24th Mallorca Seniors Open

29. September – 05. Oktober 2019
          Young Seniors (AK 35 – AK 45) und Seniors (AK 50 – AK 60)
07. – 13. Oktober 2019

          Super Seniors (AK 65 – AK 85)
ITF Grade A

Mehr als 800 Teilnehmer konnte Turnierdirektor Helge Albrecht in diesem Jahr zu seinem Turnier begrüßen. Ohne Insolvenz des Reiseriesen Thomas Cook wären es sicher noch einige mehr geworden.
Aber auch so hatte sich wieder ein großes und großartiges Feld bei diesem wohl größten Senioren-Turnier der Welt versammelt und bot natürlich Tennis vom Feinsten. Weltklassebesetzung in allen Altersklassen, bestes Tenniswetter, eine unglaubliche Stimmung auf der Anlage und ein gewohnt perfekter Turnierablauf prägten die 24th Mallorca Seniors Open 2019.


Inhaltsverzeichnis
Die Sieger auf einen Blick
Turnierbericht Damen
Turnierbericht Herren
Turniersplitter
Ausblick auf 2020
Ergebnisse aller AK ab Viertelfinale

Die Sieger auf einen Blick

D35: Polina Ordanskaya (RUS)
D40: Rosa M. Andres-Rodriguez (ESP)
D45: Valentina Padua (ITA)
D50: Simona Isidori (ITA)
D55: Sophie Orsini (FRA)
D60: Katrin Dippner (GER)
D65: Radomila martinicova (CZE)
D70: Ana-Maria Arias (CHI)
D75: Heide Orth (GER)
D80: Elisabeth van Bömmel (GER)

H35: Romano Frantzen (NED)
H40: Roberto Menendez Ferre (ESP)
H45: Benjamin Budziak (POL)
H50: Taras Beko
H55: Pablo Semprun (ESP)
H60: Pierre Godfroid (BEL)
H65: Andrew Rae (AUS)
H70: Torsten Hansson (SWE)
H75: Peter Pokorny (AUT)
H80: Jaime Rene Pinto Bravo (CHI)
H85: Horst Schmütsch (GER)

Damen

Bei den Damen 35 erreichte Mareike Müller vom TC Kamen-Methler das Finale, musste sich aber der starken Russin Polina Ordanskaya in zwei Sätzen geschlagen geben. Auch Stefanie Kolar bei den Damen 40 musste sich im Finale einer an diesem Tag Stärkeren beugen: die Spanierin Rosa Maria Andrez-Rodriguez hatte bei diesen Turnier zu alter Form zurückgefunden. Ana Salas-Lozano aus Spanien, mit fünf Titelgewinnen in Folge Abonnementssiegerin, musste im Finale der Damen 45 gegen die Italienerin Valentine Padula beim Stand von 7-5 4-1 verletzt aufgeben. Bei den Damen 50 siegte die Favoritin Simona Isidori aus Italien. Natalja Harina- Beckmann konnte im Endspiel den Siegeslauf der Italienerin nicht aufhalten. Im Finale der Damen 55 setzte sich die Französin Sophie Orsini gegen die Britin Rachel Apsey durch. Katrin Dippner vom TC 1899 Blau-Weiss Berlin rollte von Setzposition 7 aus das Feld der Damen 60 auf und setzte sich auch im Finale in drei Sätzen gegen die Ukrainerin Vladimira Andersson durch, die im Halbfinale die topgesetzte Sabine Schmitz geschlagen hatte. Bei den Damen 65 siegte die Tschechin Radomila Martinicova kampflos, da die Österreicerin Berta Wuppinger nicht mehr antreten konnte. Ana-Maria Arias auch Chile, an 2 gesetzt, gewann das Finale der Damen 70 gegen die an 1 gesetzte Französin Annick Bascou in drei Sätzen. Heide Orth und Dauerrivalin Susy Burggraf aus der Schweiz trafen wieder einmal bei den Damen 75 in einem Finale aufeinander. Heide Orth siegte in drei Sätzen. Zwei deutsche Damen bestritten das Endspiel der Damen 80. Leider musste Irmgard Gerlatzka verletzt gegen Elisabeth van Bömmel aufgeben.

