50. Nationale Tennis-Hallenmeisterschaften von Deutschland 2018 für Seniorinnen und Senioren

09.  – 18. März 2018
DTB S-A

 

 

Die 50. Deutschen Meisterschaften in Essen war wie jedes Jahr der Höhepunkt der Hallensaison. Beim größten Hallenturnier der Welt konnten die Veranstalter deutlich mehr als 500 Teilnehmer verzeichnen mit vielen deutschen Top-Spielerinnen und Top-Spielern. Leider waren auch krankheitsbedingt einige Ausfälle zu verzeichnen . So konnten weder Axel Goike (Nr. 1 und Titelverteidiger Herren 55) noch Peter Sachse (Nr. 1 und Titelverteidiger Herren 60) an den Start gehen.
Bei den Damen 40 fehlte die Titelverteidigerin Daniela Kalthoff wegen Schwangerschaft; so war der Weg frei für Nina Laskey.   Nicole Liedtke setzte sich bei den Damen 45 durch.  Mit Gabi Kirchner, Shabnam Siddiqi el Hatri  und Petra Dobusch war unsere Weltmeister-Mannschaft am Start (es fehlte leider Kerstin Garcia). Im Endspiel setzte sich Gabi Kirchner in drei Sätzen gegen Shabnam Siddiqi el Hatri durch. Bei den Damen 55 war Helga Nauck das Maß aller Dinge und auch Katalin Böröcz musste sich im Endspiel in drei Sätzen geschlagen geben. Bei den Damen ab AK 60 setzten sich bis auf eine Ausnahme die Favoritinnen durch: Sabine Schmitz (60), Heidi Eisterlehner (65), Barbara von Ende (70) und Elisabeth van Bömmel (80). Nur bei den Damen 75 konnte sich Renate Schröder als Ungesetzte durchsetzen und schlug dabei sowohl  Christel Fuchs (Nr. 2) als auch  Christel Knapp (Nr. 1).
Bei den Herren setzten sich überwiegend die Favoriten oder Mit-Favoriten durch. Marc Leimbach (40), Christian Schäffkes (45), Karsten Braasch (50), Olaf Harder (60), Horst-Dieter van de Loo (70), Hans-Joachim Singhoff (75), Herbert Althaus (80). Bei den Herren 55 nutzte Bernd Richardt die Gunst der Stunde und holte sich den Titel. Bei den Herren 65  überraschte Joachim Kubeng, der im Viertelfinale den Top-Gesetzten Dan Nemes schlagen konnte, sich im Halbfinale gegen Peter Marklstorfer durchsetzte und im Endspiel auch Paul Schulte keine Chance ließ. Bei den Herren 85 siegte Neu-85er Josef Korten.

 

Die Deutschen Meister 2018 auf einen Blick
Damen 40: Nina Laskey
Damen 45: Nicole Liedtke
Damen 50: Gabi Kirchner
Damen 55: Helga Nauck
Damen 60: Sabine Schmitz
Damen 65: Heidi Eisterlehner
Damen 70: Barbara von Ende
Damen 75: Renate Schröder
Damen 80: Elisabeth van Bömmel
Herren 40: Marc Leimbach
Herren 45: Christian Schäffkes
Herren 50: Karsten Braasch
Herren 55: Bernd Richardt
Herren 60: Olaf Harder
Herren 65: Joachim Kubeng
Herren 70: Horst-Dieter van de Loo 
Herren 75: Hans-Joachim Singhoff
Herren 80: Herbert Althaus 
Herren 85: Josef Korten
Damen Doppel 50: Katalin Böröcz/Ellen Neumann
Damen Doppel 60: Jutta Bökmann/Doris Niepenberg
Damen Doppel 65:  Dagmar Hellwegen/Reinhilde Adams
Damen Doppel 75: Renate Nadge/Irmgard Gerlatzka
Herren Doppel 40: Carsten Wahl/Mirco Heinzinger
Herren Doppel 50: Karsten Braasch /Henrich Blase
Herren Doppel 55: Martin Venker/Karl Konofsky
Herren Doppel 65: Manfred Nickäs/Xavier de Villepin
Herren Doppel 70: Ernst-Jochen Otto/Wilfried Siwitza
Herren Doppel 75: Harald Koglin/Herman Smidt
Herren Doppel 80: Gerhard Specht/Herbert Althaus
Mixed 50: Judith Rollka/Hendrik Böttcher
Mixed 60: Heidi Eisterlehner /Bodo Bernhardt

