4. MMS Solar One Day Doubles Challenge

Das Who is who der jungen Seniorinnen und Senioren in Mülheim

Bereits zum vierten Mal wurde dieses von Matthias Müller-Seele ins Leben gerufene Turnier ausgetragen; in diesem Jahr am 26. September beim HTC Uhlenhorst in Mülheim/Ruhr.

Aus den insgesamt 40 Damen und Herren wurden in einem Auswahlverfahren, dem sogenannten Draft, fünf Mannschaften gewählt. Die jeweiligen „Captains“, vorab von der Turnierleitung benannt, sind Teil der Mannschaft. und wählen in Auswahlrunden je einen Spieler für ihre Mannschaft. Hat jeder Captain den ersten Spieler für sein Team ausgesucht, beginnt die 2. Auswahlrunde – allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Dies wiederholt sich, bis die Teams komplett sind.

Am Samstag waren fünf Teams am Start, die dann nach dem Draft ab Samstag Mittag jeweils drei Doppel/Mixed gegeneinander spielten.

Veranstalter und Turnierdirektor Matthias Müller-Seele konnte sich auch in diesem Jahr wieder über eine Top-Besetzung freuen. Wie auf dem Teilnehmerbild zu sehen ist, hatten sich Spitzenspielerinnen und Spitzenspieler aus ganz Deutschland in Mülheim versammelt und spielten um ein Sieger-T-Shirt für die Mannschaft, aber vor allen Dingen aus Freude am Spiel.

Geschenkt wurde nichts – und so war es kein Wunder, dass die letzten Spiele erst bei Einbruch der Dämmerung zu Ende gingen. In dieser Zeit gab es die unterschiedlichsten Kombinationen im Doppel oder Mixed, die auf hohem Niveau für tolle Ballwechsel und viel Spaß und Spannung gesorgt haben.

Titelträger – nicht gerade nebensächlich, aber auch nicht das Wichtigste bei diesem Turnier -, wurde das Team „Raul Ramirez“ um Kapitän Franz Stauder, der sich mit dem letzten Spiel knapp vor Team „Peter Fleming“ von Hendrik Müller-Frerich behaupten konnte. Nach der Siegerehrung gab es neben den Höhepunkten auf der roten Asche das zweite Highlight: die gesellige Abendveranstaltung für alle Teilnehmer, die sowohl aus der näheren Umgebung kamen, aber auch aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen oder Bayern angereist waren. Mehrfachweltmeisterin Manon Kruse musste zwar kurzfristig verletzungsbedingt absagen, ließ es sich aber nicht nehmen, trotzdem die Teams anzufeuern und den Abend dabei zu sein.

Die Musik kam auch Live von zwei ehemaligen Tenniscracks – Markus Nacke und Dirk Homscheid – und es verwundert keineswegs, dass die letzten Teilnehmer erst gegen 2 Uhr morgens die Anlage verließen.

Die Siegermannschaft

oben: Dirk Stöbitsch, Nils Koitka, Manuel Heise, Alexander Freiberger
unten: Karen Seele, Captain Franz Stauder, Inga Lemke