Herren

Bei den Herren 35 dominierte der Niederländer Roman Frantzen und musste nur im Halbfinale gegen Robert Messling vom TC Bredeney, über drei Sätze gehen. Auch das Finale gewann Frantzen gegen den Ukrainer Baidikov in zwei Sätzen. Der Spanier Roberto Menendez Ferre ist seit Jahren auf Mallorca ungeschlagent und zeigte auch in diesem Jahr wer „Herr auf der Insel“ ist. Marc Leimbach, der im Halbfinale den Dänen Kasper Warming besiegt hatte, konnte im Finale der Herren 40 bis zu 5:5 im ersten Satz mithalten, musste dann aber die Stärke des Spaniers anerkennen und verlor in zwei Sätzen. Der Pole Benjamin Budziak war in dem stark besetzen Feld der Herren 45 der Hecht im Karpfenteich. Auch der topgesetze Tscheche Jiri Prutyszyn konnte den Polen im Finale nicht aufhalten. Christian Schäffkes vom Ratinger TC GW unterlag im Viertelfinale dem Spanier Emilio Benfele-Alvarez. Bei den Herren 50 ist der Kanadier Taras Beko das sportliche Maß. Auch Jens- Christopher Blömeke, der im Halfinale den Chilenen Gabriel Keymer in drei Sätzen besiegen konnte, war im Finale chancenlos.
Der Spanier Pablo Semprun überraschte bei den Herren 55 die Konkurrenz. Christian Schultes, Vorjahresfinalist Tommy Lierhaus und  den Österreicher Manfred Hundstorfer konnte der Spanier auf dem Weg ins Finale schlagen und auch dort siegte er gegen den Franzosen Alain Morachini. In einem fast schon traditionellen Endspiel zwischen Norbert Henn und dem Belgier Pierre Godfroid gab es in diesem Jahr bei den Herren 60 einen überraschend deutlichen Erfolg in zwei Sätzen für Godfroid. Weltmeister Frits Raijmakers aus den Niederlanden musste sich bei den Herren 65 dem nach seiner Verletzung wiedererstarkten Australier Andrew Rae in zwei Sätzen geschlagen geben. Auch bei den Herren 70 konnte ein frisch gebackener Weltmeister nicht gewinnen. Der Spanier Jairo Velasco Ramirez unterlag im Finale dem sehr starken Schweden Torsten Hansson. Wieder einmal dominierte der Österreicher Peter Pokorny die Konkurrenz der Herren 75. Er ist seit Jahren auf Mallorca unbesiegt und entführte er auch dieses Jahr nach seinem Sieg über den Schweden Hans Eberstein den Titel nach Österreich. Der Chilene Jaime Rene Pinto Bravo ist bei den Herren 80 nicht zu schlagen. Der Weltmeister von Umag gewann auch auf Mallorca souverän und ließ keinem seiner Gegner eine Chance. Bei den Herren 85 siegte in einer Vierer-Gruppe Horst Schmütsch.

Turniersplitter

In den Einzeln konnten sich nur wenige Deutsche in die Siegerliste eintragen. Bei den Damen waren es Katrin Dippner (60), Heide Orth (75) und Elisabeth van Bömmel, bei den Herren nur Horst Schmütsch (85).

In den Doppeln und im Mixed waren deutsche Spielerinnen und Spieler deutlich erfolgreicher. Es siegten
Jolanta Bojko / Carole de Bruin (NED) DD 55
Dorothea Foks / Sabine Schmitz DD 60
Heide Fröysok / Encarnacion Gomis Ruiz (ESP) DD 65
Heide Orth / Renate Schröder (DD 75)
Daniel Dolbea / Marc Leimbach HD 40
Carsten Keller / Werner Schlereth HD 80
Mareike Müller / Henrik Müller Frerich XD 35
Nadja John / Ralph Büdenbender XD 45
Gabriele und Jochen Meier XD 65
Gisela Steuer / Rolf Willrich XD 80

Einige Doppel konnten wegen frühzeitiger Abreise der Beteiligten nicht ausgetragen werden, worüber Turnierdirektor Helge Albrecht sehr verärgert war. Das Turnierkommittee wird sich Gedanken darüber machen müssen, wie derartige Unsportlichkeiten verhindert werden können.

