6. Backnang Seniors Open 2018 sponsored by PORSCHE ZENTRUM Schwäbisch Gmünd

19. – 23. September 2018
DTB – 3

Ein Bericht von Ralph Weiss

2018 Backnang Siegerehrung a

 

Zu diesem DTB S-3 – Turnier auf der wunderschönen 14-Platz Anlage der TSG Backnang hatten insgesamt 153 Akteure gemeldet, um zum Saisonausklang noch wertvolle Punkte für die DTB-Rangliste zu erspielen. Die inzwischen leider üblichen Absagen vor Turnierbeginn hielten sich in Backnang sehr in Grenzen. Natürlich verlief das Turnier nicht ohne Überraschungen, der eine oder andere Gesetzte musste bereits nach der ersten Begegnung die Heimreise antreten. Joachim Gersdorf, Deutscher Hallenmeister der AK 55 im Einzel un Doppel von 2015, Turnierorganisator und Oberschiedsrichter, brachte das Event reibungslos über die Bühne und zeichnet außerdem für die Fotos verantwortlich.
Bei den am Sonntag stattfindenden Siegerehrungen wurde unter allen Teilnehmern  ein Porsche-Wochenende verlost. Herren 60 – Spieler Gerhard Bräu war der glückliche Gewinner. 


Herren 30
Die nach ihren Ranglisten-Positionen Top-Gesetzten Thorsten Melber (TA TV Oeffingen, DR Nr. 141) und Jochen Helmstadt (TSV Altenfurt, DR Nr. 143) waren für die Experten nicht auch die Topfavoriten. Die Experten behielten recht, denn beide schieden bereits in der ersten Runde aus. Jochen Nufer (TC Winnenden, LK 8) galt da schon eher als Favorit. Der Verbandsligaspieler erreichte nach ungefährdeten Siegen gegen Clemens Feigl (TC Markdorf, LK 6) und Dominik Mohr (TC Schwäbisch Hall) das Finale. Hierfür qualifizierte sich auch der an Position 4 gesetzte Sandhausener Raffael Engel (LK 6) mit Siegen über Karl Reichard (TC Jettingen Scheppard) und Tobias Kübler (TV Plüderhausen). Im Endspiel konnte sich Nufer in einem Match mit Höhen und Tiefen mit 6:4, 1:6, 10:7 durchsetzen.


Herren 40
Durch die Absage des klaren Favoriten aus Wiesbaden, Daniel Vonier, DR Nr. 26, schien der Weg frei für den an Nr. 2 gesetzten Heilbronner Boris Lazic, DR Nr. 58, der sich auch unbedrängt ins Halbfinale spielte, hier aber einem glänzend aufgelegten Axel Tidelski (TA SV Böblingen, LK 7) unterlag. Ebenso unerwartet ins Endspiel schaffte es Steffen Kaiser (TA SG Bettringen, LK 10), der Daniel Müller, LK 8, aus dem bayerischen Weilheim bezwingen konnte. In einem sehenswerten Finale behielt Kaiser im Duell der Außenseiter mit 7:5, 6:4 die Oberhand.

2018 Backnang H 40


Herren 45
Diese Konkurrenz verlief für den Veranstalter etwas unglücklich. Von den sechs gemeldeten Spielern sagten zwei ab und einer musste in einem Spiel aufgeben. So kam Tim Goebel (TC Bernhausen, DR Nr. 78) ohne ein gespieltes Match ins Finale. Finalgegner Oliver Hennig (TC Eichenau, DR Nr. 41) erreichte mit einem Sieg über Sascha Friz (SPG Auenwald-Lippoldsweiler-Oberbrüden, LK 7) das Finale. Das Finale war zu jeder Zeit ausgeglichen, mit 6:4, 6:4 hatte Hennig gegen Goebel das bessere Ende für sich.

2018 Backnang H45


Herren 50
Nach dem Motto „Klein aber fein“ waren unter den sechs vertretenen Akteuren gleich drei in der Deutschen Rangliste positioniert. Gespielt wurde in zwei Gruppen , dabei setzten sich jeweils die Favoriten durch. Michael Helmbold (TV Buchschlag, DR Nr. 48) konnte im entscheidenden Match Andrei Safenreiter (TA TSV Weikersheim, LK 8) im Matchtiebreak niederringen. Weitaus leichter hatte es Uwe Kuballa (TC Afriso Güglingen, DR Nr. 73), der Uwe Allgaier (TC Esslingen, DR Nr 129) und Bernd Rothenhöfer (TC Grün-Weiss-Rot Mosbach, LK 8) sicher beherrschte. Nach Abwehr von 2 Matchbällen im Matchtiebreak konnte Kuballa den Sieg mit 2:6, 6:1, 11:9 mit nach Güglingen nehmen.

