38th Young Seniors World Individual Championships AK 35 – AK 45

38th Young Seniors World Individual Championships AK 35 – AK 45
27. Oktober – 03. November  2018
ITF Grade World Championships

 

2018 young senir Gold (2)
Manon Kruse Weltmeisterin Damen 35
2018 young seniors D 45
Claudia Hoffmann-Timm Weltmeisterin Damen 45

 

Vier Goldmedaillen, davon zwei im Einzel und zwei im Mixed, zwei Silberne im Herren-Doppel und vier Bronzene, davon erneut zwei in den Einzeln und zwei in den Doppeln: das ist eine Ausbeute, die man selbst in sehr kühnen Träumen nicht erwarten konnte. Vor allem unsere Damen haben in den Einzeln weit mehr als ihr Soll erfüllt.


Altersklasse 35
Manon Kruse, an Position eins gesetzt, die schon in der der Team-WM überzeugen konnte, holte sich in überragender Art und Weise auch den Titel im Einzel. Nach Rast in der ersten Runde spielte sie ein souveränes Turnier, gab  in den weiteren vier Spielen keinen Satz ab und wurde verdient Weltmeisterin. Christine Kraupa musste sich erst im Halbfinale der US-Amerikanerin Kaysie Smahey in drei Sätzen geschlagen geben und gewann Bronze. Die dritte deutsche Starterin Christine Scherl unterlag im Viertelfinale.
Von den sechs deutschen Startern bei den Herren erreichten Marco Lauderbach und Sebastian Schiessl jeweils das Achtelfinale. Im Damen-Doppel gewannen Kerstin Peick und Kristina Puck die Bronzemedaille. Manon Kruse hatte mit Partnerin Leigh Bradwell aus Kanada in diesem Wettbewerb im Viertelfinale zwei Matchbälle gegen die späteren Weltmeisterinnen Perianu/Smashey. Nicht auszumalen, wenn sie einen davon hätten verwandeln können. Dafür holte sie sich im Mixed mit Marc Leimbach, der im Einzel und Doppel bei den Herren 40 startete, ihren zweiten Titel.


Altersklasse 40
Drei deutsche Damen waren am Start und Kristine Quadflieg gewann nach Siegen über die an vier gesetzte Lettin Kirilovska und die an fünf gesetzte Japanerin Yomoda und einer knappen Halbfinal-Niederlage gegen die Vize-Weltmeisterin Madaro aus Italien völlig verdient die Bronzemedaille. Die an zwei gesetzte Stefanie Kolar musste im ersten Spiel aufgeben und Isabelle Benoit schied in der ersten Runde aus, belegte aber in der Consolation Platz 2. Marc Leimbach gewann bei den Herren die Bronzemedaille, nachdem er nach einem hochklassigen Spiel im Halbfinale an dem  hohen Favoriten und späteren Weltmeister Menendez Ferre knapp gescheitert war. Bejamin Kohle erreichte das Achtelfinale. Im Damen-Doppel schieterten Astrid Obermeier und Kristine Quadflieg sowie Stefanie Kolar mit Vlada Kirilovska (LAT) jeweils im Viertelfinale. Im Herren-Doppel mussten sich Marc Leimbach und Andrew Lux erst im Finale den Südafrikanern Breen/McNamara geschlagen geben und gewannen Silber. Mathias Huning gewann mit seinem niederländischen Partner Sander Groen Bronze. Im Mixed holte Stefanie Kolar mit Markus Hilpert (NED) Gold. Astrid Obermeier und Andrew Lux verloren mit etwas Pech im Viertelfinale zweimal im Tiebreak und schrammten knapp an einer Medaille vorbei.

Altersklasse 45
Claudia Hoffmann-Timm war die große Überraschung in dieser AK. Als Ungesetzte bezwang sie die Italienerin Chriti (7), die Südafrikanerin Fernandes (16), im Viertelfinale die Italienerin Padula (4),  im Halbfinale die Spanierin Salas-Solano (1) und im Finale die  Italienerin Sanna (8) und holte sich völlig verdient Titel und Goldmedaille. Astrid Obermeier, Kerstin Peick und Stefanie Vossgätter erreichten jeweils das Achtelfinale. In dieser Runde scheiterten auch  Emil Egerer, Henrik Müller-Frerich und Mathias Huning.  Dafür trumpften Emil Egerer und Henrik Müller-Frerich im Doppel groß auf und gewannen Silber. Etwas Pech im Mixed für Henrik mit seiner Partnerin Jaqueline Booth aus Südafrika im Viertelfinale: nach deutlichen ersten Satz (6:1) ging der zweite im Tiebreak (5) und der dritte Satz im Matchtiebreak verloren – eine Medaille war in greifbarer Nähe.