Turniersplitter

Gedanken zur Veröffentlichung von Tableaus
Die Deutschen Meisterschafen in Essen waren wieder einmal in der Vorbereitung, der  Organisation und der Durchführung nahezu perfekt.
Aber warum werden die Auslosungen nicht wie bei jedem anderen Turnier  vor Beginn  des Turniers bekanntgegeben, sondern erst mit Beginn des Turniers. Welchen Sinn hat diese Geheimniskrämerei? Angst vor Absagen kann es nicht sein, denn Absagen werden inzwischen geahndet. Angst vor finanziellen Einbußen kann es auch nicht sein, denn Startgelder werden nach der Auslosung einbehalten. Wie sollen sich Spielerinnen oder Spieler mental und trainingsmäßig auf ihre Gegnerin bzw. Gegner vorbereiten, wenn  sie den Namen nicht rechtzeitig, und rechtzeitig heißt einige Tage vor Beginn des Turniers, erfahren können.  Zur Erinnerung: Es ist eine Deutsche Meisterschaft mit hohem sportlichen Wert, es geht um viele Ranglistenpunkte und manchmal sogar um die Nominierung für die Team-Weltmeisterschaften. Und auf ein Kategorie A-Turnier sollte man sich schon vorbereiten können.

Renate Czekalla – „The voice of Tennis“ wurde von TV-Präsident Dietloff von Arnim mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. Seit über 20 Jahren kündigt sie bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren und  auch der Jugend aus Ihrem „Tennis-Kabüffchen“ im Tennis Zentrum Essen die Spielpaarungen und wichtige Informationen an.

DM Essen 2018 Molt (4)
Renate Czekalla “ The Voice“ und Janine Lang im sogenannten Kabüffchen

Peter Marklstorfer, der vor einiger Zeit seinen Rücktritt vom Turnier- Tennis erklärt hat, spielt noch drei Turniere im Jahr: Die bayerischen Meisterschaften und die Deutschen in Essen und Bad Neuenahr. In Essen unterlag er im Halbfinale dem starken Joachim Kubeng in drei Sätzen.

DM Essen 2018 W7
Peter Marklstorfer

In diesem Jahr mussten die Damen und Herren der Altersklasse 75 auf den von vielen  ungeliebten Plexipave-Plätzen antreten. Wie wir hörten, war das für manche ein Grund, nicht zu den Deutschen zu  melden. Die Zahlen : 2017 waren 42 Herren AK 75 auf Teppich am Start, darunter sieben Top Ten-Spieler; 2018 auf Plexipave 28 Herren AK 75, darunter nur ein TopTen-Spieler.
Die Zahlen der Damen 75: 2017 starteten 13 Damen AK 75, 2018 waren es zehn Damen. In beiden Jahren waren jeweils vier der Top Ten-Spielerinnen am Start.

 

Marc Leimbach schaffte den seltenen doppelten Titelgewinn. Nach seinem Titelgewinn bei den Herren 35 in Eggenstein holte er sich auch den Titel bei den Herren 40 in Essen.

marc.leimbach.profile
Marc Leimbach

Das vermutlich engste Match spielten Hans-Joachim Singhoff und Michael Hanusch. Mit 14:12 im Matchtiebeak war Hans-Joachim Singhoff der etwas Glücklichere.