Was nur die Mallorca Seniors Open bieten
Fernsehmonitore auf jeder Anlage hielten die Teilnehmer jederzeit über die Spielverlauf auf dem Laufenden.
Jeden Abend pünktlich um 19:00 erfolgte die Order of Play für den nächsten Spieltag. Jeder Teilnehmer wurde zusätzlich per SMS über seine Spielansetzung informiert.
LIfe Scoring war ein weiteres Highlight. Alle konnten sich über die aktuellen Spielstände eines jeden Platzes informieren.
Großer Beliebtheit erfreute sich die tägliche Happy Hour, bei der sich Spielerinnen und Spieler aller Nationen unter dem Motto “ Pay one get two“ näher kennen lernen und Freundschaften schließen konnten.
Es gab eine große Tombola mit Preisen von über 10.000,-€, zu Gunsten notleidender Kinder.

Ausblick auf 2020

Die Termine für die 25. Mallorca Seniors Open
26.09. – 02.10 2020 Young Seniors / Seniors
03.10. – 08.10. 2020 Super Seniors

Termine für die WM der Super Senioren
Team-WM 11.10. – 16.10.2020
Individuals 17.10. – 24.10.2020

Die Real Federación Espanola de Tenis richtet die WM der Super Senioren in Font de Sa Cala unmittelbar im Anschluss an die 25. Mallorca Seniors Open aus. Als Turnierdirektor ist Helge Albrecht vom Spanischen Tennisverband mit der Durchführung beauftragt worden.


Endergebnisse

Damen 35

Finale
Ordanskaya Polina (RUS) – Müller, Mareike 6:0 6:0

Halbfinale
Ordanskaya Polina (RUS) – Suchhardt Melanie 6:0 6:1
Kaub Julia – Müller, Mareike 0:6 2:6

Viertelfinale
Mejzel Laura (POL) – Ordanskaya Polina (RUS) 0:6 0:6
Suchhardt Melanie – Cocking Rachel (GBR) 6:3 6:0
Majewska Anna (POL) – Kaub Julia 2:6 6:4 3:6
Woerle Christina – Müller, Mareike 2:6 0:6

Mareike Müller, Polina Ordanskaya, Melanie Suchhardt

Damen 40

Finale
Kolar StefanieAndres-Rodriguez Rosa-Maria (ESP) 0:6 0:6

Halbfinale
Kolar Stefanie – Serrano Garcia Maria Jose (ESP) 7:5 6:1
Kirilovska Vlada (LAT) – Andres-Rodriguez Rosa-Maria (ESP) 1:6 0:6

Viertelfinale
Kolar Stefanie – Kieraj Alicja (POL) 6:2 6:0
Serrano Garcia Maria Jose (ESP) – Smirnova Olga (RUS) 6:4 6:1
Schuetz Myriam (SUI) – Kirilovska Vlada (LAT) 0:6 ret.
Drinkewitz Juliane – Andres-Rodriguez Rosa-Maria (ESP) 0:6 0:6

Stefanie Kolar und Rosa-Maria Andres-Rodriguez

Damen 45

Finale
Salas-Lozano Ana (ESP) – Padula Valentina (ITA) 5:7 1:4 ret.