2108 Backnang H50


Herren 55
Ein überschaubares, aber erlesenes Feld – fast jeder zweite Teilnehmer ist in der DTB – Rangliste vertreten. Ein Geheimfavorit, mangels Turnieren nur an Pos. 95 der DTB – RL zu finden: Thomas Renz vom gastgebenden Verein, ehemaliger Bundesligaspieler beim TEC Waldau, der in seiner aktiven Zeit auch schon die Tennislegende Wilhelm Bungert bezwingen konnte. Zu kämpfen hatte er gegen den an Nr. 1 gesetzten Helmut Bayer (Cannstatter TC, DR Nr. 14), der ihm alles abverlangte und erst im Matchtiebreak unterlag. Der an Nr. 2 gesetzte Andreas Schulze (TC Esslingen, DR Nr. 24) gelang problemlos über den Süssener Dr. Dirk Faber ins Halbfinale. Hier wartete Steffen Fortun (Wolfsberg Pforzheim, DR Nr. 122), der sich seinen Platz über einen Dreisatzsieg gegen Helmut Marzluf (TC Biberach, DR Nr. 37) sicherte. In einem spannenden Match konnte  Andreas Schulze nach einigen Problemen im zweiten Satz seiner Favoritenrolle gerecht werden und die Partie noch nach Abwehr eines Matchballs mit 6:2, 4:6, 11:9 umbiegen. Im Finale konnte sich Schulze erneut im Matchtiebreak mit 10:8 durchsetzen und gewann damit nicht unverdient auch den Titel.

2018 Backnang H55


Herren 60
Der Top-Gesetzte Eugen Lengerer vom TATSV Ehningen, DR Nr. 39, schaffte es ins Finale, hatte dabei jedoch in seinen Zweisatz-Erfolgen Schwerstarbeit zu verrichten. Im Halbfinale profitierte er von der Aufgabe von Peter Litterer (TC Abstatt, LK 8), ehemaliger Bundesligaspieler in den 80ern beim TEC Waldau Stuttgart, beim Stand von 6:4, 4:2. Frieder Goll (TA TV Bissingen / Teck, DR Nr. 44) musste ebenso erheblich kämpfen, bis seine Endspielteilnahme feststand. Der Heininger Regionalligaspieler Peter Dinkelacker (DR Nr. 49) leistete beim 6:7, 2:6 vehementen Widerstand. Lengerer und Goll schenkten sich im Finale nichts, bis zuletzt stand die Begegnung auf Messers Schneide. Durch das 4:6, 6:2, 10:8 sicherte sich der Spieler aus Ehningen den Titel.

2018 Backnang H60


Herren 65
32 Teilnehmer bedeuten nicht nur ein großes Feld, auch leistungsmäßig war diese AK gut besetzt. Der Top-Gesetzte Franz Winter (TSV/TC Haunstetten, DR Nr. 25) hatte Schwerstarbeit zu verrichten, bis sein Finaleinzug feststand. Der Halbfinalsieg über den ungesetzten Fritz Löffler (TC Wendlingen) hing mit 11:9 im Matchtiebreak am seidenen Faden. Weitaus weniger Mühe auf dem Weg zum Finale hatte der an Nr. 3 gesetzte Gerd Salzbrunn (TC Bühl, DR Nr. 64), der alle Begegnungen meist deutlich in zwei Sätzen für sich entschied. Am meisten zu kämpfen hatte er in der Vorschlussrunde beim 6:4, 6:3 gegen Karl – Heinz Jakob, Nr. 6 der Setzliste (TC Wolfsberg Pforzheim, LK 7), der eine Runde zuvor den an Nr. 2 gesetzten Dieter Doblaski (TSV/TC Haunstetten, DR Nr. 38) in einem packenden Duell im Matchtiebreak ausschalten konnte. Im Finale bestätigte Salzbrunn seine konstante Form und hatte beim hart umkämpften Sieg einfach das bessere und auch glücklichere Händchen gegen ein läuferisch starken Winter.