 

Ehrung der WM Medaillengewinner von Miami und Orlando anlässlich des Spielerabends bei der DM in Essen
DM Essen 2018 Meier 2
von links oben: Thomas Heil, Christel Knapp, Gundi Wieland, Sabine Schmitz, Shabnam Siddiqui,Ellen Neumann,Kerstin Garcia, Katalin Börösz, Helga Nauck von links unten: Margreth Beyer, Ursula Blecking, Elisabeth van Bömmel, Gabi Kirchner, Herbert Althaus, Jürgen Vollstädt

 

 

 

 

Wieder einmal machte die Turnierleitung in Essen einen perfekten Job.

DM Essen 2018 Molt (5)
Machten einen perfekten Job: Desiree Leupold, Sabine Gehrke-Hochdörffer, Kathrin Seegers

 


Die Ergebnisse im Einzelnen


Damen 40

DM Essen 2018 Molt (16)
Sonja Vogt und Nina Laskey

Finale
Nina Laskey Sonja Vogt  7:5 6:2

Halbfinale
Silke Richard – Sonja Vogt 6:4 5:7 3:6
Nina Laskey – Mirja Wagner 5:7 6:3 6:2

Viertelfinale
Silke Richard – Yvonne Butterweck 6:3 6:0
Nina Roth  – Sonja Vogt 3:6 3:6
Nina Laskey – Susanne Wischmann 6:0 6:3
Sandra Hein – Mirja Wagner 0:6 2:6

Achtelfinale
Csilla Jambor – Yvonne Butterweck n.a.
Sonja Vogt – Klaudia Gombarek 6:3 6:3
Barbara Hagemann – Mirja Wagner 4:6 1:6

 


Damen 45

DM Essen 2018 Molt (17)
Nicole Liedtke und Monika Kamen


Finale
Nicole Liedtke – Monika Kamen 7:5 6:1

Halbfinale
Astrid ObermeierMonika Kamen 6:7 3:6
Tanja Kaulfuß – Nicole Liedtke 1:6 2:6

Viertelfinale
Astrid Obermeier – Sabine Schmidt-Wetzel 6:2 6:0
Monika Kamen  – Inga Lemke 6:3 6:7 6:3
Iris Brembt-Liesenberg –   Tanja Kaulfuß n.a.
Felizitas Leopold – Nicole Liedtke 6:1 5:7 0:6

Achtelfinale
Astrid Obermeier – Rast
Nadja John – Sabine Schmidt-Wetzel 2:6 2:6
Monika Kamen  – Barbara Briese 6:0 6:0
Uta Le Guay – Inga Lemke 2:6 2:6
Tanja Kaulfuß – Katrin Piepenbreier 6:1 6:2
Lucia Westerhausen – Iris Brembt-Liesenberg 0:6 1:6
Michaele Ritz – Felizitas Leopold 1:6 0:6
Nicole Liedtke – Claudia Pruchhorst 6:0 6:1

 


Damen 50

DM Essen 2018 Molt (18)
Gabi Kirchner und Shabnam Siddiqi el Hatri

Finale
Gabi Kirchner – Shabnam Siddiqi-El-Hatri 6:3 4:6 6:3

Halbfinale
Shabnam Siddiqi-El-Hatri – Gabriele Greven  6:1 7:6
Gabi Kirchner – Natalja Harina-Beckmann 6:3 6:3

Viertelfinale
Susanne VeismannShabnam Siddiqi-El-Hatri 0:6 Aufg.
Karola Thumm  – Gabriele Greven 4:6 6:3 2:6 
Angela Duis – Natalja Harina-Beckmann 4:6 4:6
Gabi Kirchner –  Petra Dobusch 6:1 7:5