Halbfinale
Salas-Lozano Ana (ESP) – Sanna Silvia (ITA) 6:2 6:3
Rohde Nadine – Padula Valentina (ITA) 3:6 1:6

Viertelfinale
Salas-Lozano Ana (ESP) – Vechterova Alena (SVK) 6:0 6:1
Sanna Silvia (ITA) – Vesela Lucie (CZE) 6:1 6:2
Rohde Nadine – Lucinska Kozlowska Agnieska (POL) 6:2 6:0
Kilburn Tisha (CAN) – Padula Valentina (ITA) 1:6 3:6


Damen 50

Finale
Isidori Simona (ITA) – Harina-Beckmann, Natalja 6:1 6:3

Halbfinale
Isidori Simona (ITA) – Schoener Petra 5:0 ret.
Harina-Beckmann, Natalja – Vozbutiene Valdone (LTU) 6:1 6:2

Viertelfinale
Isidori Simona (ITA) – Rennicke Gordana 6:0 6:1
Schoener Petra – Boettger Kirsten 6:3 6:3
Jeroske Bettina – Harina-Beckmann, Natalja 1:6 1:6
Mann Susanne – Vozbutiene Valdone (LTU) 2:6 1:6

Simona Isidori und Natalja Harina-Beckmann

Damen 55

Finale
Apsey Rachel (GBR) – Orsini Sophie (FRA) 4:6 3:6

Halbfinale
Apsey Rachel (GBR) – Solano Mara (ESP) 6:0 6:0
Bojko, Jolanta – Orsini Sophie (FRA) 5:7 6:7

Viertelfinale
de Bruin, Carole (NED) – Apsey Rachel (GBR) 6:3 1:6 4:6
Solano Mara (ESP) – Briese Steffi 6:0 6:0
Cremers Hildegard – Bojko, Jolanta 1:6 0:6
Kahl Jana (CZE) – Orsini Sophie (FRA) 0:6 1:6


Damen 60

Finale
Andersson Vladimira (SWE) – Dippner, Katrin 6:3 1:6 2:6

Halbfinale
Schmitz, Sabine – Andersson Vladimira (SWE) 3:6 4:6
Dippner, KatrinFoks, Dorothea 6:4 7:6

Viertelfinale
Schmitz, Sabine – Reigl Silvia (AUT) 6:3 6:1
Andersson Vladimira (SWE) – Deda Kolata Heike (ESP) 4:6 6:0 2:6
Dippner, Katrin – Gomis Ruiz Encarnacion (ESP) 6:0 6:2
Foks, DorotheaRoseneck-Peterson, Susanne 6:0 6:3

Vladimira Andersson und Katrin Dippner

Damen 65

Finale
Wuppinger Berta (AUT) – Martinicova Radomila (CZE) w.o.

Halbfinale
Wuppinger Berta (AUT) – Meier, Gabriele 6:3 6:3
Janisch Andrea (AUT) – Martinicova Radomila (CZE) 4:6 0:6

Viertelfinale
Gomis Ruiz Encarnacion (ESP) – Wuppinger Berta (AUT) 6:7 3:6
Meier, Gabriele – Rocha de Nordin Edith (SWE) 6:7 1:1 ret.
Janisch Andrea (AUT) – Morel Dominique (FRA) 6:2 0:6 6:4
Smutny, Irene – Martinicova Radomila (CZE) 3:6 2:6


Damen 70

Finale
Bascou Annick (FRA) – Arias Ana-Maria (CHI) 6:7 6:2 0:6

Halbfinale
Bascou Annick (FRA) – Sacchi Caridi Pinuccia (ITA) 6:4 6:3
Soulie Maite (FRA) – Arias Ana-Maria (CHI) 6:7 6:4 4:6

Viertelfinale
Bascou Annick (FRA) – Edelman Ruthy (ISR) 6:1 6:1
Sacchi Caridi Pinuccia (ITA) – Gold Diana (GBR) 6:1 6:0
Soulie Maite (FRA) – Schmieskors Marita 6:2 6:4
Kaiser, Brigitte – Arias Ana-Maria (CHI) 0:6 2:6


Damen 75

Finale
Orth, Heide – Burggraf Susy (SUI) 2:6 6:0 6:2

Halbfinale
Orth, HeideNadge, Renate 6:0 6:1
Andree, Telsche  – Burggraf Susy (SUI) 3:6 4:6

Viertelfinale
Orth, Heide – Ahrens Gerda 6:1 6:1
Nadge, Renate – Becker Dr Burga 6:3 6:0
Schröder, RenateAndree, Telsche 0:6 1:6
French Margaret Helen (GBR) – Burggraf Susy (SUI) 0:6 1:6

Heide Orth

Damen 80

Finale
van Bömmel, ElisabethGerlatzka, Irmgard 1:4 ret.