2018 Backnang H65


Herren 70
Die Setzliste wurde bestätigt. Der an Nr. 1 gesetzte Willi Hagner vom TC Herborn, DR Nr. 10, kam ungefährdet ins Finale, setzte sich in der Vorschlussrunde gegen den an Nr. 3 gesetzten Stammheimer Karl Hautzinger in zwei Sätzen durch. Peter Kaiser (TC Wendlingen, DR Nr. 43) schlug als Nr. 2 der Setzliste im anderen Halbfinale den an Nr. 4 gesetzten Fred Scheuermann (TC Bernhausen) ebenfalls in zwei Sätzen. Im Finale wehrte sich der Wendlinger Kaiser nach besten Kräften, musste jedoch der Qualität des Topfavoriten Hagner beim 4:6, 4:6 Tribut zollen.

2018 Backnank H70


Herren 75
Der Bückeburger Klaus Schubmann war mit Pos. 31 der einzige deutsche Ranglistenspieler in dieser AK, musste sich jedoch bereits im Halbfinale vom Turnier verabschieden. Er unterlag gegen Ulrich Hildebrand (TCR Beutelsbach, LK 13). Dagegen schaffte es die Nr. 2 der Setzliste, Berthold Landthaler (SG Aulendorf, LK 12) mit einem Sieg über den Herforder Dieter Wehmhöner, LK 14 standesgemäß ins Finale. Im Endspiel musste Landthaler beim Spielstand von 2:2 verletzungsbedingt aufgeben, dadurch Sieger: Hildebrand.

2018 Backnang H75


Damen 30
Bei vier Teilnehmerinnen wurde die Siegerin im Round Robin System ausgespielt. Nicht ganz erwartet siegte Katja Kühner (TC Weinheim, LK 10), die besser platzierte Spielerinnen hinter sich lassen konnte. Platz 2: Sandra Exner (TC Günzburg, DR Nr. 84)

2018 Backnang D 30.jpeg


Damen 45
Sylvia Langhorst (Blau-Weiss Maxhorst, DR Nr. 23) kam als Favoritin durch Siege über Monika Greschner (VFL Sindelfingen, LK 11) und Heidi Litschmann (HVB-Club München, DR Nr. 43) ins Finale. Silke Grüner-Trippenfeld (TC Friedberg, LK 9) überraschte mit einem Sieg über Simone Gabriela Hellstern (TEC Waldau Stuttgart, DR Nr. 30) und buchte den Finalplatz durch ein 3:1 w.o. gegen Tanja Moral Santiago (Tennis 65 Eschborn, LK 8). Langhorst liess sich im Endspiel die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann verdient mit 6:1, 6:2.

2018 Backnang D45
Siegerin Sylvia Langhorst und Finalistin Silke Grüner-Trippenfeld

Damen 60
In dieser Konkurrenz waren sage und schreibe fünf DTB – Top – 50 vertreten. Gundula Wieland als Nr. 3 der RL vom TA SV Böblingen spazierte als Top-Gesetzte durch das obere Tableau und bezwang Dagmar Keiser (HTC Bietigheim, DR Nr. 29) im Halbfinale deutlich. Im unteren Feld musste die Nr. 2 Anita Hagner (TC Wetzlar, DR Nr. 8) bereits in ihrer ersten Partie die Segel streichen und unterlag der Freiburgerin Ulrike Oswald im Matchtiebreak. Diese wiederum unterlag im Halbfinale der ebenfalls ungesetzten Gabriele Zentner (TA VFL Sindelfingen, LK 7). Wieland siegte dann im Finale gegen Zentner mit 6:0, 6:1. 

2018 Backnang D60
Finalistin Gabriele Zentner und Siegerin Gundula Wieland

Damen 65
Monika Schlegel, DR Nr. 43, musste hart kämpfen, um ins Endspiel zu kommen. Die Calwerin hatte gegen Ingrid Salzmann (TA TSV Plattenhardt, LK 12) erheblichen Widerstand zu brechen. Christa Csok (RTC Marbach, LK 11) sorgte für eine Überraschung, indem sie im Halbfinale die an Nr. 2 gesetzte Inge Malitius (HTC Bietigheim, DR Nr. 65) bezwingen konnte. Schlegel konnte im Finale mit 2:6, 7:5, 10:7 den Titel gewinnen.

2018 Backnang d65.jpeg


Impressionen aus Backnang