Die erfolgreichsten Teilnehmerinnen
Manon Kruse (GER)  Gold im Einzel und im Mixed
Kaysie Smashey (USA) Gold im Doppel, Silber im Einzel, Bronze im Mixed
Valeria Madaro (ITA) Gold im Doppel, Silber im Einzel
Silvia Sanna (ITA) Gold im Doppel, Silber im Einzel
Celine Regnier (FRA) Gold im Einzel, Bronze im Doppel und Mixed
Anda Perianu (USA) Gold im Doppel, Bronze im Einzel
Claudia Hoffmann-Timm Gold im Einzel
Stefanie Kolar Gold im Mixed

Die erfolgreichsten Teilnehmer
Markus Hilpert (NED) Gold im Einzel, im Doppel und im Mixed
Bart Beks (NED) Gold im Doppel und im Mixed, Silber im Einzel
Marc Leimbach, Gold im Mixed, Silber im Doppel, Bronze im Einzel
Romano Frantzen (NED) Gold im Doppel, Silber im Einzel
Roberto Menendez Ferre (ESP) Gold im Einzel


Endergebnisse


Damen 35
Finale
Kruse, Manon – Smashey, Kaysie (USA) 6:3 6:0

Halbfinale
Kruse, Manon – Perianu, Anda (USA) 6:1 6:4
Kraupa, ChristineSmashey, Kaysie (USA) 3:6 6:4 1:6

Manon Kruse Spielerprofil
Manon Kruse

Damen 40
Finale
Madaro, Valeria (ITA) – Regnier, Celine (FRA) 0:6 3:6

Halbfinale
Madaro, Valeria (ITA) – Quadflieg, Kristine 6:2 6:4
Knaus, Ivana (SUI) – Regnier, Celine (FRA) 1:6 3:6

Kolar Stefanie d
Stefanie Kolar schied im Achtelfinale aus

Damen 45
Finale
Hoffmann-Timm, Claudia – Sanna, Silvia (ITA) 7:5 3:6 6:2

Halbfinale
Salas-Lozano, Ana (ESP) – Hoffmann-Timm, Claudia 4:6 6:7
Barker, Diane (USA) – Sanna, Silvia (ITA) 2:6 1:6

Hoffmann-Timm, Claudia
Claudia Hoffmann-Timm

Herren 35
Finale
Frantzen, Romano (NED) – Cerutti, Pablo (ARG) 6:1 1:6 4:6

Halbfinale
Choi, Henry (CAN) – Frantzen, Romano (NED) 7:6 4:6 6:7
Bonami, Maxime (FRA) – Cerutti, Pablo (ARG) 5:7 3:6


Herren 40
Finale
Menendez Ferre, Roberto (ESP) – Fogues-Domenech, Francisco (ESP) 6:2 3:1 ret.

Halbfinale
Menendez Ferre, Roberto (ESP) – Leimbach, Marc 6:1 6:4
Garcia, Jonathan (ESP) – Fogues-Domenech, Francisco (ESP) 3:6 1:6

marc.leimbach.profile
Marc Leimbach

Herren 45
Finale
Hilpert, Marcus (NED) – Beks, Bart (NED) 7:6 6:0

Halbfinale
Hilpert, Marcus (NED) – Dann, William (USA) 6:3 6:4
Beks, Bart (NED) – Magnin, Arnaud (FRA) 6:4 6:3

Henrik Müller-Frerich Spielerprofil
Henrik Müller-Frerich erreichte das Achtelfinale

Doppel und Mixed AK 35

Damen-Doppel
Finale
Perianu, Anda / Smashey, Kaysie (beide USA) – Cioroch, Agata / Radzkowska, Ewa (USA/POL) 6:2 6:4
3. Platz Peick, Kerstin / Puck, Kristina

Herren-Doppel
Finale
Blankenbaker, Brandon / Hane, Matthew (beide USA) – Frantzen, Romano / Smit, Jasper  (beide NED) 4:6 2:6

Mixed
Finale
Kruse, Manon / Leimbach, Marc – Girard, Magalle / Magnin, Arnaud (beide FRA) 6:2 6:1

2018-Young-seniors-Mixed-35-a.jpg
Siegerehrung Mixed 35
2018 Young WM Timm Peick und Puck a
Siegerehrung Damen Doppel AK 35

Doppel und Mixed AK 40

Damen-Doppel
Finale
Falleti, Emanuela / Madaro, Valeria (beide ITA) – Prinsloo, Dedri / Prinsloo,, Lindi (beide RSA) 2:6 6:4 10:7

Herren-Doppel
Finale
Leimbach, Marc / Lux, Andrew – Breen, Matthew / McNamara, David (beide RSA) 3:6 2:6
3. Platz Huning, Mathias / Groen, Sander (NED)

Mixed
Finale
Kolar, Stefanie / Hilpert, Marcus (NED) – Kirilovska, Vlada / Kirrtane, Nitten ((LAT/IND) 7:6 6:2

 


Doppel und Mixed AK 45

Damen-Doppel
Finale
Padula, Valentina / Sanna, Silvia (beide ITA) – Booth, Jaqueline / Fernandes, Ohmar (beide RSA) 6:1 6:2

Herren-Doppel
Finale
Egerer, Emil / Müller-Frerich, Henrik – Beks, Bart / Hilpert, Markus (beide NED) 1:6 3:6

Mixed
Finale
Poljakova, Ilona / Beks, Bart (EST/NED) – Ilves, Piret / Shadiev, Timur (EST/GBR) 6:2 6:3


Bilder aus Miami

Danke an Manon Kruse, Claudia Hoffmann-Timm und Kerstin Peick.

2018 Young WM Timm Peick und Puck
Claudia Hoffmann-Timm, Kerstin Peick und Kristina Puck