christian Hoffmann – Lars Wellmann 3:6 0:6
Oliver Heidkamp – Christian Fuchs 1:6 2:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (13)
Herren 40: Turnierdirektorin Annette Bartsch,Sieger Andrew Lux und Zweiter Lars Wellmann

 


Herren 45 
Finale
Christian Schäffkes Oliver Kesper 6:0 6:4

Halbfinale
Christian Schäffkes – Lars Mosel 6:3 6:3
Sven Voigt – Oliver Kesper 6:7 3:6

Viertelfinale
Christian Schäffkes – Markus Tasler 6:4 6:2
Jochen Arnold – Lars Mosel 4:6 4:6
Olaf Knütel  – Sven Voigt 4:6 Aufg.
Tobias Bayer – Oliver Kesper 2:6 3:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (14)
Herren 45: Dritter Sven Voigt, Sieger Christian Schäffkes, Zweiter Oliver Kesper

 


Herren 50
Finale
Stefan Eggmayer – Robert Eisele 6:4  4:6 10:6

Halbfinale
Marc Pradel – Stefan Eggmayer 6:7 4:6
Robert Eisele – Volker Wenzel 6:2 6:3

Viertelfinale
Marc Pradel – Martin Mössner 6:3 6:3
Jens Reinhardt – Stefan Eggmayer 1:6 2:6
Frank Finkbeiner – Volker Wenzel 3:6 4:6
Robert Eisele – Axel Bandun 6:4 6:3

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (15)
Herren 50: Sieger Stefan Eggmayer, Zweiter Robert Eisele, Turnierdirektorin Annette Bartsch

Herren 55
Finale
Stefan BurchardAchim Gass 6:0 6:0

Halbfinale
Achim Gass Torsten Lubeseder 5:7 7:5 10:8
Stefan Burchard – Axel Goike 6:4 6:0

Viertelfinale
Achim GassTom Zacharias 6:4 6:2
Andreas Becker – Torsten Lubeseder 1:6 3:6
Axel Hampe – Stefan Burchard 2:6 1:6
Axel Goike – Thomas Gausepohl 6:0 2:1 Aufg.

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (16)
Herren 55: Sieger Stefan Burchard, Zweiter Achim Gass, Turnierdirektorin Annette Bartsch

 


Herren 60
Finale
Norbert Henn  – Klaus Liebthal 6:1 6:1

Halbfinale
Norbert Henn  – Michael Rasche 6:0 6:4
Klaus Liebthal Peter Sachse 7:6 6:1

Viertelfinale
Norbert Henn  – Horst Kühlkamp 6:3 7:6
Michael Rasche – Jean Pascal Ondobo 6:2 6:3
Jürgen Ackermann  – Peter Sachse 2:6 2:6
Klaus Liebthal – Arnim Köhn 6:0 6:0

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (17)
Herren 60: Turnierdirektorin Annette Bartsch, Sieger Norbert Henn, Zweiter Klaus Liebthal

Herren 65
Finale
Dan Nemes – Alfred Böckl 7:6 7:5

Halbfinale
Dan Nemes – Bernd Martin 6:0 7:6
Alfred Böckl – Joachim Kubeng 7:6 6:1

Viertelfinale
Dan Nemes – Wolfgang Petry 6:1 6:0
Bernd Martin – Arnold Neumann 6:0 6:2
Joachim Zöller  – Joachim Kubeng 2:6 1:6
Peter Maier – Alfred Böckl 3:6 0:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (18)
Herren 65: Dritter Joachim Kubeng, Sieger Dan Nemes. Zweiter Alfred Böckl

Herren 70
Finale
Wolfram Schmidle – Karl-Heinz Jakob  4:6 6:3 10:1

Halbfinale
Karl-Heinz Jakob – Manfred Maas 7:6 7:5
Paul Schorn  –  Wolfram Schmidle 3:6 2:6

Viertelfinale
Horst-Dieter van de Loo –  Karl-Heinz Jakob 6:7 3:6
Manfred Maas – Wolfgang Schmitt 6:0 6:1
Klaus-Peter KatherPaul Schorn 2:6 4:6
Stepan Koudelka   –  Wolfram Schmidle 6:3 4:6 5:10