Achtelfinale
Susanne Veismann – Tine Hein 6:4 4:6 6:3
Regina Melsoch – Shabnam Siddiqi-El-Hatri n.a.
Karola Thumm – Judith Rollka 6:3 6:0
Sandra Schöneweiß – Gabriele Greven  1:6 0:6
Angela Duis – Birke Willersen 6:0 6:0
Natalja Harina-Beckmann  – Dorothee Lenz 6:0 6:2
Gabi Kirchner – Sylvia Hüttemann 6:4 6:0
Monika Jowett – Petra Dobusch 0:6 0:6

 


Damen 55

DM Essen 2018 Molt (20)
Katalin Böröcz und Helga Nauck

Finale
Helga Nauck – Katalin Böröcz 3:6 6:2 6:1

Halbfinale
Helga Nauck – Ellen Neumann 6:1 6:2
Andrea Schmitz Katalin Böröcz 3:6 5:7

Viertelfinale
Helga Nauck
– Carola Eiseler 6:0 6:0
Petra Arndt – Ellen Neumann 5:7 3:6
Katalin Böröcz – Gabi Schneider 6:3 6:2
Andrea Schmitz – Birgit Feuersenger 6:3 6:1

 


Damen 60

DM Essen 2018 Meier 1
Margreth Beyer und Sabine Schmitz

Finale
Sabine Schmitz – Margreth Beyer 6:3 6:1

Halbfinale
Sabine Schmitz – Edeltraud Horstmann 6:3 6:2
Margreth BeyerJutta Bökmann 6:1 3:6 6:4

Viertelfinale
Sabine Schmitz Sigrid Rinow 1:6 6:2 6:2
Edeltraud Horstmann – Doris Niepenberg 6:1 1:6 6:1
Heike Heimentz – Jutta Bökmann 3:6 1:6
Margreth Beyer  – Jutta Brandtmann 6:0 6:3

Achtelfinale
Sabine Schmitz – Dorothee Benninghoff 6:1 6:0
Christine Markwaldt-Wilke – Sigrid Rinow 4:6 3:6
Edeltraud Horstmann – Susanne Weisbarth 6:2 6:2
Ulrike Kunze – Doris Niepenberg 0:6 1:6
Heike Heimentz – Klara Brüning 6:1 6:1
Eva-Maria Peruzzo – Jutta Bökmann 1:6 3:6
Vera Schnupp-Ruzkova – Jutta Brandtmann 1:6 7:5 1:6
Margreth Beyer  – Cornelia Küpper 6:2 6:1

 


Damen 65

DM Essen 2018 W3
Heidi Eisterlehner

Finale
Heidi Eisterlehner  – Reinhilde Adams 6:2 6:2

Halbfinale
Heidi Eisterlehner  – Irene Smutny 6:3 6:1
Dagmar Hellwegen – Reinhilde Adams 1:6 0:6

Viertelfinale
Heidi Eisterlehner  – Maria Reithmair 6:0 2:0 Aufg.
Irene Smutny – Ulrike Theil 6:4 6:4
Dagmar Hellwegen – Rotraud Ehm 6:3 6:4
Ingrid Bauwens – Reinhilde Adams 0:6 1:6

Achtelfinale
Heidi Eisterlehner  – Magdalena Buric 6:1 6:1
Baby Seriyati Schreinemacher – Maria Reithmair n.a.
Irene Smutny – Christel Thiele 5:7 6:3 6:3
Ulrike Theil – Annegret Ulrich 6:4 4:6 6:3
Dagmar Hellwegen – Brigitte Boss 7:6 1:6 6:0
Rotraud Ehm – Inge Stegnjajic 6:1 2:6 6:3
Ingrid Bauwens – Karin Böckling 6:3 6:3
Reinhilde Adams – Brigitte Kräll 6:1 6:3

 


Damen 70

DM Essen 2018 W2
Heidemarie Oehlsen und Barbara von Ende

Finale
Barbara von EndeHeidemarie Oehlsen 6:4 6:2

Halbfinale
Barbara von Ende – Christina Gehrke 6:1 6:0
Heidemarie Oehlsen – Erika Naumann 6:3 6:0