Herren 35

Finale
Frantzen Romano (NED) – Baidikov Andriy (UKR) 6:3 6:0

Halbfinale
Frantzen Romano (NED) – Messling Robert 6:2 6:7 6:3
Ciornii Victor (MDA) – Baidikov Andriy (UKR) 1:6 3:6

Viertelfinale
Frantzen Romano (NED) – Lyonette Casey (GBR) 6:0 6:3
Winkler Stefan (AUT) – Messling Robert 2:6 0:6
Skairys Tadas (LTU) – Ciornii Victor (MDA) 7:5 4:6 2:6
Lingesleben Andreas – Baidikov Andriy (UKR) 0:6 2:6


Herren 40

Finale
Menendez Ferre Roberto (ESP) – Leimbach, Marc 7:5 6:3

Halbfinale
Menendez Ferre Roberto (ESP) – Koestel Tobias 6:2 6:0
Leimbach, Marc 2:6 4:6 – Warming Kasper (DEN) 6:1 6:2

Viertelfinale
Menendez Ferre Roberto (ESP) – Smirnov Andrei (RUS) 6:1 6:1
Koestel Tobias – Schmidt Jochen 6:4 6:4
Dolbea, DanielLeimbach, Marc 2:6 4:6
Donmez Gokhan (TUR) – Warming Kasper (DEN) 0:6 3:6

Roberto Menendez Ferre

Herren 45

Finale
Prutyszyn Jiri (CZE) – Budziak Benjamin (POL) 2:6 1:6

Halbfinale
Prutyszyn Jiri (CZE) – Delay Thierry (SUI) 6:3 6:3
Benfele-Alvarez Emilio (ESP) – Budziak Benjamin (POL) 6:3 4:6 1:6

Viertelfinale
Prutyszyn Jiri (CZE) – Pietras Krzysztof (POL) 6:4 6:2
Delay Thierry (SUI) – Frese, Henrik 6:3 2:6 7:5
Schäffkes, Christian – Benfele-Alvarez Emilio (ESP) 1:6 6:1 4:6
Budziak Benjamin (POL) – Maier Thiemo (AUT) 6:4 7:5


Herren 50

Finale
Beyko Taras (CAN) – Blömeke, Jens-Christopher 6:1 6:0

Halbfinale
Beyko Taras (CAN) – Sanz Garcia Vicente (ESP) 6:1 6:1
Blömeke, Jens-Christopher – Keymer Gabriel (CHI) 3:6 7:6 7:5

Viertelfinale
Beyko Taras (CAN) – Linares Javier (ESP) 6:0 6:3
Pastor Grau Pedro (ESP) – Sanz Garcia Vicente (ESP) 1:6 6:3 4:6
Helmboldt Michael – Blömeke, Jens-Christopher 1:6 6:7
Vives Jose Maria (ESP) – Keymer Gabriel (CHI) 0:6 1:6

Taras Beyko

Herren 55

Finale
Moracchini Alain (FRA) – Semprun Pablo (ESP) 2:6 6:3 4:6

Halbfinale
Moracchini Alain (FRA) – Ruck, Bernd 6:4 6:4
Hundstorfer Manfred (AUT) – Semprun Pablo (ESP) 3:6 3:6

Viertelfinale
Lienbacher Hannes (AUT) – Moracchini Alain (FRA) 5:7 6:7
Ruck, Bernd – Kovalets Volodymyr (UKR) 4:6 6:2 6:4
Lundberg Christer (SWE) – Hundstorfer Manfred (AUT) 4:6 4:6
Lierhaus, Thomas – Semprun Pablo (ESP) 0:6 1:6

Pablo Semprun und Alain Moracchini

Herren 60

Finale
Henn, Norbert Godfroid, Pierre (BEL) 2:6 1:6

Halbfinale
Henn, Norbert – Dufner Joachim 6:1 6:2
Kühlkamp, HorstGodfroid, Pierre (BEL) 3:6 0:6