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (19)
Herren 70: Seniorenreferent Jürgen Vollstädt, Dritter Paul Schorn, Sieger Wolfram Schmidle, Zweiter Karl-Heinz Jakob, Seniorenreferentin RPF Karin Spanke

 


Herren 75
Finale
Hans-Joachim Singhoff – Gerhard Groell 7:6 3:6 21:19

Halbfinale
Hans-Joachim Singhoff Eckard Kärcher 6:1 6:0
Dieter Weitz – Gerhard Groell 3:6 4:6

Viertelfinale
Hans-Joachim Singhoff Manfred Hofmann 6:1 7:5
Heinz WagnerEckard Kärcher 3:6 6:2 5:10
Dieter WeitzPeter Chudalla 6:2 2:2 Aufg.
Jochen Herrmann – Gerhard Groell 2:6 5:7

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (20)
Herren 75: Seniorenreferent Jürgen Vollstädt, Sieger Hans-Joachim Singhoff, Zweiter Gerhard Groell

Herren 80
Finale
Werner Schlereth  – Detlef Saniter 6:4 4:6 12:10

Halbfinale
Herbert Althaus – Werner Schlereth 2:6 4:6
Detlef Saniter Hans Müller 6:3 3:6 10:5

Viertelfinale
Herbert Althaus Horst Bunge 6:1 6:0
Rüdiger Schöning – Werner Schlereth 2:6 6:1 8:10
Kurt Stief – Detlef Saniter 1:6 1:6
Bodo Stöcker – Hans Müller 4:6 2:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (21)
Herren 80: Turnierdirektorin Annette Bartsch, Dritte Hans Müller und Herbert Althaus, Sieger Werner Schlereth, Zweiter Detlef Saniter, Seniorenreferent Jürgen Vollstädt

Herren 85
Finale
Ewald Przewloka  – Hans Mathiak 7:5 6:1

Halbfinale
Joachim FechlerEwald Przewloka 3:6 7:5 1:10
Hans Mathiak – Hans Stötzel 6:2 6:2

Viertelfinale
Joachim Fechler – Günter Bargel 6:0 Aufg.
Ewald Przewloka – Hermann Willi Thesing 6:2 6:2
Gerhard Walkerling – Hans Stötzel 4:6 3:6
Christoph Haubold – Hans Mathiak 1:6 0:6

Bad Neuenahr 2018 Siegerehrungen Einzel (1)
Herren 85: Seniorenreferentin RPF Karin Spanke, Dritter Joachim Fechler, Sieger Eald Przewloka, Zweiter Hans Mathiak, Turnierdirektorin Annette Bartsch

alle Fotos: Otto Schmidt


Am Rande notiert

In den neun Altersklassen der Damen siegten achtmal die an Position eins Gesetzten. Mit Susanne Veismann siegte einmal eine an Position zwei Gesetzte. Durch die Absage der an eins Gesetzten nach der Auslosung war sie aber auch die im Feld am höchsten Gesetzte, so dass bei den Damen im grunde alle Top-Gesetzten auch den Titel gewannen.
Bei den Herren siegten in den zehn Altersklassen fünfmal die Top-Gesetzten, mit Ewald Przewloka ein an drei, mit Stefan Burchard ein vier, mit Werner Schlereth ein an fünf, mit Stefan Eggmayer ein an neun und mit Wolfram Schmidle ein an vierzehn gesetzte Spieler.

Nach den Zulassungslisten starten bei den Deutschen in Bad Neuenahr insgesamt 647 Teilnehmer in den Einzeln, davon 208 Damen und 439 Herren. Bei den Herren sind die AK70 mit 70, die AK 65 mit 64 und die AK 75 mit 57 Teilnehmern die stärksten Konkurrenzen; bei den Damen sind es die AK 65 mit 33, die 55 mit 28 und die AK 70 mit 27 Teilnehmerinnen. Bei den Herren 80 haben 31 und bei den Herren 85 haben 15 Teilnehmer für die Einzel gemeldet.