Viertelfinale
Barbara von Ende – Gerda Ahrens 6:1 6:0
Telsche Andree – Christina Gehrke 7:5 1:6 3:6
Gudrun Ruttkowski – Erika Naumann 2:6 4:6
Brita Steimle-Machatschek – Heidemarie Oehlsen 6:4 1:6 2:6

Achtelfinale
Barbara von Ende – Rast
Gerda Ahrens – Renate Wagner 6:1 6:2
Telsche Andree – Erika Stölker 6:0 6:1
Jara Redweik – Christina Gehrke 2:6 2:6
Marlies Bösebeck-Bolte – Erika Naumann 0:6 1:6
Renate Klein – Gudrun Ruttkowski 1:6 0:6
Brita Steimle-Machatschek – Marline Klein 6:1 6:2
Heidemarie Oehlsen – Monika Flothwedel 6:0 6:2

 


Damen 75

DM Essen 2018 W4
Renate Schröder

Finale
Renate Schröder – Christel Knapp 6:3 0:6 10:8

Halbfinale
Christel Knapp – Sigrid Hackstein 6:0 6:0
Renate Nadge –  Renate Schröder 6:7 1:6

Viertelfinale
Christel Knapp Brigitta Pfordt 6:0 6:2
Sigrid Hackstein – Renate Eichmann 6:2 2:6 10:5
Renate Nadge – Irmgard Gerlatzka n.a.
Christel Fuchs – Renate Schröder 0:6 1:6

 


Damen 80

 

Elisabeth van Bömmel Spielerprofil
Elisabeth van Bömmel

Finale
Elisabeth van Bömmel – Christ

el Strung 6:2 7:5

Gruppe A
Elisabeth van Bömmel 2:0
Liselotte Müller 1:1
Ursula Blecking 0:2

Gruppe B
Christel Strung 2:0
Bärbel Allendorf 1:1
Brigitte Jung 0:2

 


Herren 40

DM Essen 2018 Molt (7)
Mirco Heinzinger und Marc Leimbach

Finale
Marc Leimbach – Mirco Heinzinger 7:6 6:4

Halbfinale
Marc Leimbach – Alexander Mühler 6:4 6:4
Uwe KaundinyaMirco Heinzinger 6:1 6:7 5:7

Viertelfinale
Marc Leimbach – Christian Wöbeking 6:1 6:3
Alexander Mühler – Thomas Nolte 6:3 4:6 6:3
Sven WolthausMirco Heinzinger 2:6 6:7
Uwe KaundinyaAndrew Lux 7:6 6:3

Achtelfinale
Marc Leimbach – Steffen Maucher 6:1 6:3
Christian WöbekingHenrik Frese 7:5 2:6 6:4
Björn Friedrich – Thomas Nolte 3:6 3:6
Björn Hippenstiel – Alexander Mühler 3:6 6:4 4:6
Robert Pawlik – Mirco Heinzinger 1:6 2:6
Rafael Skiba – Sven Wolthaus 4:6 2:6
Uwe Kaundinya – Thomas Wittig 6:2 6:3
Andrew Lux – Dominik Göbel 6:1 6:3

 


Herren 45

DM Essen 2018 Molt (9)
Christian Schäffkes und Oliver Kesper

Finale
Christian Schäffkes Oliver Kesper 6:3 6:0

Halbfinale
Christian Schäffkes  – Prof. Dr. Jens Schmitt 6:1 6:0
Oliver KesperSven Kurandt 4:6 6:3 7:5

Viertelfinale
Christian Schäffkes  – Jörg Ahrens 6:1 6:3
Prof. Dr. Jens Schmitt – Michael Veeser 4:6 6:4 6:4
Oliver Kesper – Helmut Remböck 6:4 6:1
Markus Taglieber  – Sven Kurandt 5:7 4:6