Viertelfinale
Henn, Norbert – Bessmann Karsten (DEN) 6:1 6:1
Dufner Joachim – Ohn Haim (ISR) 6:3 6:1
Skalli Jamal (MAR) – Kühlkamp, Horst 6:2 1:6 0:6
Ciaponi Alessandro (ITA) – Godfroid, Pierre (BEL) 2:6 4:6

Pierre Godfroid und Norbert Henn

Herren 65

Finale
Raijmakers, Frits (NED) – Rae, Andrew (AUS) 2:6 3:6

Halbfinale
Raijmakers, Frits (NED) – Brackstone Boyd R. (GBR) 6:2 6:2
Hellmonseder Harald (AUT) – Rae, Andrew (AUS) 2:6 2:6

Viertelfinale
Raijmakers, Frits (NED) – Bryant Malcolm (GBR) 7:5 6:2
Haupt-Buchenrode Alex (AUT) – Brackstone Boyd R. (GBR) 4:6 4:6
Sundh Goran (SWE) – Hellmonseder Harald (AUT) 6:4 3:6 3:6
Vaysset Alain (FRA) – Rae, Andrew (AUS) 6:4 2:6 0:6


Herren 70

Finale
Velasco Ramirez Jairo (ESP) – Hansson Torsten (SWE) 3:6 2:6

Halbfinale
Velasco Ramirez Jairo (ESP) – Meier, Joachim 6:2 6:1
Flor de La Morena Luis (ESP) – Hansson Torsten (SWE) 4:6 0:6

Viertelfinale
Velasco Ramirez Jairo (ESP) – Thaler Gerhard (AUT) 6:0 6:0
Barrett Bruce (USA) – Meier, Joachim 3:6 4:6
Flor de La Morena Luis (ESP) – Cernoch, Alexandr 6:1 6:1
Flagel Helmut (AUT) – Hansson Torsten (SWE) 1:6 2:6


Herren 75

Finale
Pokorny, Peter (AUT) – Eberstein Hans (SWE) 7:5 6:2

Halbfinale
Pokorny, Peter (AUT) – Ehmke, Ernst-Günther 6:1 6:3
Regal Fernandez Orestes (ESP) – Eberstein Hans (SWE) 4:6 1:6

Viertelfinale
Pokorny, Peter (AUT) – Müller, Bernd 6:0 6:2
Ehmke, Ernst-Günther – Fabian Zoltan (HUN) 6:0 6:1
Regal Fernandez Orestes (ESP) – Muehlenburg Johannes (AUT) 6:1 6:4
Eberstein Hans (SWE) – Wagner, Heinz 6:2 1:6 7:5

Peter Pokorny

Herren 80

Finale
Pinto Bravo Jaime Rene (CHI) – Schlereth, Werner 6:0 6:1

Halbfinale
Pinto Bravo Jaime Rene (CHI) – Lavau Pierre (FRA) 6:1 6:1
Boshier-Jones Peter (GBR) – Schlereth, Werner 3:6 6:7

Viertelfinale
Pinto Bravo Jaime Rene (CHI) – Willrich, Rolf 6:1 6:1
Trapka, Dieter – Lavau Pierre (FRA) 6:4 3:6 3:10
Boshier-Jones Peter (GBR) – Milner Robert H B (GBR)
Hausherr Peter (SUI) – Schlereth, Werner 4:6 4:4 ret.

Herren 85

Round Robin
1. Schmütsch, Horst 3:0
2. Baron Tom (GBR) 2:1
3. Dinsel Siegfried 1:2
4. Haubold Christoph 0:3


Impressionen
alle Fotos von den Mallorca Seniors Open 2019: © briese-foto
Hier geht es zur Webseite von Hartmut Briese

Hartmut Briese in Aktion. Wir bedanken uns für seine tollen Fotos
Logo Beach Club
Logo hiper
Logo Kirschbaum
Logo Panaceo
Logo rossberger
Logo wilson