Horst Bunge (AK 80) vom TV Espelkamp-Mittwald entwickelte sich in Bad Neuenahr zum König des Matchtiebreaks. Im Einzel gewann er gegen den an Nr. 6 gesetzten Gerhard Specht mit 10:6, im Achtelfinale schlug er Wilfried Mahler erneut mit 10:6. Im Doppel gewann er mit Werner Schlereth im Viertelfinale gegen die Weltmeisterschafts – erprobten Herbert Althaus und Wilfried Mahler wieder – man möchte sagen: fast schon erwartet – mit 10:6. Im Doppel-Halbfinale gegen Kurt Stief und Eckhard Goldmann riss die 10:6  – Serie, Schlereth /Bunge gewannen 10:4. Im Finale gewannen die beiden sogar ganz ohne Matchtiebreak.
Bunge.jpg


Man muss den Damen und Herren der höheren Altersklassen großen Respekt zollen. Denn bei diesen hohen Temperaturen von deutlich über 30 Grad so gutes Tennis zu spielen, zeugt von einer sehr guten körperlichen Fitness. Und man darf nicht vergessen: auf den Ascheplätzen bei direkter Sonneneinstrahlung völlig ohne Schatten sind die Temperaturen noch deutlich höher, denn die offiziellen Temperaturen werden immer im Schatten gemessen.


Manfred Maas (AK70, TC Sportfreune Hamborn 07) ist seit Wochen in einer bestechenden Form. Beim Grade 3 -Turnier in Roermond holte er den Titel, beim Grade A – Turnier in Essen bezwang er Horst-Dieter van de Loo und wurde erst im Halbfinale von Frans Norby gestoppt, in Mönchengladbach (Grade 2) erreichte er erneut das Halbfinale und in Bad Neuenahr hat er nach Siegen über den an Position 16 gesetzten Jürgen Franke, Günther Debus, den an Position drei gesetzten Günter Klein und den an Position 11 gesetzten Wolfgang Schmitt  ebenfalls das Halbfinale erreicht und damit einen hervorragenden dritten Platz belegt.

GO Essen 2018 Maas


Helga Masthoff, unsere ehemalige Weltklasse-Spielerin und langjährige Doppel-Partnerin von Heide Orth war auch zu Besuch in Bad Neuenahr.
Bad Neuenahr 2018 w (13)


Eine große Überraschung gab es bei den Damen 65: Marion von Gerlach (TC RW Neu-Isenburg) Nummer 85 der Deutschen Rangliste besiegte in einem spannenden Match die an Postion 2 gesetzte Reinhilde Adams (TC Rheinstadion), Nummer 3 der Deutschen Rangliste im Matchtiebreak mit 10:7.

Bad Neuenahr 2018 Foto Peter Köhler
Marion von Gerlach und Reinhilde Adams Foto: Peter Köhler

Rudolf Perplies feierte in Bad Neuenahr seinen 79. Geburtstag. 2019  wird er bei den Herren 80 starten und will um den Titel mitspielen.
Perplies Rudolf.JPG


Hans Stötzel vom TF GW Bergisch Gladbach, Jahrgang 1929, wurde mit seinem Partner Ewald Przewloka Deutscher Meister im Herren Doppel 85 und belegte im Einzel den dritten Platz. Freunde, Kinder und Enkelkinder waren die ganze Woche aus Bergisch Gladbach nach Neuenahr gereist und harrten teils 10 Stunden aus, um ihn in Einzel und Doppel moralisch zu unterstützen. Gegen die sengende Hitze halfen nasse Handtücher und Kühlpacks, aber noch mehr natürlich die hohe körperliche und auch geistige Fitness, die Hans Stötzel auszeichnet.

Stötzel Hans


Das Finale der Herren 75 zwischen Hans-Joachim Singhoff und Gerhard Groell war an Spannung kaum zu überbieten. Das 21:19 für Singhoff im Matchtiebreak hatte schon fast Wimbledonsche Dimensionen. Im Schach hätten die Beiden sich vermutlich auf ein Remis geeinigt.


Am seinem 60. Geburtstag bestritt Norbert Henn das Finale in Bad Neuenahr gegen seinen Freund und Mannschaftskollegen Klaus Liebthal und holte sich in zwei Sätzen die Deutsche Meisterschaft. Kurze Zeit später gewann er mit Klaus Liebthal auch den Titel im Doppel.

Bad Neuenahr 2018 Henn
Nach dem Sieg die Feier mit Freunden

Alle Siegerehrungen und viele weitere Fotos finden Sie unter

Die Deutschen Meisterschaften 2018 – die Galerie