Achtelfinale
Christian Schäffkes  – Tim Nehrling 6:4 6:2
Thorsten Heiß – Jörg Ahrens 4:6 3:6
Prof. Dr. Jens Schmitt – Peter Mai 6:1 6:4
Michael Veeser – Christian Findeisen n.a.
Helmut Remböck – Goran Lucic 6:0 6:2
Oliver Kesper – Marc Herbst 6:2 6:4
Michael Krapp –  Markus Taglieber 3:6 4:6
Marc Walbrecht – Sven Kurandt  4:6 6:4 0:6

 


Herren 50

DM Essen 2018 Molt (10)
Matthias Müller-Seele und Karsten Braasch

Finale
Karsten Braasch Matthias Müller-Seele 6:4 4:6 6:3

Halbfinale
Karsten Braasch  –  Guido Steil 6:0 6:4
Matthias Müller-SeeleMarc Pradel 6:3 6:7 6:4

Viertelfinale
Karsten Braasch  – Rene Sturm Aufg.
Oliver Prätorius – Guido Steil 6:5 Aufg.
Stephan Kammerer – Matthias Müller-Seele 3:6 2:6
Marc Pradel – Hendrik Böttcher 6:1 4:6 6:1

Achtelfinale
Karsten Braasch  – Markus Wolff 6:1 6:1
Udo Zirden –  Rene Sturm 4:6 6:4 4:6
Oliver Prätorius – Markus Teetz 1:6 6:3 6:4
Guido Steil – Thomas Hinsen 7:6 6:0
Dean Grube – Stephan Kammerer 3:6 0:6
Detlef Roth – Matthias Müller-Seele 4:6 4:6
Bernd Legutke  – Hendrik Böttcher 1:6 6:2 6:7
Jörg Silberbach – Marc Pradel 1:6 4:6

 


Herren 55

DM Essen 2018 Molt (11)
Bernd Richardt und Thomas Wagenaar

Finale
Bernd Richardt – Thomas Wagenaar 6:2 6:3

Halbfinale
Christian Oppitz  – Bernd Richardt 1:6 0:6
Thomas Wagenaar – Andreas Blanck 6:2 2:6 6:3

Viertelfinale
Martin Gröger – Christian Oppitz 1:6 3:6
Bernd Richardt – Stefan Brauckmann 6:1 6:1
Thomas Wagenaar – Joachim Gersdorf 4:1 Aufg.
Andreas Blanck –  Martin Venker 6:2 6:1

Achtelfinale
Axel Hampe – Christian Oppitz 6:7 6:3 2:6
Frank Elting – Martin Gröger n.a.
Bernd Richardt – Bernd Wölki 6:0 6:0
Stefan Brauckmann –  Joachim Sieg 6:1 6:1
Thomas Wagenaar – Jörg Falbe 1:0 Aufg.
Friedrich Sievert – Joachim Gersdorf 0:6 2:6
Andreas Blanck – Torsten Lubeseder 6:1 6:3
Martin Venker – Michael Kasselmann 6:3 6:1

 


Herren 60

DM Essen 2018 W5.jpg

Finale
Olaf Harder – Peter Schreckenberg 7:5 6:2

Halbfinale
Peter Schreckenberg – Horst Kühlkamp 6:4 6:0
Michael Rasche  – Olaf Harder 0:6 0:6

Viertelfinale
Martin Scheurer – Peter Schreckenberg 1:6 4:6
Horst Kühlkamp –  Ernst Schneider 6:4 6:2
Rainer Hampel  – Olaf Harder 2:6 2:6
Michael Rasche – Jens Ganss 6:4 6:7 6:2

Achtelfinale
Martin Scheurer – Peter Zimara 6:0 6:0
Peter Schreckenberg – Reinhard Schröck 6:1 6:0
Dr. Michael Stumbaum – Ernst Schneider 6:7 6:7
Gernot Erkert – Horst Kühlkamp 0:6 1:6
Jörg-Uwe Damm  – Rainer Hampel 5:7 2:6
Olaf Harder – Manfred Schütt 6:0 6:2
Jens Ganss – Detlef Budnick 6:4 7:5
Heinz Commer – Michael Rasche 5:7 3:6


Herren 65

DM Essen 2018 W6
Joachim Kubeng

Finale
Joachim Kubeng – Paul Schulte 6:4 7:5

Halbfinale
Joachim KubengPeter Marklstorfer 5:7 6:3 6:1
Rainer Friemel  – Paul Schulte 2:6 3:6

Viertelfinale
Dan Nemes – Joachim Kubeng 3:6 6:4 4:6
Wolfgang Metzner – Peter Marklstorfer 3:6 6:4 5:7
Peter Maier Paul Schulte 3:6 5:7
Bernd Lüttmann – Rainer Friemel 4:6 1:6

Achtelfinale
Dan Nemes – Michael Gödert 6:0 6:0
Joachim KubengWolfgang Petry 6:1 6:0
Wolfgang Metzner – Klaus Wehrenberg 6:4 6:3
Peter Marklstorfer Joachim Zöller 6:0 7:5
Peter MaierRolf Kluge 7:5 6:3
Paul Schulte  – Peter Olinger 6:4 6:2
Bernd Lüttmann – Adam Antal 6:0 6:2
Ludwig Schläger – Rainer Friemel 2:6 4:6

 


Herren 70

Horst-Dieter van de Loo Spielerprofil
Horst-Dieter van de Loo

Finale
Horst-Dieter van de Loo Karl-Heinz Jakob 6:7 6:4 3:2 Aufg.

Halbfinale
Horst-Dieter van de Loo Paul Schorn 6:4 6:1
Günter Klein  – Karl-Heinz Jakob 4:6 7:6 3:6

Viertelfinale
Horst-Dieter van de Loo – Anatol Trotzko 6:4 6:1
Wilfried SiwitzaPaul Schorn 4:6 4:6
Günter Klein  – Stepan Koudelka 1:6 6:2 6:2
Ernst-Jochen Otto  Karl-Heinz Jakob 3:6 6:7

Achtelfinale
Horst-Dieter van de Loo – Michael Reiner 6:4 6:3
Anatol Trotzko – Werner Selle 6:3 6:0
Heiner EymerWilfried Siwitza 3:6 1:6
Dieter Cardis – Paul Schorn 3:6 3:6
Günter Klein  – Wolfgang Schmitt 6:4 6:0
Wolfram Schmidle – Stepan Koudelka 3:6 0:6
Winfried Müller – Ernst-Jochen Otto 6:7 5:7
Karl-Heinz Jakob – Wolfgang Korn 7:5 6:3

 

 


Herren 75

singhoff Hans- Joachim b
Hans-Joachim Singhoff

Finale
Hans-Joachim SinghoffHeinz Wagner 6:1 6:1

Halbfinale
Hans-Joachim Singhoff – Michael Hanusch 6:4 4:6 14:12
Harald Koglin – Heinz Wagner 6:4 6:7 2:10

Viertelfinale
Hans-Joachim Singhoff – Rudolf Perplies 5:0 Aufg.
Michael Hanusch – Manfred Debus n.a.
Harald Koglin – Jürgen Kehr 6:2 6:1
Heinz Wagner – Herman Smidt 7:6 6:2

Achtelfinale
Hans-Joachim Singhoff – Heinz Zinkant 6:4 6:2
Rudolf PerpliesDieter Roth 7:5 4:6 10:7
Peter Stölker – Michael Hanusch 2:6 2:6
Ludger Heidbrink – Manfred Debus 1:6 1:6
Harald Koglin – Udo Hahn 6:2 6:1
Klaus Schubmann – Jürgen Kehr 2:6 1:6
Herman Smidt – Wolf-Joachim Grüne 7:5 6:1
Hans Lotz – Heinz Wagner 0:6 0:6

 


Herren 80

Althaus Herbert b
Herbert Althaus

Finale
Herbert Althaus –  Rüdiger Schöning  6:1 3:1 Aufg.

Halbfinale
Rüdiger Schöning  – Kurt Stief 6:3 6:1
Gerhard Specht  – Herbert Althaus 2:6 7:6 1:10

Viertelfinale
Rüdiger Schöning  – Wolfgang Mai 6:2 6:0
Hans Müller – Kurt Stief 4:6 6:2 10:12
Gerhard Specht  – Arthur Prinz 2:3 Aufg.
Horst Kleinmichel – Herbert Althaus 2:6 0:6

Achtelfinale
Rüdiger Schöning  – Peter John 6:1 6:0
Heinz Kolb – Wolfgang Mai 0:6 1:6
Hans Müller – Wolf-Heider Schöne 6:1 6:0
Werner Höffken – Kurt Stief 2:6 4:6
Heiko Becker – Arthur Prinz n.a.
Gerhard Specht – Martin Ballin 6:4 6:2
Bodo Stöcker – Horst Kleinmichel 3:6 1:6
Herbert Althaus – Wolfgang Görlich 6:0 6:1

 


Herren 85
Finale
Josef Korten – Ewald Przewloka 7:6 6:3

Halbfinale
Joachim Fechler – Josef Korten 2:6 7:6 6:10
Ewald Przewloka – Hans Mathiak 6:3 6:3

Viertelfinale
Joachim Fechler – Gerhard Walkerling 6:2 6:7 10:6
Hans Pötter – Josef Korten n.a.
Günter Bargel – Ewald Przewloka 2:6 1:6
Hans Mathiak – Rolf Abel 6:1 6:0

 

Joachim Fechler Spielerprofil
Joachim Fechler unterlag im Halbfinale dem späteren Sieger Josef Korten im Matchtiebreak

 


Ergebnisse Doppel und Mixed

Damen Doppel 50: Katalin Böröcz/Ellen Neumann – Petra Arndt/Andrea Schmitz  6:3 7:6
Damen Doppel 60: Jutta Bökmann/Doris Niepenberg – Margreth Beyer/Sabine Schmitz 6:4 6:3
Damen Doppel 65: Dagmar Hellwegen/Reinhilde AdamsHeidemarie Oehlsen/Telsche Andree 6:2 2:6 11:9
Damen Doppel 75: Renate Nadge/Irmgard GerlatzkaChristel Knapp/Renate Eichmann 6:2 6:3
Herren Doppel 40: Carsten Wahl/Mirco HeinzingerMarc Leimbach /Andrew Lux 6:3 6:3
Herren Doppel 50: Karsten Braasch /Henrich Blase – Axel Bandun/Hans-Hermann Bach 6:4 6:2
Herren Doppel 55: Martin Venker/Karl Konofsky – Jörg Falbe/Michael Rohwer 6:4 7:6
Herren Doppel 65: Manfred Nickäs/Xavier de Villepin – Janos Borsay/Peter Maier 7:6 6:1
Herren Doppel 70: Ernst-Jochen Otto/Wilfried Siwitza – Horst-Dieter Fischer/Werner Bauwens – 3:6 6:2 10:5
Herren Doppel 75: Harald Koglin/Herman SmidtHeinz Wagner/Dieter Roth 6:1 6:2
Herren Doppel 80: Gerhard Specht/Herbert Althaus – Horst Kleinmichel/Hans Müller 5:7 6:3 10:5
Mixed 50: Judith Rollka/Hendrik Böttcher – Karen Seele/Matthias Müller Seele 6:1 6:4
Mixed 60: Heidi Eisterlehner /Bodo Bernhardt – Maria Reithmair/Wolfgang Metzner  6:4 6:4

Fotos Dieter Meier und Klaus Molt